Ein Pokémon-RPG-Forum, das sich an den Spielen und Pokémon Origins orientiert.
 
StartseiteStartseite  Pokémon LigaPokémon Liga  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Teilen | 
 

 April Jackson

Nach unten 
AutorNachricht
April

avatar

Anzahl der Beiträge : 21
Anmeldedatum : 09.06.18
Steckbrief : April
Items
Alola

BeitragThema: April Jackson   Mo 11 Jun - 14:18



April Jackson

⁂ Allgemeines

Name: Mein Name lautet April Jackson und werde April gerufen
Geburtstag: Mein Geburtstag ist der 25. Dezember
Alter: Ich bin 12 Jahre alt und wollte wie alle jungen Menschen Alolas mit 11 Jahren die Inselwanderschaft bestehen. Als ich nach allen Prüfungen, die Inselkönige zusammen herausforderte, und diese schlug. So wurde ich Inselwanderschafts-Champ. Dieser Titel ist nicht offiziell anerkannt, da wir keine offizielle Liga mit Top 4 haben. Das find ich aber auch gut. Keine lässtigen Verpflichtungen und so ist jeder junge Trainer ein Champ, wenn er die Inselwanderschaft abschließt.
Herkunft:Ich wohne am Stadtrand von Hauholi City auf der Insel Mele-Mele. Ich lebte aber bis zu meinem vierten Lebensjahr in Alabastia in Kanto.
Beruf:Ich bin eine Trainerin auf Reise und will die Pokémon Welt sehen. Deswegen habe ich Alola verlassen. Da ich von vielen Pokémon wie Raichu oder Mauzi, und einigen mehr nur die Alola-Formen kenne aber nicht die normalen Formen. Die möchte ich sehen. Auch würde ich gerne mal eine Attacke wie Surfer außerhalb des Kampfes benutzen und das nicht im Kampf da wir nur PokéMobil-Funk haben und keine VM’s. Auch würde ich gerne mal einen Wettbewerb bestreiten. Irgendwann so hoffe ich dass ich die Kapu die Schutzpatrone der Inseln treffe und mich vielleicht Kapu-Riki zur Inselkönigin von Mele-Mele macht. Auch würde ich gerne mal die Ultradimension und die dort lebenden Ultrabestien sehen.


⁂ Äußeres

Aussehen:Ich habe lange sandfarbene Haare. Meine Augen sind mehr violett. Meine Haut ist leicht gebräunt. An meinem linken Handgelenk befindet sich der Z-Ring mit dem ich meine Pokémon eine Z-Attacke ausführen lassen kann.Kleidung:Da wir sehr warmes, tropisches Klima haben, und eigentlich nur der Mount Lanakila sehr kalt ist, hab ich fast nur kurze Röcke, Tops und Shorts in meiner Kleidungstasche. Natürlich auch das entsprechende Schuhwerk in Form von Sandalen. Allerdings auch Sportschuhe und 3/8 Hosen und längere Strümpfe und Söckchen aber meistens trage ich kurze sommerliche Kleidung. Meine Lieblingsoutfits sind
Giftbiene
Seegurke
Früchtchen
und dazu Beige Riemchensandalen. Aber ansonsten wenn ich nicht gerade in denen rumlaufen ein langer weißer Kittel ähnlich dem eines Laborassistenten, ein lila T-Shirt und eine schwarze lange Hose. Mützen und ähnliches trage ich nicht oder eher selten, aber meine Kontaktlinsenbox und meine Schminktasche mit Lippenstift sind immer dabei.


⁂ Persönliches

Charakter:Wie alle Bewohner Alolas bin ich eher gelassen. Hektik, Stress und anderes ist bei uns eher selten an der Tagesordnung. Es sei denn Team Skull macht mal wieder ärger. Ich habe eigentlich keine Probleme damit Touristen was zu erklären, aber wenn diese Anfangen zu maulen, es wäre doch unnötig extra Pokémon zu rufen, wo es doch VM’s gäbe da kann mir schon mal der Kragen platzen. Oft gehe ich dann in einen Malasada-Laden und esse einen mit samt meinen Pokémon oder rede mit meinem Rotom-Pokédex. Meistens aber schaffe ich es meine Gelassenheit zu halten und mich nicht aufzuregen. Das ist einfach nicht gut und macht nur schlechte Laune. Oder aber setz ich mich irgendwo in ruhe hin und geniese die Zeit mit meinen Pokémon. Denn dann findet die besten Motive für Bilder die man Teilen kann.
Vorlieben:
• Malasadas eine Spezialität bei uns die es in verschiedenen Geschmacksrichtungen gibt Besonders die Maximalasada und die .Mystomalasada.
• Kleidung in den Boutiquen kaufen. Hat so viele, dass sie irgendwann ihre eigene eröffnen könnte.
• Wilde Pokémon mit dem Rotom-Pokédex Fotografieren und die Bilder teilen
• Poképause nutzen und Pokémon verwöhnen. Sie streicheln, ihnen Pokébohnen geben und sie nach den Kämpfen mit Handtuch, Medizin, Föhn, Kamm oder Bürste belohnen.
• Essen in den Restaurants der Inseln. Manchmal lädt einen der Inselkönig oder die Inselkönigin ein
•Die Fähigkeit Korrosion
Abneigungen:
• Team Skull da sie ohne Rücksicht auf verluste Pokémon klauen und verschachern
• Trainer die nur auf Kämpfe aus sind und dich herausfordern, selbst wenn dein Team geschwächt oder kurz vorm umkippen ist
• Die Jagd auf Reißlaus auch wenn es nicht so aussieht, ist dieses Pokémon sehr schnell und selbst Tauros mit seinem Rammbock kommt da oft nicht hinterher.
• Wenn Trainer aus anderen Regionen sich aufführen, wie daheim und unsere Kultur nicht respektieren. Mach ich doch auch nicht
• Wenn Trainer sagen, dass Alola-Pokémon wie Mauzi oder Sleima häßlich sind, da sie nicht ihren Vorstellungen entsprechen. Ich kann ja das Gleiche behaupten

Stärken:
• Der einsatz von Z-Attacken in brenzligen Kampfsituationen, da viele mit so einer Attacke nicht gerechnet haben. Geht leider nur einmal Pro Kampf. Man sollte es sich also wirklich gut überlegen und muss ein spitzen Gedächtnis für die Attacken seiner Pokémon haben und die Ausführungen der Bewegungen.
• Fotos mit Rotom-Pokedex schießen
• Beeren im Pokémon Resort anpflanzen
• Unnötigen Kämpfen aus dem Weggehen, in den meisten Fällen klappt es
• Guter Geschmack was Mode betrifft. Sie ist in dem Fall sehr Stilsicher
• Laufen/rennen da es keine Fahrräder, Rollerskates oder ähnliches auf Alola gibt
Schwächen:
• Mit meinem Pokédex reden auch wenn man dadurch aussieht, als habe man einen an der Waffel. Aber he ich kann mich mit einem Rotom unterhalten.
• Dank Tali Malasadas wobei mir Zucker am besten schmecken. Die Pokémon lieben Malasadas übrigens auch
• Die verschiedenen Choreogel Formen bei ihren Tanzstilen zu beobachten. Es ist einfach atemberaubend und wenn alle vier Formen zusammen tanzen wirkt es noch schöner. Sofern man sich mit den Stilen anfreunden kann
• Ihr nicht vorhandener Orientierungssinn, wenn sie irgendwo Fremd ist
• Beurteilung und Einschätzen von Situationen was die Gefährlichkeit betrifft


Ziel:Ich reise zum einen um neue Pokémon zu sehen, Fremde Sachen auszuprobieren (Wettbewerbe, Showcast, Arena-Kämpfe.) Stärker zu werden und vielleicht sollte es eines Tages eine offizielle Liga in Alola geben diese zu meistern und der erste Champ zu werden.

⁂ Vergangenes
Ich lebte vorher in Kanto zog aber mit Vierjahren nach Alola und bin seit der Zeit sehr gut mit Tali befreundet. Wir liebten es am Strand von Hahouli zu spielen und machten immer wieder die Mutprobe wer schafft es seine hand ins Maul von Sankabuh zu stecken ohne von ihm in seinen Bann gezogen zu werden. Meine Mutter fand das nie sonderlich witzig, aber Hala meinte Kinder sollten viel erforschen und alles. Auch warfen wir gerne die Gufa zurück ins Meer, wenn sie sich an den Strand verirrten. Oder wir wagten uns weitraus ins Meer. Angst vor Tohaido hatten wir nicht, den die Knirfisch auch wenn sie nicht gerade beliebt waren, die Bademeister mochten sie, den das knirschen der Knirfisch hielt Pokémon wie Tohaido fern. Manchmal scheuchten wir auch nur zum Spaß die Wingull am Strand auf und beobachteten wie sie aufs Meer flogen. Aber je älter, wir wurden um so mehr wurde uns bewußt dass die Inselwanderschaft anstand und wir bereiteten uns in der Trainerschule dem entsprechend darauf vor bis es eines Tages soweit war.
Familie:
Mutter: Natalie Jackson: Hausfrau
Meine Mutter Natalie ist eine klassische Hausfrau und kümmert sich um den Haushalt und alles. Auch um unsere Familien Pokémon Fukano und Ponita wobei das Ponita meinem Vater gehört, der es für die Arbeit braucht
Vater: David Jackson: Polizist
Mein Vater arbeitet als Polizist auch wenn er nur wenig zu tun, hat da die meisten Verbrechen von Team Skull begangen werden.
Tante: Elyon Jackson
Onkel: Phillip Jackson
Cousine: Primrose Jackson
Freunde:
Tali: Er ist der Nachbarsjunge und Enkel von Inselkönig Hala. Wir haben uns von Anfang an gut verstanden und zusammen jede Menge Abenteuer schon vor der Inselwanderschaft bestritten.
Rivalen: Gegen wen wollte er auf keinen Fall verlieren und wieso?
Tali: Er ist der Nachbarsjunge und Enkel von Inselkönig Hala. Wir haben uns von Anfang an gut verstanden und zusammen jede Menge Abenteuer schon vor der Inselwanderschaft bestritten. Als mein Rivale kann ich ihn nicht wirklich ernstnehmen, da er Kämpfe nur zum Spaß bestreitet und das Training nicht wirklich ernst zu nehmen scheint.
Primrose: Meine Cousine aus Einall die nicht viel für Verantwortung übrighat und deswegen nie auf eine Reise gehen wollte. Von ihren Eltern aber vor vollendete Tatsachen gestellt wurde.
Melody Wood: Ein Mädchen mit dem ich bis zu meinem Umzug gut befreundet war.
Willow Kings: Auch mit Ihr war ich bis zu meinem Umzug gut befreundet. Wir haben ab und an noch Kontakt und ich weiß Ihr starter ist ein Onyx.
Geschichte:

Ich war schon immer gut mit Tali dem Enkel von Inselkönig Hala befreundet. Er zeigte mir die Liebe zu den Malasadas. Kurz bevor wir zur Inselwanderschaft aufbrachen wollte ich die Ruinen des Kampfes besuchen. Auf der Hängebrücke die zu den Ruinen des Kampfes führt, fand ich ein verletztes Wuffels das von Habitak angegriffen wurde. Obwohl ich keine Pokémon hatte, versuchte ich das Wuffels zu schützen und als die Hängebrücke brach und wir stürzten wurden wir gerettet von Kapu-Riki dem Schutzpatron Mele-Meles welcher mir einen Glitzerstein daließ. Ich zeigte ihn Hala und dieser machte mir einen Z-Ring aus dem Glitzerstein. Wie alle jungen Menschen Alolas bekam ich mit 11 Jahren mein erstes Pokémon es hat etwas gedauert, da mein Favorit Flamiau mich nicht mochte auch Robball war mir abgeneigt aber Bauz mochte mich und so wurde er mein Starter. Tali selber freundete sich mit dem Robball an und so machten wir uns auf den Weg. Hala überreichte mir noch den Z-Ring den er aus dem Glitzerstein geschaffen hatte. Damit stand dem Ziel Inselwanderschafts-Champ zu werden auch wenn es nie ein offizieller Champ ist nichts mehr im Wege. Die Feier am Ende der Inselwanderschaft ist es wert. Die erste Prüfung war die von Captain Elima in der Vegetationshöhle. Unterwegs traf ich auf ein Pikachu dass ich fing und Inazuma nannte. Warum wusste ich nicht, aber ich würde es eines Tages zu Rauchu weiterentwickeln einfach weil ein Alola-Raichu so niedlich ist vorallem da es auf seinem Schweif surfen kann.

Prüfung in der Vegetationshöhle:
Die Prüfung war recht einfach ich musste nur alle Mangunior in den Schalfhöhlen besiegen und mir den Normium-Z aus dem Sockel hohlen so wie den Herrscher Manguspektor besiegen. Manguspektor war der härteste Gegener, da er immer wieder zur Unterstützung Mangunior reif. Allerdings war es doch recht schnell beendet, als ich Manguspektor besiegte und dann die Mangunior. Somit hatte ich die erste von insgesamt 7 Prüfungen bestanden und konnte nun den Hypersprintangriff einsetzen. Eine Aufgewertete Form von Attacken wie Tackle, oder Rutenschlag.

Nach der 1. Prüfung:
Die Barriere die mir das weiterkommen verpserrte war nun offen und ich konnte Mele-Mele zu ende Bereisen. Unterwegs fing ich mir ein Wuffels, welches ich im Kampf mit der Z-Attacke Hypersprintangriff besiegte ehe ich es fing. Ebenfalls ein Wommel und ein Choreogel beide im Mele-Mele Blumenmeer. Auch fing ich ein Peppeck. Kurz bevor ich mit Hala kämpfte, tauchte Tali auf und forderte mich zu einem Kampf. Offenbar hatte auch er die Prüfung bestanden wobei er sich mit Alola Rattikarl und Rattfratz herum ärgern durfte. Den Kampf konnte ich knapp für mich entscheiden aber auch nur, wegen Iwa und dem Hypersprintangriff gegenüber seinem Robball und damit Hala endlich herausfordern. Nach der Heilung meiner Pokémon bei meiner Familie stellte ich mich Hala und besiegte den König, damit war klar, ich konnte zur nächsten Insel reisen und bekam zusätzlich den Battalium-Z der es mir erlaubte Attacken wie Karateschlag oder Ableithieb zur Z-Attacke Fulimante Faustschläge aufzuwerten.

Reise nach Akala:

Wir trafen uns im Hafen von Mele-Mele wo uns Prof. Kukui mit seiner alten Yacht nach Akala brachte. Das Schiff sah ja so aus als würde es bald schlapp machen. Beim nächsten mal, würde ich auf jedenfall die Fähre zwischen den Inseln nehmen!

Reise auf Akala:

Das erste was ich tat, war es die Boutique von Kantai City aufzusuchen und mich mit neuen Klamotten einzudecken. Tali hingegen eilte direkt zum Masaladas Laden. Wo einer auf Akala sein sollte, war mir zwar ein Rätsel aber gut. Er wusste was er tat. Ich selber machte mich auf zum Plätscherhügel wo wie ich hörte, die zweite Prüfung stattfinden sollte.

Prüfung am Plätscherhügel:

Captain Tracy bat mich merkwürdige Wasserwirbel zu untersuchen welche ich mit PokéMobil-Funk und Lapras Wellenritt verfolgte und so herausfand dass es ein Lusardin war, welches Zeitgleich der Herrscher der Meere war. Ich musste es also besiegen. Wirkt auf den ersten Blick leicht, wenn man die Fähigkeit Fischschwarm berücksichtig, die es Lusardin ermöglicht größer zu werden und somit noch stärker. Mein Bauz Arrow leistete mir gute Dienste und auch Inazuma mein Pikachu. Da der Herrscher immer wieder nach Hilfe rief, fixierten wir uns zu nächst wie bei Maguspektor damals auf diesen ehe wir uns um die Helfer kümmerten. Dabei entwickelte sich Blattflügel zu Aboretoss weiter und wir konnten die Prüfung ganz knapp schaffen, wobei mein armes Peppeck Hané besiegt wurde. Dennoch war ich froh, die Prüfung bestanden zu haben und damit die Erlaubnis bekommen die Pokémon am Plätscherhügel zu fangen. Auch erhielt ich den Aquium-Z mit dem ich eine Attacke wie Aquaknarre oder Blubber zur Z-Attacke Super-Wassertornado aufwerten konnte. Doch nun ging es vom Plätscherhügel aus zurück zur Ohana-Farm und der an dieser grenzenden Route 6 zur Avenue Royal und dem Dom Royal wo man den Battle Royal ausprobieren durfte. Mask Royal, forderte ein Junge Namens Gladio, Tali, und mich zu einem Battle Royal heraus. Tali machte das echt tierisch spaß. Ernst sein konnte der nicht und ich trugen einen Kampf aus. Battle Royal war definitiv nicht mein Ding. Dann machte ich mich auf zum Wela-Vulkanpark der ganz in der nähe war, wo ich Captain Kiawes Prüfung ablegen musste. Dabei fing ich ein männliches Molunk dass ich Toxicity nannte und was super war auch wenn nur weibchen sich entwickeln konnten. Was sollte es. Es hatte die Fähigkeit Korrosion was praktisch war. Einige Trainer würden sich umgucken wenn Korrosion sich aktivierte.

Prüfung am Wela-Vulkanpark:

Ich musste mir eigentlich nur drei verschiedene Tänze anschauen und die Unterschiede herausfinden ehe ich gegen die Herrscherin Amifra und ihre Helfer Molunk kämpfen durfte. Danach erhielt ich den Pyrium-Z. Damit war der Weg zum Schattendschungel und der letzten Prüfung von Akala vor dem Kampf mit Maya der Inselkönigin frei.


Prüfung im Schattendschungel:

Captain Maho wollte dass ich ihr Zutaten, mittels dem Bissbark Detektor bringe damit sie von den Items einen Trank der den Herrscher ein Mantidea anlockte kochen konnte. Mantidea besiegte mich leider. Das bedeutetete trainieren und das tat ich auch und zwar so lange bis sich Hané von Peppeck zu Trompeck entwickelte. Erneut legte ich die Prüfung ab und durfte noch mal die Zutaten sammeln. Doch diesmal schafften wir es Mantidea zu besiegen. Nun konnte ich endlich Pokémon fangen, was ich tat. Es waren ein Imantis dass den Namen Fang bekam und ein Frubberl, dass ich Früchtchen nach einer meiner Lieblings Klamottenkombi nannte und das ich immer wieder vor meiner Hané schützen würde müssen, wenn es sich zu Tukanon entwickelte. Auch bekam ich den Botanium-Z. Dann sagten Tracy und auch Kiwae dass es erstaunlich war, dass ich die von ihnen trainierten Herrscher-Pokémon habe besiegen können wäre erstaunlich, da sie wohl ziemlich viel Zeit

Der Kampf mit Mayla und der Weg nach Ula-Ula:

Einige meiner Pokémon hatten sich nun entwickelt. Darunter, Hané welche nun ein Trompeck war. Doch während der Prüfung hasste ich Maya gerade echt. Wolwerock in Nachtform und dazu die Z-Attacke apokalyptische Steinpresse, welche mein armes Wuffels mal eben einfachso Kampfunfähig machte. Wie sehr ich mir wünschte ein Marickeck zu haben. Die Weiterentwicklung von Robball aber Arrow und Früchtchen konnten es mit den Attacken, Blattwerk, Zauberblatt und Rasierblatt besiegen. Danach waren Nasgnet und Sedimantur keine großen Probleme mehr, da sie schon eine Z-Attacke benutzt hatte und diese nur einmal im Kampf angewandt werden konnte. Spiel! Satz und Sieg! Bedeutet Geschafft! Gegen Mayla gewonnen bedeutet ich bekam den Petrium-Z und war damit in der Lage die Z-Attacke apokalyptische Steinpresse zu benutzen. Natürlich kam kurz nach mir Tali an und war mehr als nur traurig, dass ich schon soweit war. Kurz bevor ich nach Ula-Ula auf brach wurden wir eingeladen die Aetherfoundation zu besuchen. Natürlich wollten wir uns das nicht entgehen lassen und als wir die Schutzzone sahen, war es unglaublich. Pokémon die vor Team Skull geschützt wurden und sich erholen konnten. Es war ein Paradis für Pokémon. Dann ging es weiter nach Kantai City und endlich nach Ula-Ula

Ula-Ula und die Erkundung von Malihe City

In Malihe City auf Ula-Ula angekommen, ging es für mich erst mal zur Boutique und dann zum Pokémon Center zwecks einer Übernachtungsmöglichkeit. Als endlich der Morgen anbrach erkundete ich die Stadt und ging zur Bibliothek wo ich auf Heinrich Eich traf, welcher der Cousin von Professor Samuel Eich aus Kanto war. Ja genau der berühmte Samuel Eich der das Labor in Albastia leitete. Er erklärte mir dass er die Regionalformen erforsche. Also warum Vulpix hier den Typ Eis und als Vulnona Eis/Fee annahm oder Mauzis Typ zu Unlicht wurde? Wo es doch in anderen Regionen dem Normal-Typ angehörte. Mir schwirrte der Kopf. Nach den Erklärungen ging ich weiter und traf auf eine Frau die sich wunderte, warum sie hier Fliegen nicht benutzen durfte um zur nächsten Stadt zu kommen. Was war daran schlimm? Typisch Touristen. Wir hatten PokéMobil-Funk und den Glurak-Flieger. War ja eigentlich das Gleiche wenn man es so betrachtete, aber die kippte doch fast aus den Latschen. So war das eben. Ich würde vermutlich auch so reagieren wenn ich in einer anderen Region wäre und mich da nicht auskenne mit den Gepflogenheiten. Als ich endlich die Boutique unsicher gemacht hatte war mein nächstes Ziel der Ziergarten, wo ich versuchte Pokémon zu Fotografieren, aber es gab keine und so genoss ich diesen Anblick, ehe ich aufmachte zur Hokulani-Sternwarte.

Der Weg zur Hokulani-Sternwarte:

Dann machte ich mich auf zur Hokulani-Sternwarte. Aber natürlich wollte Tali erstmal einen Kampf mit mir und offenbar hatte er trainiert, den er war nicht leicht zu besiegen. Der Weg zur Sternwarte war schön, einige Pokémon liefen mir über den Weg und ich konnte einige trainieren. Doch dann ging es nicht mehr weiter und ich musste den Kokowei Bus nehmen. Oben angekommen, traf ich auf Chrys der mir sagte, er wäre erst vor kurzem von Marlon zum neuen Captain ernannt worden und ich müsse eine Maschine einschalten. Darauf hin viel der Stromaus und ein Soundeffekte-Quiz began damit das Sicherheitssystem deaktiviert wird.

Soundeffekt Quiz und Kampf mit Donarion:

Ich musste vier Sounds erkennen und dann aus drei möglichen Antworten die passende auswählen. Der erste Effekt war noch leicht. Das Heilen der Pokémon. Dann began auch ein Kampf? Na ganz toll. Ok ein Mabula das ging noch als Gegner. Das zweite Geräusch war auch noch vergleichsweise leicht. Es war der Rotom-Pokedex und brachte mir aber einen Kampf mit einem Appuk ein. Ich konnte mir nicht helfen aber Akkup sahen aus wie tragbare Akkus. Beim dritten musste ich einen Moment überlegen, den das war ein Pokémon dass ich noch nicht getroffen hatte nein doch zuvor im Kampf beim 2. Quiz ein Akkup und genau so eines erschien gerade wieder. Was für Prüfungen dachten sich die Captains eigentlich aus? Die hatten wohl alle echt zu viel Freizeit. Wobei lustig war es schon, wenn man so darüber nachdachte. In anderen Regionen musste man Kämpfe gegen Captains bestreiten und nicht gegen Herrscher-Pokémon. Was sollte das bringen? Orden? Eine Liga? Was war daran so besonders? Ich verstand es nicht. Aber irgendwann ja da würde ich mir das mal ansehen. Aber nach der Inselwanderschaft. Immerhin da man als Inselwanderschafts-Champ keine Internationale Verpflichtungen hatte. War schon praktisch in Alola zu leben. Das letzte war wieder leicht. Es war das unverkennbare Geräusch mit dem das Herrscher-Pokémon erschien. Bingo! Sicherheits System deaktiviert.

Als das Sicherheitssystem deaktiviert war, erschien auch schon der Herrscher, ein Donarion. Ein Käfer, Elektro Pokémon. Klarer Fall, Iwa war meine erste Wahl. Mit Tarnsteinen, Steinwurf, Steinhagel und Felsgrab, war das Donarion zwar hart aber nicht unbesiegbar und Iwa reageirte super auf manche meiner Warnrufe und konnte ausweichen. Selbst einer Attacke, die es besiegen müsste, hielt Iwa stand. Nur um mich nicht zu beunruhigen! Ich war noch nie so stolz auf meine Pokémon wie bei dem Kampf mit Donarion. Iwa hatte fast alle im alleingang besiegt. Mein Wuffels war einfach nur unglaublich und nur einmal musste ich hilfe von Arrow bekommen. Wow ich konnte es nicht glauben, ich besiegte Donarion und seine Helfer die Akkup. Dann war es soweit der Voltium-Z das lief ja immer besser. Bald hatte ich alle Prüfungen abgelegt. Mein nächstes Ziel war das Dorf der Kapu wo eine weitere Prüfung anstand. Weiter ging es zurück nach Mahile. Ein Blick in meine Tasche und mir wurde klar, ich bin Klamottensüchtig. Wirklich ich konnte bald ‘ne eigene Boutique aufmachen so viele hatte ich. Und irgendwie kamen alle paar Tage neue Klamotten dazu. Warum lief ich eigentlich immer noch zu Fuß? Ich hatte doch Tauros-Rammbock und Bissbark-Detektor so wie Pampross - Galopp. Gesagt getan ich rief mir Pampross zur Hilfe da der Weg nun eh sehr uneben war und kein anderes Pokémon sonst darüber kam. Als ich mit Pampross durch das Gelände ritt, konnte ich förmlich hören, wie es mit seinen Hufen Löcher in den Boden schlug. Kein Wunder, dass er so uneben war und nur Pampross hier durch kam. Unterwegs traf ich auf Trainer, wie Pokémon aber was die Pokémon betraf, wartete ich lieber ab. Ich wollte ein Vulpix fangen. Ein Vulpix ein süßes Vulpix. Warum wusste ich nicht aber die Vulpix bei uns waren so anmutig, so elegant einfach total super und als Vulnona. Ein Traum! Es dauerte ein paar Tage, aber dann kam es endlich in Sicht das Dorf der Kapu. Mein Blick glitt zurück ich hatte die Haina-Wüste igonriert? Sollte ich da mal hin? Vielleicht später? Nach der Prüfung? Oder doch eher an den Strand vom Hanohano-Resort auf Akala? Dort sollen Sankabuh sein. Aber wenn ich daran dachte wie ich mit Tali immer rumgealbert hatte wegen dieser Mutprobe? Wir die gemacht haben. Damals sicher lustig aber heute? Mich schauderte es. Vor allem wenn ich daran dachte wie diese Pokémon entstanden. Mir jagte ein eiskalter Schauer über den Rücken. Nein! Das konnte ich immer noch machen! Die Prüfung war wichtiger! Ich stieg von Pampross ab und bedankte mich. Dann lief es auch schon los. Ich sah ihm nach und betrat endlich das Dorf der Kapu. Ich war so froh endlich in ein Pokémon Center zu können und dann die Boutique? Hier gab es doch eine oder? Ok ich gebs zu ich hatte offenbar wirklich keine anderen Sorgen als Klamotten. War ich etwa echt Klamottensüchtig? Erst mal den Captain finden. Es dauerte etwas und unterwegs traf ich auf ein Vulpix. Es musterte mich neugierig und lugte hinter einen Busch her vor. Offenbar war Vulpix ein frohes Pokémon, denn es sprang freudig herum und sah mich an. Besonders, da ich mein Wuffels Iwa draußen hatte und beide schienen sich gut zu verstehen. Sie spielten sowas wie fangen. Doch als ich Iwa rief, da wir zu Lola wollten, winselte das Vulpix. Scheinbar mochte die kleine Iwa sehr und folgte uns. Sie wollte wohl echt bei Iwa bleiben. Ich schluckte. Was sollte ich tun? Ich hatte keine Wahl. “Iwa wir Kämpfen gegen Vulpix. Wenn wir sie besiegen, wird sie mit uns reisen ok?”, kam es von mir und Iwa nickte. Knurrte und das Vulpix schien nicht zu verstehen was los war. Ich befahl Iwa den Tackle! Ich musste einfach. Ich wollte das Vulpix nicht zu sehr verletzten und es nur soweit schwächen, dass es sich nicht würde aus dem Ball befreien können. Iwa winselte, rannte los und warf sich mit vollem Körper einsatz gegen ihre neugewonnen Freundin. Diese taumelte, winselte etwas mehr und sah uns an. Es verstand offenbar nicht was hier los war. Als es den Ball in meiner Hand sah, winselte es laut ehe es in diesem verschwand. Endlich hatte ich es und holte es hervor. Es sah mich mit traurigen Augen an, ehe es Iwa erblickte und begriff. Manche Pokémon waren echt schwierig.
Nun hieß es Captain Lola finden. Es dauerte wirklich lange, doch dann traf ich endlich auf Lola den Captain welche mir sagte, dass es hier mal einen Laden gab. Der Sich Schnäppchenparadies nannte. Doch da er auf dem heiligen Boden Kapu-Toros gebaut wurde hatte der Schutzpatron wohl irgendwann seinen Unmut darüber gezeigt. Nun war er leer und verkam. War also die Prüfungsstädte. Gemächlich folgte ich Captain Lola.

Prüfung im Schnäppchenparadis und Kampf mit Mimigma

Lola rüstete meinen Pokémon Sucher für die Prüfung mit einer speziellen Vorrichtung aus dass er automatisch ausgelöst wurde damit er sich sobald ich das Herrscher-Pokémon gefunden hatte es Fotografieren konnte. Doch zu nächst musste ich die anderen Phänomene Fotografieren während ich dem Geist eines Pikachus nachjagte. Diese Fotos brachten mir drei Kämpfe ein. Einer mit Nebulak, einer mit Alpollo und einer mit Gegngar. Ok die Nebulak Entwicklungsreihe war ja noch harmlos. Doch dann sah ich wieder das Geister-Pikachu welches der Herrscher ein Mimigma war wie ich später erfuhr und stand ihm bald schon gegenüber. Doch es verschwand in einer Hinterkammer und ich folgte ihm. Das war vielleicht ein Akt, bis ich es mal auf dem Sucher hatte um es zu Fotografieren und dann als das Foto endlich geschossen war. Sprang es mich auch schon an und rief doch allen Ernstes ein Alpollo und ein Gengar als Mitstreiter. Echt jetzt? Dachte ich mir und rief Fly mein Bandelby. Also wieder Schwerpunkt aud das Herrscher-Pokémon gelegt. Ich hätte fluchen können. Denn dank Kostümspuk fing es die Attacke von Fly Zauberschein ab und es dauerte eine Weile, ehe sein Kopf zur Seite sank. Denn noch traf Zauberschein auch die Helfer und da diese vergleichsweise schnell besiegt waren, konnten wir ungehindert angreifen. Doch Mimigma wäre kein Herrscher-Pokémon, wenn es die Attacke nicht so leicht verkraften könnte. Es richtete sich auf und rief erneut um Hilfe, doch es kam keine. Stattdessen griff es mit der Dunkelklaue an und wir konterten mit Zauberschein. Was mit der Attacke Mimikry seitens Mimigma gekontert wurde. Warum nur mussten die Inselprüfungen mit einem Kampf enden? Jedesmal? Das war doch bestimmt nicht mehr normal.

Natürlich kam es wie es kommen musste und Fly wurde besiegt. Dafür rief ich nun Volpina mein Vulpix und griff mit dem Pulverschnee an. Allerdings musste Volpina die DUnkelklaue einstecken und ging, nach fast fünf minuten kampfunfähig zu Boden. Nun rief ich Inazuma mein Raichu und befahl ihm die Psychokinese. Da es als Elektro/Psycho-Pokémon auch solche Attacken erlernen konnte. Dann verschwand es als der Kampf vorbei war und auch Inazuma sank zu Boden.

Endlich konnte ich Lola das Bild zeigen und sie war sehr zufrieden. Überreichte mir den Phantomium-Z. Ich erzählte ihr was sich zugetragen hatte und von der Hinterkammer. Sie sah mich an und lachte los. Hielt es wohl für einen Scherz. Da der Laden keine Hinterkammer habe. Ich packte sie am Handgelenk und zog sie mit mir mit. In den verlassenen Laden und zu der Wand. Dann untersuchte ich sie. Es war nichts zu machen, keine Tür. Ich klopfte wie verrückt die Wand ab. Aber keine Tür war zu sehen. Ich sah Lola an und bewegte mich sehr schnell aus dem verlassenen Laden. Dann ging es nach Mahile City zurück, wo ich gegen Yasu den Inselkönig würde kämpfen.

Kampf mit Yasu

In Mahile City angekommen, stellte sich mir Yasu nun endlich zur Großen Prüfung. Jedoch war mein erster Gegner ein Zobiris, welches ich mit Fly meinem Bandelby bekämpfte. Da aber Fly nur Feenbrise und Zauberschein kannte, war er schwer, zu mal Zobiris zunächst mit Mogelhieb angriff, wodurch Fly Feenbrise nicht benutzen konnte. Danach aber ging es ganz gut und Zobiris war besiegt. Dann kam ein Rockaiman. Fly schien das Herz runter zu rutschen als es Rokkaiman sah. Was wohl nur an der Fähigkeit Bedroher lag aber knapp konnten wir es besiegen, aber Fly war mehr als nur erschöpft. Zu allem überfluss war das letzte Pokémon ein Alola-Snobilikat und ich schluckte, schwer. Fly würde das nicht mehr mitmachen und irgendwas sagte mir, dass eine Z-Attacke kommen würde. Fly holte ich zurück und schickte mein Imanits in den Kampf, was damit endete dass es von der Z-Attacke Schwarzes Loch des Grauens besiegt wurde. Ok das war die Chance mein Trompeck Hané welchem ich den Zertrümmerer befahl. Das Alola-Snobilikat, schien ganz schön der Kopf zu brummen. Dann ein Biss, dem Hané knapp entkommen konnte in dem es nach oben flog ehe ich ihm erneut Zertrümmerer befahl. Snobilikat setzte Finte ein und warf Hané zu Boden. Dieses richtete sich auf bereit anzugreifen. Wenigstens musste ich mir um Schwarzes Loch des Grauens keine Sorgen machen, die Z-Attacke war schon benutzt worden. Denn noch sah es nicht gut aus und ich verlor den Kampf.

Oh nein bei Arceus bitte sagt mir nicht dass ich die Prüfungen von Chrys und Lola noch mal machen muss. Doch Yasu beruhigte mich und meinte, ich müsste nur noch mal seine Große Prüfung ablegen. Ein glück. Ich eilte als erstes zum Pokémon Center. Dort ließ ich meine Pokémon heilen und suchte die Boutique. Erneut reiste ich zum Dorf der Kapu in der Hoffnung noch ein Alola-Sandan zu fangen. Die Reise zum Dorf der Kapu dauerte auch eine ganze weile. Da ich weder Tauros-Rammbock, noch Glurak-Flieger oder Pampross Galopp nutzte. Doch das Training war mir wichtiger und so konnte sich Hané nun endlich zu Tukanon entwickeln, was mir gegen Yasu helfen würde. Eines Abends zu Sonnenuntergang aber heulte Iwa auf und rannte weg. Einfach so. Ich verstand die Welt nicht mehr? Gefiel es ihr nicht mehr bei mir? Warum tat Iwa das? Ich wusste es nicht. Doch ich konnte es nicht ändern.

Ich ging weiter und traf endlich im Dorf der Kapu ein, als ich ein bellen hörte und ein mir unbekanntes Pokémon auf mich zu kam. Mein Rotom-Pokédex. Sagte mir, dass es Wolwerock in Zwiellichtform war. Denn es war weder die Tag noch die Nachtform war und sich aus Wuffels entwickelte. Sofort schlug ich den Eintrag von Wuffels nach und dann begriff ich endlich warum Iwa bei Sonnenuntergang erst heulte, und dann weglief. Sie wollte sich entwickeln und jetzt war sie wieder da. Ich freute mich riesig endlich meine Iwa wieder zu haben und auch sie schien sich zu freuen, den sie leckte mir freudig das Gesicht und warf mich um. Es war einfach nur toll Iwa wieder zu haben. Dann war es soweit und wir konnten trainieren. Volpina mein Vulpix besonders in dem ich den Mount Lanakila erklommen, wo wir ab und an auf ein paar Artgenossen stießen, welche wir besiegten. Auch wenn es echt kalt war, Volpina machte es nichts und übermütig tobte sie im Schnee herum. Es machte ihr spaß diesen aufzuwirbeln und mit Pulverschnee hinter her zu feuern. Ich ließ mich anstecken und wir starteten einen Schneeball schlacht, wobei sie ganz klar den Vorteil hatte, denn sie war nicht so leicht zu sehen. Es kam wie es kommen musste und wir fanden einen Z-Kristall den Eisium-Z wenn ich mich nicht irrte. Pefekt für Volpina.
Nach einem ausgiebigen Training meiner Pokémon Hané hatte sich ja schon vor längerem zu Tukanon entwickelt, ging es zurück nach Mahile wo ich gegen Yasu Kämpfen würde.

Rückkampf mit Yasu und endlich nach Poni

Zobiris und Rokkaiman stellten kein Problem für Fly und Volpina da. Nur das Snobilikat. Ich wusste was ich tun musste und befahl Hané die Schnabelkanone. Sein Schnabel glühte auf und Snobilikat sprang erneut um es diesmal mit Schlitzer angriff. Dabei verbrannte es sich am Schnabel da Hané diesen noch erhitzte. Eine darauffolgende Juwelenkraft brachte Hané ins wanken doch es griff endlich an und erfasste das Snobilikat. Dieses schrie auf und man sah förmlich wie es mit der Verbrennung kämpfte. Danach kam der Zertrümmerer, den der war immer noch am effektivsten.
Endlich es war besiegt. Das Snobilikat sank zu boden und ich konnte Ula-Ula verlassen. Natürlich erst nachdem ich von Yasu den Stempel und den Noctium Z bekommen hatte. Ich wurde immer nervöser, den nun war nur noch eine Prüfung offen die von Poni und dann der Kampf gegen alle Inselkönige nach einander auf dem Mount Lanakila. Doch erst mal ging es nach Poni.

Treffen mit Hapu’u und Kunst in eheren aber man kann es auch übertreiben

Die Fähre legte endlich an und ich betrat das Dorf des Seevolkes auf Poni wo ich auf eine Frau traf, welche mir einen A-Raichunium Z für mein Raichu gab. Blitzwellen ritt, klang irgendwie cool musste ich ja zugeben. Auch die Bewegung zur Aktivierung der Z-Attacke war einfach zu merken. Als ich die Wildnis betrat traf ich auf Hapu’u welche mir sagte, das ihr Großvater der Inselkönig leider verstorben war und Poni deswegen keinen hätte, aber sie würde Kapu-Kime den Schutzpatron von Poni in seiner Ruine aufsuchen und hoffen er würde sie erwählen. Doch zu nächst führte sie mich zum Canyon von Poni wo wir auf eine Künstlerin Namens Matsurika trafen. Ich fragte sofort ob sie der Captain wäre und sie nickte. Sagte aber auch sie habe keine Prüfung vorbereitet, da sie nach Inspiration suche und deswegen nicht dazu kam sich Gedanken zu machen wie ihre Prüfung abzulaufen habe. Hapu’u war mehr als nur verärgert. Besonders nach dem mir Matsurika einfach so den Sylphium Z gab. Dann sagte sie im Prüfungsbereich gäbe es einen Sockel mit Z-Ktistall den solle ich versuchen zu holen. Ich wechselte einen Blick mit Hapu’u und sie zeigte mir den Prüfungsbereich und sofort musste ich an die Vegetationshöhle denken. Ich nickte und machte mich auf den Z-Kristall zu suchen.

Ist es Miniras? Ist es Mediras? Nein Grandiras!

Die Höhle bereitete mir mehr unbehagen als die Vegetationshöhle, vielleicht weil, es hier stärkere Pokémon gab? Ich konnte es nicht sagen und ich war gerade mal gut 30 Schritte Gegangen als mich auch schon ein Miniras angriff. Was sollte das den jetzt? Vor allem dann noch aus einem Hinterhalt heraus. Konnte es noch schlimmer werden? Das kleine Drachen-Pokémon war ja recht leicht zu besiegen dank Fly und ich setzte den Weg fort. Doch lange sollte die Ruhe nicht währen, denn ein Mediras griff mich nach 40 Schritten an. Fly hielt sich gut, doch ich tauschte es gegen Volpina aus. Mein Vulpix war dafür fand ich besser geignet und tatsächlich, mit Volpinas Hilfe gelang es mir auch Mediras zu besiegen und endlich den Sockel zu erreichen. Vor dem Sockel stoppte ich und heilte alle meine Pokémon. Eines fragte ich mich schon.
Was war nur in diese Pokémon gefahren? Ob das vielleicht eine Prüfung war? Es sah mir alles danach aus. Aber Matsurika war doch der Captain. Wie konnte das sein? Gab es einen weiteren Captain von dem man nichts wusste? Jedenfalls war mir sehr unwohl als ich meine Hand ausstreckte um den Dracium Z zu holen und tatsächlich das Rasseln von Schuppen war zu hören, gefolgt von schweren Schritten und dann stand Grandiras mir gegenüber. Ok das war definitive das beängstigenste Herrscher-Pokémon, dass ich getroffen habe.

Kein Captain aber ein Herrscher

Das erste Pokémon dass ich rief war Fly mein Bandelby. Dieses lies ich mit Zauberschein angreifen, Grandias konterte mit Schuppenrasseln und Fly wurde von der Attacke getroffen. Auch wenn es sich gut hielt, es konnte zwar noch mit Feenbrise kontern, aber ging besiegt zu Boden, als der Herrscher mit Himmelhieb konterte. As nächstes Pokémon rief ich Volpina. Mein Vulpix. Dieses griff auch direkt mit einem ihm befohlenen Aurorastrahl. Das Grandias fauchte und rief nach Hilfe. Sofort erschienen ein Scherox und ein Mediras. Ich wechselte nun auf Zauberschein! Denn diese Attacke war flächendeckend und würde alle Gegner treffen. Die Strategie ging auf! Die beiden Helfer wurden getroffen und auch Grandiras auch wenn es echt gut durchhielt, trotz dass es den Typen Nachteil hatte. Da es das Herrscher-Pokémon war, war es klar. Aber Volpina war auch nicht ohne und doch wurde sie besiegt. Es sah echt übel aus. Fly und Volpina waren besiegt. Ok Iwa würde es vielleicht schaffen! Turbofelsen hatte erstschlag aber leider, war Iwa nicht stark genug und wurde ebenfalls besiegt. Jetzt blieben mir noch Hané, Arrow und Fang mein Imantis. Doch Fang und auch Hané hatten so ihre Probleme und so musste ich meinen Starter Arrow rufen. Das Silvarro sah mich an und dann seinen Gegner. Wie nicht anders zu erwarten, hielt es einiges aus, ehe ich die Z-Attacke aktivierte. Würde es klappen, würde es aus der Schattenfessel den Schatten-Pfeilregen machen? Würde er treffen? Ja er traf. Grandiras setzte Schuppenrasseln ein. Aber Arrow behielt die Nerven und griff nun mit Blattwerk an nachdem ich ihm den Befehl gab sich hinter Grandiras zu schleichen und dann mit Schnabel anzugreifen. Denn Grandiras war ein Drache/Kampf Pokémon und damit schwach gegenüber Schnabel. Doch Grandiras hatte es bemerkt und benutzte eine Drachenklaue, die Arrow auf den Boden beförderte. Ich rief es zurück und verließ den Prüfuingsbereich. Nach der Heilung und einem Gespräch mit Tali, der nun ebenfalls im Dorf des Seevolkes war, trainierten wir kurzer Hand zusammen. Doch zuvor hielt ich Volpina den Eisstein hin. Sie sah mich an. Wusste was es bedeutet. Eine Entwicklung zu Vulnona. Zweifelnd blickte sie zu mir dann berührte sie den in meiner Hand liegenden Stein. Gebannt beobachtete ich wie sie sich in ein helles Licht hüllte. Langsam größer wurde. Ihr wolkenartiger Schweif, wurde größer, erinnerte nun an Nebel, ebenso das Haar auf ihrem Kopf. Ihre Beine und ihr Körper streckten sich. Wurden schlanker. Dann stand ein Vulnona vor mir und sah mich an. Geschmeidig lief es auf mich zu. Langsam und zögernd als wäre es unsicher. Tali beglückwünschte uns Ebensfalls und weiter ging das Training. Dann war es soweit und wir wagten uns an den Rückkampf. Diesmal würde Arrow zu erst kämpfen, Fly und Volpina waren meine Trumpfkarten.

Rückkampf mit Grandiras

Wie schon zu vor, waren Miniras und Mediras recht leicht. Doch Grandiras war übel, denn es rief wieder Mediras und Sherox. Ich hatte Arrow darauf beschworen sich nun auf Grandiras zu fixieren und den Herrscher und seine Helfer mit Blattwerk abzulenken um dann lautlos von hinten einen Schnabel auf Grandiras auszuführen. Arrow flog hoch und entfesselte das Blattwerk, welches ein Wirbel aus Blättern war mit hellgrünen Spitzen und welche die Gegner umhüllten. Dann verschwand es und führte den Schnabel aus, welcher das Grandiras kalt erwischte. Es wirbelte herum und ließ seine Schuppen rasseln, Doch unbeeindruckt davon, führte Arrow meinen Befehl aus, und erhob sich in die Luft um von dort eine Laubklinge zu starten. Doch wir hatten die Rechnung ohne Sherox gemacht, welches mit Patronenhieb angriff. Die Attacke aber machte Arrow nicht viel aus obwohl er doch sehr schmerzen musste. Die Laubklinge aber war fast wirkungslos gegen Sherox. Mediras griff Arrow mit Tackle an, doch der blieb wirkungslos auf Grund von Arrows Geist-Typ und so traf der folgende Schnabel die Unterstützung von Grandiras Mediras. Grandiras hingegen beförderte mit Drachenrute Arrow aus dem Kampf. Ok was nun, Sherox war schwach gegen Toxicity mein Molunk da es Käfer/Stahl war und Toxicity Feuer-Attacken beherrschte. Aber die Gift-Attacken würden nicht viel bringen? Oder doch? Die anderen beiden würden weniger beeindruckt sein. Aber wenn ein Helfer ausgeschaltet war. Würde es leichter werde. Ich musste es riskieren. Mein Molunk erschien und griff sofort mit dem ihm befohlenen Funkenflug an. Die Attacke war auf Grandiras gerichtet und würde so auch die Helfer erwischen. Was war ich blöd? Ich konnte Sherox doch vergiften mit dem Toxin. Dank Toxicitys Fähigkeit Korrosion war es möglich diesem den Status vergiftet zu geben. Treffen würde das Toxin so oder so. Mounk hörte den Befehl für das Toxin, holte Luft und gab ein paar würgende Geräusche von sich, ehe es eine lila Flüssigkeit verteilte die sich zischend in Dampf verwandelte als es Sherox traf. Dieses sah zu seinem Gegner, ehe es began zu wanken und lila anzulaufen. Es hatte geklappt Korrosion hatte sich aktiviert. Also konnte ich mich auf die anderen Beiden fixieren. Was war nur los mit mir? Toxicity kannte doch die Drachenwut und die war doch effektiv gegen Drachen-Pokémon. Also verlagerte ich meine Befehle auf diese Attacke und richtete sie auf Grandiras, das mal eben mit Drachenrute Toxicity aus dem Kampf beförderte.

Was nun? Genau Volpina mein Vulnona würde jetzt kämpfen. Sie war die jenige mit den Attacken die am besten wirkten. Volpina blickte mich an und dann zum Herrscher und seinen Helfern. Sherox kämpfte immer noch mit seiner Vergiftung und wankte. Um dieses musste ich mirk eine Sorgen machen. Jedenfalls so fern es nicht mit dem Patronenhieb Volpina angriff. Wir versuchten es als erstes mit Eiseskälte, aber ich befürchtete fast, es würde nicht klappen. Doch ich irrte mich. Sherox ging besiegt zu Boden. Mediras und Grandiras standen noch. Aber immer hin ein Helfer war besiegt. Nun gut also ging es weiter mit dem Zauberschein! Es dauerte einen Moment, doch dann hatte Volpina das gleisende Licht gebündelt und feuerte es als Strahl ab, welcher sich ausbreitete und die beiden Drachen/Kampf Pokémon traf. Natürlich super effektiv! Attacken des Typ Fee, waren Stark auch gegen Kampf-Pokémon und Drachen-Pokémon. Mediras ging zu Boden. Grandiras ließ seine Schuppen rasseln und Volpina wich einen Schritt zurück. Doch geschlagen würden wir uns nicht geben. Wir mussten nur noch Grandiras besiegen und das würden wir mit einer Z-Attacke. Ich war zuversichtlich.

Ich aktivierte den Z-Ring und den Glacium-Z in dem ich ihn längs auf den Z-Ring legte und den dort zuvor befindlichen Silvarrium-Z an den Platz steckte. Dann führte ich eine Pose mit entsprechender Tanz-Bewegung aus, wodurch sich meine Volpina in Z-Krafthüllte, jetzt musste ich nur noch entscheiden, würde ich Eiseskälte aufstufen oder doch eher Eissplitter. Ich entschied mich für die Eiseskälte. Die Temperatur sank schlagartig auf den Null-Punkt und vielleicht auch darunter? Ich konnte es nicht sagen. Es wurde einfach saumäßig Kalt als sich das Eis auch schon ausbreitete und ein Sockel erschien der in die Höhewuchs und Volpina mitnahm. Dann entfesselte sie die nun aufgestufte Eiseskälte oder eher den Tobenden Geofrost. Welcher Grandiras den Rest gab. Es ging zu Boden und war besiegt. Endlich der Weg zum Dracium-Z war frei. Dabei traf ich auf ein männliches Miniras, welches ich mir fing und den Namen Rias gab.

Kampf mit Inselkönigin Hapu’u

Hapu’u wartete draußen auf mich und meinte, sie würde auf mich warten bis ich meine Pokémon geheilt hatte, dann würden wir uns erneut vor dem Prüfungsbereich treffen, um zu kämpfen. Man war ich aufgeregt nur nach Hapu’u und dann der Kampf gegen alle vier Inselkönige nach einander. Dann wäre es geschafft. Ich wusste sie hatte Boden-Pokémon also wären vor allem Arrow und auch Volpina gefragt. Dazu noch Fang und Früchtchen. Denn ich wusste sie hatte Boden-Pokémon. Nur welche genau? Bisher kannte ich nur ihr Pampros und das wäre einfach mit Blattwerk, Laubklinge so wie Eisattacken, aber andere Attacken, da war ich etwas überfordert, da ich nicht wusste, welche Pokémon sie noch besaß. Zu meinem erstaunen setzte sie als erstes ein Gastrodon ein anstelle ihres Pampros. Aber gut. Ich wählte dem Entsprechend Arrow und mein Silvarro landete vor mir auf dem Boden. Dann ging es los mit Schlammbombe. Mein befehl folgte direkt. Nach oben ausweichen und Blattwerk. Dann Anschleichen und Laubklinge von Hinten. Hapu’u rief Gastrodon zu, es solle aufpassen, doch Blattwerk, hatte es bereits abgelenkt und Sekunden später wurde es von der Laubklinge erfasst und sprang herum. Griff mit Lehmbrühe an, welcher Arrow nicht ausweichen konnte. Mein Silvarro war nun eher damit beschäftigt das Wasser aus den Augen zu bekommen, dass es die Schlammbombe nicht bemerkte und dann völlig überrascht in schiere Panik aus brach und rumflatterte, als hätten Solgaleo und Lunala selbst es auf ihre Speisekarte gesetzt. Es wollte sich schon gaScr nicht mehr beruhigen und Hapu’u grinste nur breit. “Benutz Laubklinge!”, rief ich ihm zu und hoffe, es würde sich beruhigen, was es auch tat und wieder los flog um anzugreifen. Das Schallelos aber griff erneut mit Lehmbrühe an, doch Arrow konnte ausweichen und mit Laubklinge kontern. Dem entsprechend sank es schon bald zu Boden und blieb liege, während Arrow landete. Als nächstes kam ihr Alola-Digdri und Arrow eine Pause. Dafür war nun Toxicity mein Molunk dran. Es musste ja nicht lange durchhalten. Es musste nur das Digdri vergiften, der Rest kam von alleine. Tatsächlich gelang es mit mit gezielten Flammenwürfen und der durch Toxins Vergiftung es zu besiegen. Ich liebte die Fähigkeit Korrosion einfach. Allerdings hatte eine Erdbeben-Attacke ihren Tirbut gefordert und Toxicity war sehr schwach. Ich rief es zurück und wechselte es gegen Volipina mein Vulnona aus. Das war auch ganz gut so den nun kam ein Libelldra und ich war mir kurzzeitig nicht sicher ob ich schon Tobender Geofrost einsetzen sollte oder nicht. Denn Hapu’u hatte noch keine Z-Attacke ausgeführt. Würde ich sie nun anwenden, hätte ich ein Problem. Aber alles grübeln half nichts, ich befahl Volpina eine Eissplitter-Attacke und Libelldra wich aus. Das es das schaffte, war unglaublich. Aber kurz darauf kam auch schon eine Feuerodem Attacke. Ich stieß einen Warnruf aus und Volpina reagierte, entging dert Attacke und konnterte zeitgleich mit dem Zauberschein, welcher das Libelldra leider nicht sonderlich blendete. Aber er war halt nicht so effektiv wie die Eissplitter, weswegen ich nun eine Eiseskälte befahl in der Hoffnung es mit einem Schlag zu erledigen, aber das klappte, nicht, es hielt durch und konterte mit den Erdkräften, welche Volpina jedoch nicht sonderlich schadete, wobei sie doch ziemlich wankte. Sie aber hielt durch und ich befahl den Pulverschnee auf die Flügel, welche das Libelldra erfasste und verlangsamte. Dann endlich eine weitere Eissplitter attacke und es sank zu Boden ebenso meine Volpina. Erschöpft von dem Kampf rief ich sie zurück und sah zu dem Pampross das nun in den Kampf kam. Etwas unsicher zögerte ich doch dann rief ich Fang mein Imantis. Dieses sah seinen Gegner an und griff mit dem Blattwerk an, doch bevor die Attacke entfesselt wurde, benutzte Hapu’u ihren Z-Kristall und Pampross setzte die Z-Attacke Seismische Erruption ein, in deren Folge Fang erst unter die Erde gezogen wurde und dann besiegt liegen blieb. Ich rief es zurück und wählte nun Früchtchen mein Frubaila und befahl ihm das Rasierblatt welches eine Erstschlag garantie hatte und auch traf. Da Hapu’u die Z-Attacke bereits benutzt hatte, konnte sie diese nicht erneut einsetzen und Pampross blieben seine Attacken. Wobei es Erdbeben am häufigsten einsetzte. Als mir das ganze zu anstrengend wurde, wechselte ich es gegen Arrow aus welches direkt mit einem befohlenen Blattwerk angriff und dann mit der Laubklinge Hinter her. Denn ein Doppelkick machte ihm nichts, es hatte den Geist-Typ als zweites und da es als primären Typ Pflanze hatte, machten ihm Boden nicht so viel aus. So kam es dass wir doch knapp gewannen. Dann überreichte sie mir einen Terrium Z und meinte wir würden uns zum letzten Kampf auf dem Mount Lanakila treffen.

Inselwanderschafts-Champ

Pokémon geheilt und Ula-Ula erreicht machte ich mich auf zum Mount Lanakila wo ich nun endlich Inselwanderschafts-Champ werden würde. Tali sah mich an und meinte nur, es wäre schade, da er irgendwie mit der letzten Prüfung so problem habe und mir die Daumen drücken würde. Ich bedankte mich und machte mich auf den Weg. Dabei hatte ich nun Arrow mein Silvarro, Volpina mein Vulnona. Mein Tukanon Hané so wie Inzuma mein Raichu und natürlich Toxicity mein Molunk und Iwa mein Wolwerock. Die Inselkönige sahen mich an und meinten, ich hätte nach jedem Kampf die Möglichkeit meine Pokémon zu heilen. Sollte ich aber verlieren müsste ich von Vorne anfangen. Ich nickte.

Hala war der erste Inselkönig und Hariyama wurde als erstes eingesetzt. Was ich mit Hané und dem Schnabel kontert. Doch ehe der Schnabel ausgeführt werden konnte, schreckte Hané mit Mogelhieb zurück. Dafür kam nun eine Schnabelkanone. Auch wenn es starken Schaden einstecken würde, Hariyama würde sich verbrennen was es auch tat. Hané würde auch bald angreifen. Die Verbrennung war sehr hilfreich, den Hariyama wurde geschwächt und ich konnte mich auf andere Attacken fixieren, wie etwa einen erneuten Schnabel, was ich auch tat. Nun flog Hané los und griff an. Es dauerte eine ganze weile, aber Hané schaffte es knapp zu gewinnen. Nächster Gegener, war ein Quappo. Rotom-Dex klärte mich auf und ich rief Inazuma mein Raichu. Wasser/Kampf, da war Elektro/Psycho doch wie geschaffen. Es ging los mit Ruckzuckhieb, denn Hala befahl einen Überroller, welcher nur klappte, da es Inazuma packte, als es den Körper Quappos berührte. Benommen blieb es liegen ehe es sich aufrichtete und mit einer von mir befohlenen Psychokinese konterte, die Quappo erst in die Luft und dann auf den Boden beförderte, ehe ein Elektroball hinterherkam. Ich beobachtete, wie sich der Ball aus Energie auflud ehe er mit einer Kaskade kollidierte und diese durchbrach. Es dauerte, doch der Kombination von Elektroball und Psychokinese hielt es nicht stand. Inazuma aber auch nicht und so sank auch dieses benommen zu Boden. Mein Nächster Gegener, war ein Rassaff, für das ich nun Volpina rief. Diese musste zwar den Wutanfall einstecken, viel ausrichten, tat die Attacke aber nicht, da sie dank ihrer Typen im Vorteil war. Dem entsprechend konterte sie mit dem Zauberschein, welcher Rassaff stark beinträchtigte und dieses am Ende verwirrt war, was Volpina einen Vorteil gab, die einen Sondersensor benutzte um es K.O zu setzen. Der nächste Gegener, war Kosturso. Kosturso war übel, den der Wirbler setzte Toxicity zu welches mit Flammenwurf konterte und einen Volltreffer landete. Von meinem Rotom-Dex erfuhr ich dass es wohl die Fähgikeit Flauschigkeit besaß, welche es schwach gegen über Feuer-Angriffen machte. Es dauerte, nach Kosturso auch nicht lange um auch Krawell zu besiegen, wobei die Fulimanten Faustschläge für Toxicity doch etwas übler, waren als Wirbler, aber gegen Eis/Kampf Pokémon war Feuer doch recht effektiv. Erleichtert, kümmerte ich mich mit Tali um meine Pokémon.

Mayla war meine zweite Gegenerin und als erstes kam ein Relicanth, wie ich erfuhr. Ok das kannte ich noch nicht, schickte aber Arrow los, das mit einem Blattwerk angriff und Relicanth Gähenr benutzte der Arrow einschlafen ließ. Oh nein das würde ein Theater geben, wenn es aus dem schlaf gerissen würde. Doch erst nach zwei Aquaknarren, erwachte Arrow aus dem Schlaf und griff mit einer Laubklinge an in dem es eine Ablenkung mit Blattwerk schaffte und sich dann hinter Relicanth brachte um zuzuschlagen. Das Gestein/Wasser Pokémon ging zu Boden. Dann kamen Rocara dieser Kampf war etwas vertrackter, aber mit Hilfe von Toxicity und dem Toxin konnte ich es schwächen und dann mit Flammenwurf eindecken. Sicher nicht gerade Effektiv aber Giftschock machte es mehr als nur wett. Dann kamen Georok und Voluminas wie ich mein Leben haste. Georock war ja Gestein/Elektro und machte mir das Leben echt schwer. Doch da ich nun mit Volpina kämpfte und und es schaffte die Magneten von Georock einzufrieren, wodurch es keine Elektroattacken starten konnte. Sollte ich es wagen? Tobender Geofrost? Ich wusste es nicht? Doch irgendwas musste ich machen und so führte ich die Bewegung aus und sah wie sich Volpina in die Z-Kraft hüllte ehe die Z-Attacke das Feld vereiste und Georock mit einem Schlag K.O setzte. Für den Kampf mit Voluminas wählte ich erneut Toxicity und meine Leiblings-Kombo Toxin und Flammenwurf. Ja ich geb es zu. Neber Klamotten shoppen mag ich auch die Fähigkeit Korrosion. Voluminas fand das weniger witzig, denn durch die Vergiftung verlor es constant KP. Während Toxicity mit Flammenwurf angriff. Aber auch mein Molunk musste einiges Einstecken und unterlag den Erdkräften am Ende. Dafür Tat Toxin sein Übriges. Endlich war nur noch ein Pokémon von Mayla übrig. Ihr Wolwerock in Nachtform und es brannte schon wahnsinnig auf den Kampf.
Dem entsprechend wählte ich nun Iwa mein eigenes Wolwerock und befahl ihr die Turbofelsen-Attacke, welche es auch ausführte und traf. Doch ich hatte die Rechnung ohne die apokalyptosche Steinpresse gemacht. Iwa aber hielt durch warum oder wieso wusste ich nicht doch sie tat es und konterte mit Felswurf. Denn eines war klar. Iwa war nicht nur kauzig sondern auch stolz auf ihre Stärke und das zeigte sie nun auch. In dem sie den Folgenden Angriffen Elegant auswich und vor allem mit Turbofelsen konterte, wobei auch sie Attacken von Wolwerocks Steinkragen ein stecken musste. Doch irgendwann ich wusste nicht mehr wann. Ich befahl nur noch Turbofelsen, lag Maylas Wolwerock am Boden. Ok das war geschafft. Hieß noch zwei Inselkönige zu besiegen. Yasu und Hapu’u

Ich stöhnte als Yasu Snobilikat in den Kampf schickte. Hätte ich nur Fly mein Bandelby mit ins Team genommen. Das wäre effektiver gewesen. Aber ich hatte es nicht. Nun gut, also wählte ich Hané und die Schnabelkanone. Ich sah wie es anfangen wollte, aber von einem Mogelhieb zurückschreckte. Die erneute Schnabelkanone klappte und es erhitzte seinen Schnabel. Leider wurde es von einem Donnerblitz getroffen, der es paralysierte. Die Darauf folgende Juwelenkraft brachte es an den Rand des zusammenbruchs doch es griff dann an und erwischte Snobilikat, welches Fauchte und Hané mit einer Finsteraura besiegte. Ich rief das arme Tukanon zurück und lobte es. Sah meinen Gegner an und rief Volpina, der ich den Zauberschein befahl um das Unlicht-Pokémon zu besiegen. Was gar nicht so leicht war, den eine Juwelenkraft raste auf mein Vulnona zu und traf es. Darauf folgten die Eissplitter doch der Kampf war für mich gar nicht so leicht. Und so verloren meine Pokémon und ich den Kampf und mussten neu anfangen.

Betrübt sah ich zu Tali, welcher mir eine Hand auf die Schulter legte und meinte, wenn ich wollte, würde er mir sein Primarene leihen. Damit hätte ich es gegen Mayla und Hapu’u leichter und so wie er mir sagte, kannte es auch die Säuselstimme. Ich sah zu Tali und lehnte erst ab. Doch dann sah ich ihn an. Wenn ich es recht bedachte, was würde schon passieren? Es war ja nur geliehen und ich denke Primarene würde einen ernsthaften Kampf sicher gerne bestreiten. Also willigte ich ein und bekam den Ball, ehe ich auch einen Primarenium-Z bekam. Ich dagegen, gab Tali einen Silvarronium Z und bat ihn so lange auf Hané mein Tukanon aufzupassen. Ich konnte und wollte Arrow nicht aus dem Team nehmen. Natürlich redete Tali seinem Primarene gut zu und es nickte, ehe es zum Rückkampf ging.

Rückkampf und endlich geschafft.

Tali hatte recht, mit Primarene war es wesentlich leichter, gegen Mayla und Hapu’u. Hala und Yasu konnte ich mit Arrow, Iwa Toxicity und Volpina besiegen. Besonders dank Primarenes Säuselstimme und am Ende ihrer Z-Attacke Granidose Meeres-Symphonie, gegen Mayla’s Wolwerock und Hapu’us Pampross. Tatsächlich es klappte und ich gewann die vier Kämpfe gegen die Inselkönige.

„Danke Tali und dir auch Primarene", rief ich überglücklich als der Kampf vorbei war. Primarene freute sich und ich bekam noch von Mayla einen besonderen Z-Kristall einen Wolwerockium Z. Mit diesem konnte jedes Wolwerock, das Steinkante beherrschte, die Z-Attacke Fataler Steinregen einsetzen. Die Pose war die gleiche wie die für den Petrium Z.
Aber es kam sogar noch besser, Tali legte seine Finale Prüfung ab und wurde ebenfalls Inselwanderschafts-Champ.

Wir beide erhielten besondere Z-Kristalle die wir noch nicht erhalten oder gefunden hatten und alle Posen dieser besonderen waren die gleichen wie für die standard Z-Kristalle. Dann kam das beste eine Feier, zum bestehen unserer Inselwanderschaft, ehe wir uns aufmachen würden andere Regionen zu bereisen. Ich hatte mich für einen kurzen abstecher nach Einall zu meiner Tante Elyon, meinem Onkel Phillip und meiner Cousine Primerose entschieden, ehe ich von dort aus entweder nach Johto, Kanot oder Sinnoh, Kalos, weiter reisen würde, während Tali nach Hoenn, wollte. So hatten, wir unsere Regionen und erwarteten den nächsten Tag voller Sehnsucht. Als wir am Flughafen waren, konnten wir es kaum noch erwarten. Die Flüge würden bald starten.

Aufbruch nach Einall

Rotom jedoch wollte noch ein Foto machen und so stellten wir uns auf, um auch ja alle auf das Bild zu passen. Dabei hatte Tali seinen Arm um meine Schultern gelegt und ich lehnte halb an ihm. Während die Inselkönige und der Professor um uns standen und ebenfalls lächelten mit samt unseren Pokémon. Dieses Bild verfielfältigte Rotom auch gleich und Tali erhielt ebenfalls eines. Nachdem wir unsere Nummern ausgetauscht hatten, wurde uns klar wir würen uns mindestens ein Jahr lang nicht mehr sehen. Die Zeit verging langsam und wir aßen noch ein paar Malasadas ehe die Ansage kam, dass der Flug aus Einall gelandet wäre und um 16:30 Uhr erneut starten würde.

„Tja April ih denke wir sollten so langsam zu unseren Gateways“, sagte er als wir durch den Flughafen liefen. „Ja ich weiß”, murmelte ich und umarmte ihn als die Passagiere aus Einall durch die Halle strömten. Kurz war mir als hätte ich meine Cousine Primrose gesehen, aber auch nur kurz. „Na dann“, meinte ich als die Aufrufe für die Fluggäste nach Einall und Hoenn kam. „Alola Tali, wir telefonieren“, rief ich als ich mich in die Schlange für den Flug nach Einall stellte und nach der Kontrolle eincheckte. Mein Herz klopfte, was für Prüfungen würden mich erwarten? Welche neuen PokéMobil-Pokémon würde ich treffen oder war das weiterkommen, nur durch VM’s möglich wie es die Touristen sagten? Ich würde es bald erfahren. Ich saß im Sitz und Früchtchen neben mir. Langsam aber stetig wurde das Flugzeug schneller, bis es abhob. Fast zeitgleich startete der Flug nach Hoenn und ich war schon gespannt, was Tali mir alles berichten würde? Welche neuen Pokémon er getroffen hatte, ob es genauso viel spaß machte wie in der Alola-Region? Für ein Jahr, würde ich die warem Sonne und die klaren Nächte Alolas nicht mehr sehen. Nicht mehr den Rauch des Wela-Vulkan Parks auf Akala sehen. Den Duft der Blumenmeere riechen. Die Choreogel, mit ihrem Formwechsel sehen, aber es hielt auch Möglichkeiten offen und das beste an Alola war wohl keine Internationalen Verpflichtungen. Ich konnte mich voll und ganz auf meine Reise konzentrieren.

„Was meinst du Früchtchen, was wird uns erwarten in unseren Zielregionen?“
„Fru frubaila baila bai”, kam es nur von Früchtchen neben mir. Ich konnte sie nicht verstehen aber wenn ich raten müsste was sie so eben gesagt hatte, würde ich schätzen. ‘Ich hab keine Ahnung, aber es werden neue Abenteuer auf uns warten.‘
Ich nickte nur abwesend und strich ihr über den Kopf, was sie mit einem lächen und einem freudigen Beila quitierte. Ich konnte nicht anders als lächeln und nach vorne zu schauen auf das was kommen würde.

⁂ Restliches

Avatarperson: Stammt aus Hetalia Axis Power
Zweitcharakter:5. Charakter von Jane Summers


__________________________
"Reden"/ Denken Code #990099
Pokemon Code #660066
NPC'S Code #660033
Rotom-Dex #990000
BARA wa BARA wa utsukushiku chiru


Zuletzt von April am Do 5 Jul - 13:42 bearbeitet; insgesamt 5-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
April

avatar

Anzahl der Beiträge : 21
Anmeldedatum : 09.06.18
Steckbrief : April
Items
Alola

BeitragThema: April's Team   Mo 11 Jun - 14:54

Pokémon
  ⁂ Im Team:


Pokémon: Silvarro, Das Pfeilflügel-Pokémon der Typen: /
Spitzname: Arrow
Trainingsstand: Level 36.
Geschlecht: Männlich
Wesen: Pfiffig. Sehr pedantisch
Fähigkeit: Notdünger. Erhöht die Stärke von Pflanzen-Attacken, wenn die KP auf einen gewissen Wert fallen.
Attacken: Schattenfessel, Blattwerk, Laubklinge, Tiefschlag, Schnabel, Kehrtwende, TM30-Alola Spukball, TM47-Alola-Fußtritt
Gefangen: Starter von Prof. Kukui auf Mele-Mele in Lili‘i


Pokémon: Wolwerock, Das Wolfs-Pokémon vom Typ
Spitzname: Iwa
Trainingsstand: Lv: 35
Geschlecht: Weiblich
Wesen: Kauzig. Stolz auf seine Stärke
Fähigkeit: Krallenwuch: Die Stärke aller Attacken, die den Gegner direkt berühren, wird um 33% erhöht.
Attacken: Turbofelsen, Biss, Felsgrab, Steinhagel, Tarnsteine, Ruckzuckhieb, Steinkante, Felswurf
Gefangen: verletzt am Tenkarat-Hügel auf Mele-Mele als Wuffels


Pokémon: Frubaila, Das Obst-Pokémon vom Typ
Spitzname: Früchtchen
Trainingsstand: Lv. 20
Geschlecht: Weiblich
Wesen: Froh. Liebt es zu rennen
Fähigkeit: Floraschild: Solange das Wetter sonnig ist, z. B. nach Einsatz von Sonnentag, ist das Pokémon vor Gähner und primären Statusveränderungen wie Paralyse geschützt, sei es durch eine Attacke eines Gegners oder ein getragenes Item wie den Toxik-Orb. Besteht bereits ein Statusproblem, wird es nicht durch Floraschild geheilt.
Wird Floraschild aktiviert, nachdem das Pokémon mit Gähner schläfrig gemacht wurde, aber noch bevor es einschläft, so bewahrt die Fähigkeit es vor dem Einschlafen.
Seit der fünften Generation verhindert aktives Floraschild auch den Einsatz von Erholung. Dies war zuvor nicht der Fall.

Attacken: Rasierblatt, Duplexhieb, Turbodreher, Lockduft,. Kameradschaft, Platscher
Gefangen: Im Schattendschungel auf der Insel Akala nach Mahos Prüfung als Frubberl


Pokémon: Choreogel (Buyo-Style), Das Tanz-Pokémon der Typen /
Spitzname: Choro
Trainingsstand: Lv. 15
Geschlecht: Männlich
Wesen: Still. Ist oft in Gedanken
Fähigkeit: Tänzer
Setzt ein anderes Pokémon im Kampf eine Tanz-Attacke ein, kann das Pokémon mit dieser Fähigkeit die Attacke im Anschluss selbst benutzen. Tänzer kopiert keine Attacken, die von einem anderen Pokémon mit Tänzer kopiert wurden.
Ein kopierter Blättertanz setzt den Benutzer nicht fest, weiter mit Blättertanz anzugreifen. Falls das Pokémon unter dem Effekt von Verhöhner steht, schlagen kopierte Status-Tänze fehl. Während ein Pokémon durch Attacken wie Blättertanz auf weitere Angriffe festgelegt ist, schlagen kopierte Tänze fehl. Pro Kopieren eines Tanzes kann ein verwirrtes Pokémon sich stattdessen selbst verletzen, oder ein paralysiertes nicht angreifen. Zudem kann dabei ein eingefrorenes Pokémon auftauen, und Konfusions- und Schlafzähler werden um 1 runtergezählt.
Zu den Tanz-Attacken zählen folgende Attacken:
• Blättertanz
• Daunenreigen
• Drachentanz
• Falterreigen
• Feuerreigen
• Lunartanz
• Schwerttanz
• Taumeltanz
• Wecktanz

Attacken: Pfund, Heuler, Windschnitt, Schnabel
Gefangen: Im Mele-Mele Blumenmeer im Cheerleading-Stil. Mittels der verschiedenen nektars, aber in den Buyo-Styl gewechselt.


Pokémon: Imantis, Das Grassichel-Pokémon vom Typ
Spitzname:Fang
Trainingsstand: Lv. 32
Geschlecht: Weiblich
Wesen: Frech. Ist oft in Gedanken
Fähigkeit: Umkehrung Pokémon mit dieser Fähigkeit kehren Veränderungen ihrer Statuswerte um, d. h. wird ein Wert gesenkt, steigt er stattdessen und eine Steigerung führt zu einer Absenkung des Werts. Umkehrung hat keinen Einfluss darauf, um wie viele Stufen sich der Wert ändert. Umkehrung wirkt sich ausschließlich auf Änderungen im Stufensystem aus, weshalb Effekte wie Offensivweste, Wahlschal oder Evolith sowie die Wertesenkungen durch Verbrennung oder Paralyse völlig normal und unbeeinflusst auf die Werte aufgerechnet werden.
Von Partnern hervorgeführte Statusveränderungen werden, genau wie vom Pokémon selbst ausgelöste Änderungen, ebenfalls umgekehrt. Änderungen, die durch Staffette, Psycho-Plus oder Dunkelnebel erhalten werden, werden nicht umgekehrt.

Attacken: Schlitzer, Laubklinge Blattwerk, Rasierblatt, Wachstum, Verwurzler, Zornklinge,
Gefangen: Im Schattendschungel auf der Insel Akala nach Mahos Prüfung


Pokémon: Molunk, Das Giftechse-Pokémon der Typen /
Spitzname: Toxicity
Trainingsstand: Level 36.
Geschlecht: Männlich
Wesen: Hitzig. Hasst Niederlagen
Fähigkeit: Korrosion
Das Pokémon kann auch Stahl- und Gift-Pokémon vergiften. Sie ermöglicht es nicht, die Fähigkeit Immunität zu umgehen oder Stahl-Pokémon mit Gift-Attacken Schaden zuzufügen und auch vom Pokémon ausgelegte Giftspitzen sind den normalen Einschränkungen unterworfen. Vom Pokémon mithilfe von Magiemantel zurückgeworfene Attacken werden ebenfalls nicht von Korrosion beeinflusst.
Attacken: Giftschock, Toxin, Flammenwurf, Drachenwut, Funkenflug, TM65-Alola-Dunkelklaue, Glut, Kratzer
Gefangen: Wela-Vulkanpark auf dem Weg zum Prüfungsbereich.

  ⁂ In der Box:

Pokémon: Tukanon, Das Kanone-Pokémon der Typen /
Spitzname: Hané
Trainingsstand: Lv. 30
Geschlecht: Männlich
Wesen: Forsch. Liebt Kämpfe
Fähigkeit: Adlerauge: verhindert, dass der Gegner die Genauigkeit des Pokémon mit Adlerauge senkt, schützt aber nicht vor Genauigkeitsabfall im Nebel, durch Dunkelnebel oder Statustausch. Seit der 6. Generation werden auch Fluchtwert-Änderungen des Gegners ignoriert.
Außerhalb des Kampfes
Seit Pokémon Smaragd wird die Chance, auf wilde Pokémon niedrigeren Levels zu treffen um 50% gesenkt, falls das erste Pokémon im Team diese Fähigkeit besitzt. Selbiges gilt für Bedroher.
Attacken: Zertrümmerer, Schnabelkanone, Felswurf, Schnabel, Superschall, Pflücker, Wiederhall, Heuler
Gefangen: Als Peppeck auf der Insel Mele-Mele auf der Route 1



Pokémon: Alola-Vulnona, Das Fuchs-Pokémon der Typen /
Spitzname: Volpina
Trainingsstand: Lv. 37
Geschlecht: Weiblich
Wesen: Zaghaft. Sehr neugierig
Fähigkeit: Schneemantel
Der Fluchtwert des Pokémon steigt bei Hagel um 20%. Außerdem nimmt das Pokémon keinen Schaden durch Hagel.
Seit der 5. Generation steigt der Fluchtwert um 25%.
Außerhalb des Kampfes
Hierbei sinkt die Chance, ein wildes Pokémon in einem Hagel zu treffen, um 50%, wenn man ein Pokémon mit der Fähigkeit an erster Stelle hat.
Attacken: Pulverschnee, TM70-Alola-Auroraschleier, Zauberschein, Finte, Eissplitter, Aurorastrahl, Sondersensor, Eiseskälte
Gefangen: Im Dorf der Kapu auf der Insel Ula-Ula.


Pokémon: Miniras, Das Schuppentier-Pokémon vom Typ
Spitzname: Rias
Trainingsstand: Lv. 40
Geschlecht: Männlich
Wesen: Ernst. Hat robusten Körper
Fähigkeit: Kugelsicher
Schützt das Pokémon vor geworfenen Bomben und Kugeln.
Folgende Attacken werden durch Kugelsicher abgeblockt:
• Aurasphäre
• Blitzkanone
• Eierbombe
• Elektroball
• Energieball
• Felswerfer
• Flammenball
• Fokusstoß
• Frostbeule
• Gyroball
• Kugelsaat
• Magnetbombe
• Matschbombe
• Meteorologe
• Nebelball
• Octazooka
• Säurespeier
• Samenbomben
• Schlammbombe
• Schnabelkanone
• Spukball
• Stakkato
• Ursprungswoge
Attacken: Tackle, Geduld, Schutzschild, Kopfnuss, Drachenrute, Eisenabwehr
Gefangen: Im Canyon von Poni nach der letzten Prüfung. Dem Kampf mit dem herrscher-Pokémon Grandias.


Pokémon: Bandelby, Das Hummelfliege-Pokémon der Typen /
Spitzname: Fly
Trainingsstand: Level 36.
Geschlecht: Weiblich
Wesen: Naiv. Macht oft Unordnung
Fähigkeit: Puderabwehr
Zusatzeffekte von Attacken, wie Gift, Verbrennung, Verwirrung, Anziehung usw., werden verhindert. Dies gilt allerdings nicht für Status-Attacken, die nur Statusveränderungen hervorrufen, wie z. B. Donnerwelle. Puderabwehr kann außerdem überbrückt werden und auch Pokémon mit den Fähigkeiten Turbobrand und Teravolt ignorieren Puderabwehr.
Attacken: Feenbrise, Zauberschein, Pollenknödel, Silberhauch, Käfertrutz
Gefangen: Im Mele-Mele Blumenmeer als Wommel


Pokémon: Alola-Raichu, Das Maus-Pokémon der Typen /
Spitzname: Inazuma
Trainingsstand: Lv. 34
Geschlecht: Männlich
Wesen: Mäßig. Liebt es zu essen
Fähigkeit: Surf-Schweif
Surf-Schweif verdoppelt die Initiative des Pokémon mit dieser Fähigkeit, solange ein Elektrofeld der bestehende Feldeffekt ist.
Attacken: Volttackle, Donnerblitz, Psychokinese, Elektroball, Ruckzuckhieb, Rutenschlag, Initiativetausch, Wangenrubbler
Gefangen: Auf Mele-Mele im hohen Gras in Hauholi-City als Pikachu


⁂ Freigelassen oder getauscht:


  ⁂ Geliehen:


Pokémon: Primarene, Das Solist-Pokémon der Typen /
Spitzname:
Trainingsstand: Level 35.
Geschlecht: Männlich
Wesen: Froh. Stolz auf seine Stärke
Fähigkeit: Sturzbach: Erhöht die Stärke von Wasser-Attacken, wenn die KP auf einen gewissen Wert fallen.
Attacken: Säuselstimme, TM55-Alola-Siedewasser, Schaumserenade, Aquaknarre, Wasserdüse, Mondgewalt, Blubstrahl, Pfund
Gefangen: Von Tali geliehen für den Kampf um den Titel des Champs

__________________________
"Reden"/ Denken Code #990099
Pokemon Code #660066
NPC'S Code #660033
Rotom-Dex #990000
BARA wa BARA wa utsukushiku chiru
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
April Jackson
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» SGB II Fachliche Hinweise Arbeitsgelegenheiten (AGH) nach § 16d SGB II Stand: April 2012
» Percy Jackson ~ Rick Riordan (Buchreihe)
» Percy Jackson/Helden des Olymp
» Percy Jackson ~Neue Generation
» BSG: Angespartes Schmerzensgeld zählt nicht beim Arbeitslosengeld II B 14/7b AS 6/07 R)

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Pokémon Infinity :: Bist du ein Junge? Oder ein Mädchen? :: Steckbriefe :: Weiblein-
Gehe zu: