Ein Pokémon-RPG-Forum, das sich an den Spielen und Pokémon Origins orientiert.
 
StartseiteStartseite  Pokémon LigaPokémon Liga  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Austausch | 
 

 Route 111

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1109
Anmeldedatum : 09.10.13

BeitragThema: Route 111   Mi 12 Feb - 17:02

Route 111 liegt im Norden von Malvenfroh City und führt sowohl indirekt nach Bad Lavastadt wie auch nach Laubwechselfeld.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://pokemoninfinity.forumieren.com
Salima

avatar

Anzahl der Beiträge : 116
Anmeldedatum : 31.03.14
Alter : 24
Steckbrief : Schau mal rein

BeitragThema: Re: Route 111   Di 20 Jan - 12:55

cf: Malvenfroh City

"Los Rya, setz Wickel ein!", befahl Salima ihrem Dratini. Sofort hatte das Drachenpokemon seinen gegner umklammert und ließ ihn nicht mehr los. Kaum hatte Salima die Route 111 betreten, bat sie schon ein junger Wanderer um einen kleinen Kampf. Aber Salima hatte die Herausforderung natürlich sehr gern angenommen. "Sehr gut, weiter so," lobte sie Rya und fuhr weiter: "Und jetzt setz Windhose ein!" Rya gehorchte und entfachte einen mystischen Wirbelwind. Das gegnerische Pokemon wand sich unter Ryas Attacken und schließlich war es besiegt. "Oh nein, Zack!", rief der junge Wanderer seinem Zigzachs zu und rief sein besiegtes Pokemon zurück. Im nächsten Moment zog er einen zweiten Pokeball hervor und rief: "Los Lehm!" Aus dem Pokeball kam ein kleines lehmpuppenartiges Pokemon, welches Salima völlig unbekannt war. Sofort hielt sie ihren Pokedex gezückt und sah sich das unbekannte Pokemon etwas näher an. "Puppance, das Lehmpuppenpokemon. Puppance bewegt sich, indem es sich auf seinem Fuß im Kreis dreht. In sehr alten Ruinen wurden primitive Wandmalereien entdeckt, die dieses Pokémon in Begleitung von Menschen zeigen. " Ein Boden und Psycho-Pokemon. Sehr interessant, es wirkt auch irgendwie mysteriös. Salima setzte weiter auf ihr Dratini und befahl ihm sogleich eine Windhose, während Puppance mit einem Turbodreher konterte. Die Pokemon lieferten sich einen spannenden Kampf. Dann fiel Salima etwas ein: "Los  Dratini, setz jetzt die Aquawelle ein!" Das Dratini tat wie ihm geheißen und bereitete sich auf eine schöne Wasserattacke vor. Doch außer einem kleinen Plätschern blieb die Aquawelle aus. Oh nein! Salima war verzweifelt. Diese Aquawelle ist doch schwieriger zu kontrollieren als ich gedacht habe. Dieses Stocken nutzte ihr Gegner aus und befahl dem Puppance einen Psystrahl, der Rya auch noch mit einem Volltreffer traf.  Da bin ich einmal unkonzentriert und dann so etwas, dabei weiß ich doch, dass ich mich von so etwas nicht ablenken lassen sollte. "Nein Rya, so wird das nichts. Du hast dir jetzt eine Pause verdient." Schnell rief sie ihr Dratini zurück, um den Kampf mit Fawkes weiterzumachen. Das Feurigel - ganz stolz seiner Stärke - übernahm jetzt die Hand über den Kampf und setzte sofort seinen besten Flammenwurf ein, der dem Puppance Schaden zufügt. "Gut gemacht, Fawkes!", rief Salima. Puppance setzte erneut Psystrahl ein, welcher Fawkes Schaden zufügte. Doch es stand wieder auf und versuchte es mit einem weiteren Flammenwurf, der das Puppance letztendlich besiegte. "Komm zurück Lehm, du hast gut gekämpft," sagte der Trainer und rief sein Pokemon zurück. "Das war ein wirklich guter Kampf, jetzt weiß ich woran ich und meine Pokemon noch arbeiten müssen." - "Es freut mich, dass ich dir helfen konnte.", erwiderte Salima, dann blickte sie zu Boden. "Aber ich weiß, dass ich auch noch einiges lernen muss, obwohl ich schon viel gereist bin. Ryas Aquawelle...ich muss lernen sie besser zu kontrollieren." - "Du wirst sehen das wird schon. Vielleicht braucht dein Dratini einfach etwas Zeit um Aquawelle voll zu beherrschen. Aber wenn du weiter trainierst wird das schon," ermutigte sie der Wanderer. "Hier auf Route 111 gibt es übrigens eine Wüste, dort wäre doch der perfekte Ort um mit deinen Pokemon zu trainieren." "Eine Wüste?", fragte Salima und sie wurde plötzlich ganz aufgeregt.  "Das ist eine phantastische Idee, vielen Dank." - "Gern geschehen," antwortete der Wanderer und holte etwas aus seinem Rucksack. "Das hier ist ein Wüstenglas, damit kann man die Wüste leichter durchqueren.", erklärte er. "Ich habe zwei davon, ich gebe dir eines wenn du möchtest."
"Vielen Dank," wiederholte Salima und der Wanderer überreichte ihr das Wüstenglas. Sie reichte dem Wanderer zum Abschied die Hand und nun gingen sie wieder ihre Wege.


Salima blickte sich neugierig um als sie durch die Route 111 marschierte, dann spürte sie eine ungewöhnliche Hitze. Salima ging weiter und erkannte sogleich die Wüste der Hoenn-Region. Nach einer kleinen erholsamen Pause, waren auch ihre beiden Pokemon wieder top-motiviert ein neues Abenteuer zu bestehen. Salima rückte sich das Wüstenglas zurecht und trat näher. Sie war von der Wüste sehr begeistert, denn so viel Sand hatte sie in ihrem Leben noch nicht gesehen. Nicht einmal in Anemonia City. Das braunhaarige Mädchen spazierte durch die weichen Flächen und genoss das sanfte Knirschen des Sandes unter ihren Füßen. Nach einer Weile beschloss Salima ihr Dratini zu rufen, um mit ihm ein wenig zu trainieren. Eine Windhose könnte in einem Wettbewerb sicher sehr gut ankommen, dachte Salima. Aber eine Aquawelle eben auch...und die muss ich üben. Aber alles zu seiner Zeit. "Los Rya, versuch eine Windhose!", rief Salima und sogleich entfachte Rya einen schönen blauvioletten Wirbelsturm. Vielleicht sollte ich Rya mehr im Mittelpunkt stehen lassen? "Rya, versuch eine Windhose und dabei zu springen." Das Dratini hatte verstanden, es kroch auf einen geeigneten Sandhügel und sprang in die Luft. Doch kaum hatte es Windhose eingesetzt, war es schon wieder am Boden angelangt. "Keine große Sache, wir versuchen es einfach noch einmal," schmunzelte Salima amüsiert. Rya wiederholte die Übung mehrmals und schließlich klappte der 6. Versuch. Dratini sprang und noch während dem Springen setzte es eine schöne Windhose ein. "Toll gemacht, Rya!", rief Salima und freute sich über ihr erstes gelungenes Kunststück. Salima und Rya übten noch etwas weiter und dem Mädchen wurde bewusst, dass dieses Wettbewerbstraining wirklich Spaß machen konnte.
Nach einer Weile wurde Rya ganz ruhig und blickte verwundert um sich. "Was ist denn los Rya?", fragte Salima ihr Dratini. Es scheint etwas zu gehört zu haben... Salima versuchte dem Blick ihres Pokemons zu folgen und lauschte der Stille der Wüste, doch alles was sie wahrnahm war das leise Getöse des Sandsturms. Und dann wie aus dem Nichts schoß eine Gestalt hervor. Salima blickte auf und erkannte ein kleines, orangenes Pokemon. Ein Knacklion! So ein Pokemon hatte sie doch schon einmal gesehen. War es damals in der Safari Zone? Sie wusste es nicht mehr, da dieses Ereignis schon so lang zurück lag. Moment mal...entwickelt sich Knacklion nicht zu einem Vibrava? Und später zu einem Libelldra? Salimas Augen wurden riesig. Ein Libelldra! Ein schönes und edles Libelldra, noch dazu ein Pokemon vom Typ Drache. Oh, Salima musste diese Pokemon auf jeden Fall haben. Salima vetraute auf ihr Dratini und befahl ihm das Knacklion mit einem Wickel anzugreifen. Doch Knacklion ließ sich nicht darauf ein und streute Rya Sand in die Augen. Gemeiner Sandwirbel. Und es hat gerade einen Wickel abgewehrt, wirklich gut. Salima befahl Rya einen Silberblick einzusetzen, um die Verteidigung des gegnerischen Pokemons zu schwächen, während Knacklion Lehmschuss einsetzte. "Gut, Rya setz jetzt Windhose ein!" Das Dratini schoss dem Knacklion eine Windhose entgegen, welche dem Knacklion etwas Schaden zu fügte. Knacklion konterte hingegen mit einer hinterhältigen Finte. Eine Unlichtattacke! Das ist sehr gut. Salima konnte ihre Begeisterung kaum unterdrücken. "Gut, versuch es noch einmal mit Windhose." Rya wiederholte den Angriff und Knacklion wurde hart getroffen. "Gut gemacht. Den Rest werde ich übernehmen," rief Salima ihrem Pokemon zu. Rya holte aus ihrem Rucksack einen Superball hervor und war ihn auf Knacklion. Das Pokemon wird in den Ball eingesaugt und begann zu wackeln. Komm schon, bitte bleib drin, bitte bleib drin. Der Superball bewegte sich einmal, zweimal, dreimal....und  der Ball blieb stehen. Hurra, das Knacklion wurde gefangen! Voller Stolz nahm Salima den Superball in ihre Hände. "Ich hab mein erstes Pokemon in der Hoenn-Region gefangen, das fühlt sich beinahe so an, wie damals als ich meine Reise begonnen habe." Rya blickte neugierig auf ihre Trainerin hinauf, als würde es ihr dieses Thema sehr interessieren. "Komm Rya," blickte Salima das Dratini fröhlich an. "Ich glaub für heute haben wir genug trainiert, lass uns nach Malvenfroh City gehen und uns dort ausruhen."

---> gt: Malvenfroh City
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Route 111
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Pokémon Infinity :: Genug geredet! Die Welt der Pokémon wartet! :: Hoenn :: Malvenfroh City :: Routen-
Gehe zu: