Ein Pokémon-RPG-Forum, das sich an den Spielen und Pokémon Origins orientiert.
 
StartseiteStartseite  Pokémon LigaPokémon Liga  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Austausch | 
 

 Alte Feinde Neue Abenteur

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
AutorNachricht
Rachel Rohde

avatar

Anzahl der Beiträge : 144
Anmeldedatum : 28.04.14
Steckbrief : Steckbrief

BeitragThema: Re: Alte Feinde Neue Abenteur   Mo 2 Jun - 11:45

Kapitel 29 Bestrafung

Der Jet befand sich mitten im Landeanflug in den Hangar der Basis. Dazu hatte sich auf der Oberfläche des Schlotberges eine große Klappe geöffnet, durch die der Jet in das Geheimversteck gelangen konnte. Geschlossen unterschied sich die Klappe so gut wie nicht von der Umgebung. Sie war also perfekt getarnt. Kieran und Takara schlugen derweil weiter abwechselnd auf Vivi ein, bis sie bereits blaue Flecke bekam und blutete. Trotzdem machten die beiden noch eine Weile weiter. Mittlerweile hatte auch Takara in die gebrüllten Beschimpfungen und Vorwürfe mit eingestimmt. Kalle musste dazwischen gehen. "Hört auf, das reicht jetzt! Ihr prügelt sie sonst nur ins Koma, anstatt sie wach zu machen!", befahl er ihnen und drückte Kieran eine 0,5-Liter-Wasserflasche in die Hand. Kieran begriff, was er damit machen sollte, schraubte den Deckel runter und schüttete Vivi die kühle Flüssigkeit ins Gesicht, um sie endlich richtig wach zu bekommen. Viven riss die Augen auf, als sie das Wasser auf ihrem Gesicht fühlte, welches brannte. Während dessen setzte der Jet im Hangar der Basis auf. Über ihnen schloss sich der Eingang und die Ladeklappe des Jets klappte auf. Kieran und Takara schleppten hinter Kalle und dem Boss Vivi in den Hangar, der von Leuchtstoffröhren in künstliches Licht getaucht wurde. Dort wartete bereits Jördis auf die Fünf. "Ein Glück das ihr endlich da seit", antwortete sie und sah, wie Vivien aus dem Jet geschleppt wurde. "Sir Marc das Zimmer ist noch nicht geräumt, da ich es nicht ein sehe ein solches Gruselkabinett zu reinigen, geschweige denn den anderen Teammitgliedern aufbürden möchte dies zu tun. Ich denke deshalb ist es besser wir lassen es Vivien persönlich aufräumen, ehe sie ihrer eigentlichen Bestrafung zugeführt wird. "Vul~nona", rief Kyukon. "Ist ja gut Kyu wir gehen ja bald auf das Kampffeld, da kannst du dann üben", murmelte sie und streichelte das Vulnona, welches seine Schweife aufstellte.
"Kieran Takara, bringt sie zu ihrem Zimmer, Sir Marc Kalle kommt mit ich zeig euch am besten selber das Gruselkabinett". Sie ging los und führte die Gruppe zu dem bewachten Raum. "Gut Jungs gönnt euch eine Pause und erholt euch von dem Schock, wir übernehmen ab hier" "Jawohl Ma`am", die Rüpel verliesen sichtlich erleichtert und eiligst die Tür und Jördis öffnete diese. Sie schaltete das Licht an und das Ganze ausmaß der Grausamkeit wurde in Licht getaucht. An den Wenden klebte etwas das, wie rote Farbe aussah, aber als Jördis genauer hinsah, erkannte sie, dass es Blut war. In den Ecken standen Näpfe mit teilweise vergammelten Pokemonfutter und in den Wassernäpfen hatte sich bereits auch Schimmel oder was es war gebildet. An der Wand hingen mehrere Peitschen, eine davon mit einer Klinge. Sie fühlte wie sich Kyukon eng an sie schmiegte und zitterte. "Ja komm geh in deinen Ball das ist zu grausam", sie selber kämpfte bereits erneut gegen die Übelkeit die das Zimmer in ihr hervor rief. Marc grinste etwas, als er den Bericht über das Zimmer hörte, während er den verlängerten Rücken seines weiblichen Vorstands betrachtete. „Kann es sein, dass du einfach nur Angst hast?“, meinte er leicht belustig, wurde aber ernst, als er die kalkweisen Wachen sah. Kurz darauf konnten sie das Zimmer sehen und begannen zu würgen. Zumindest Marc, Kieran, Kalle und Takara wobei Letztere rücklings raus stolperte und Richtung Toilette rannte.
„60 Minuten nicht mehr und nicht weniger hast du Zeit das Zimmer zu reinigen und wehe, wenn es bis dahin nicht sauber ist, du bekommst mächtig Ärger junges Fräulein“. War sein einziger Kommentar und damit wandte er sich zum Gehen. „Jördis, Kalle Kieran, jeder von uns stellt eines seiner Pokemon als Wachen ab um sie zu beobachten und für Ruhe zu sorgen“, Während er das sagte, lies er sein Magnayen raus, während Kalle sein Hundemon, Jördis ihr Vulnona und Kieran Soul aus den Bällen. Dann verliesen sie das Zimmer, wobei Kieran sich ganz in der Nähe postierte, um schnell zur Stelle zu sein, sollte es von Nöten sein.
Im Büro von Marc dann, zeigte Jördis die Bilder der Trainer es waren auch, Chell und Sepah dabei sowie eine weiterer Trainer namens Trixie.
„Nun was Sepah angeht, sie ist eine sehr gute Kämpferin und besitzt einige bemerkenswerte Pokemon und eine schnelle Reaktion, allerdings hat sie einen unserer Hubschrauber mit verschrottet“, fing Kalle an. „Was Chell angeht, das wissen wir nicht, sie scheint aber sehr ruhig und liebevoll mit Pokemon umzugehen. Wir hätten sie nicht in Trostu zurück lassen sollen, sondern mit in unser Versteck nehmen können. Wenn sie wie du sagst, wirklich der Champ von Einall ist, könnte es Viviens Hass auf sie erklären“, fügte Kalle hinzu.
„Nun das kann durch aus möglich sein, aber ich hab noch einige Nachforschungen angestellt, was Vivien betrifft und offenbar begann ihre Gefühlskälte, als sie zwei Ihrer Pokémon verlor zum einen Kubo Ihr Starter ein Floink und Liza ein Milza welches sie in Twindrake City von der ältesten Twindrake Citys erhielt. Allerdings glaub ich der wirkliche Grund war das ihr Vater sie und ihre Mutter allein lies und nur ihre Schwester Chell ihn begleitet“. Der Team Magma Boss wurde stumm als Jördis auf Viviens Vergangenheit zu sprechen kam. Kurz schloss er die Augen und dachte an jenen Tag, an dem er und Mary diesen Streit hatten und er einen Tag später mit seiner erstgeborenen Tochter nach Hoen reiste. Er nahm das Bild von Chell in die Hand und betrachtete es sein Blick wurde immer trauriger. „Woher weißt du das alles? Steht das wirklich alles in der Trainerdaten Vereinigung?“, kam es von ihm. „Und was den Hubschrauber angeht, den kann an reparieren, wichtiger ist das keinem aus dem Team, was Ernsthaftes passiert ist. O. k. Kieran hatte weniger Glück, aber das war auch wirklich eine Verkettung unglücklicher umstände und es ist keiner gestorben das ist am wichtigsten.“ Jördis wollte gerade weiter reden, als sie Krach und laute Stimmen, so wie die Rufe von Pokemon hörten, sofort rannten sie raus und zu Viviens Zimmer, was sie sahen erschreckte alle. Kyukon berührte sie mit ihren Schweifen und war im Begriff ihren gefürchteten Fluch auszusprechen. Geschockt standen alle da bis Jördis zu sprechen begannen mit einer Stimme so unwirklich, als käme sie nicht von dieser Welt:

"Du Vivien hast viel Leid über die Pokemon gebracht, die du besitzt. Sie gequält und verletzt, schlecht behandelt. Dein Training war unwürdig und keine Strafe, die Marc, Kalle und Jördis für dich finden könnten, könnte deine Schuld begleichen. Als du mich mit der Peitsche attackiertest, zeigte mir das, was ich schon lange in dir sah, dass du ein kaltherziges Monster bist. Deswegen übernehme ich Kyukon persönlich nun deine Strafe und die ist, die schlimmste, die es gibt. Du weißt wir Vulnona sind rachsüchtig und unser Fluch währt 1000 Jahre. Wir setzen ihn nur ein, wenn es notwendig ist und bei dir ist es, sodass er von Nöten ist. Er hätte schon viel früher gesprochen werden müssen".


Kyukon begann stärker zu leuchten und die Kugeln stiegen stetiger auf.

"Ich verfluche dich für 1000 Jahre. Alles was du deinen Pokemon angetan hast, an Schmerz, Leid und Demütigung, soll auf dich zurückfallen, du Vivien wirst, das Leid, das du deinen Pokemon zuführtest, nun selbst am eigenen Leib erfahren in Gestalt eines wehrlosen POKéMON!"

Bei diesem letzten Wort Riss Kyukon die Augen auf und hüllte Vivien in komplett hell gleisendes Licht. Man hörte nur noch ihre entsetzten Schreie, dann war es still. Das Leuchten wurde schwächer, bis es ganz verschwunden war und sowohl Kyukon als auch Jördis hörten auf diese seltsame Aura, zu verströmen. Kurz griff sie Jördis an den Kopf, dann sackte sie zusammen und blieb bewusstlos auf dem Boden liegen. In der Mitte des Zimmers, lag nur noch die leere Uniform nichts erinnerte daran, dass hier mal ein Mensch lebte. Denn von Vivien war nicht eine Spur zu sehen. Kalle sah sich um und konnte es nicht glauben. „Kieran rede keinen Mist, sie kann nicht einfach so verschwinden“, kam es von Kalle als Kieran meinte, sie würde ihre 1000 jährige Strafe absitzen. Aber tief im inneren wusste, Kalle das Kieran recht hatte.
Marc sah nur kurz auf die Unifrom, dann wandte er sich ab. „Nun denn Kalle, Ruf das gesamte Team im Konferenzraum zusammen, ich hab etwas Wichtiges mit zu teilen, es geht um Vivien und ihren Ersatz“. Dann wendete er sich seinen Vorständen zu: „Kalle, sobald Jördis wach ist, macht Ihr kurze zusammen Fassung über die Kandidaten und stellt sie dann vor“.
„Sehr wohl Sir“, Kalle liefen los in ihr Büro Jördis über der Schulter wie ein Sack Mehl. Aktuell teilten sie sich eines. Aber das war für beide kein Problem. Auch wenn sie es nicht zu gaben, so fanden sie einander doch sehr anziehend und konnten es so leicht ausleben. Keiner wagte es unangemeldet, bei ihnen ins Büro zu kommen.
„Na dann fangen wir an“, murmelte er und schaute immer wieder auf die Couch, wo die immer noch ohnmächtige lag. Jedoch gab er zuvor noch bekannt, dass sich das ganze Team im Konferenzraum sammeln sollte.

Unter dessen

Vivien sah nur noch das gleißende Licht und hörte die Worte. Dann sah und fühlte sie nichts mehr.
Nach einiger Zeit wurde sie wach und kam zu sich. Sie blinzelte sie lag in einem engen Käfig, hörte Stimmen, "Mal sehen welches Pokemon nehmen wir heute für den Test?", fragte eine Stimme. „Das Psiana das wir heute bekommen haben", entgegnete die Zweite, dann wurde das Gitter geöffnet und sie raus gehoben. //ein Test!?//, sie versuchte von den Armen zu springen die sie hielten, war aber zu schwach. Grob wurde sie am Nacken gepackt und auf einen Tisch gedrückt, wo sie an den Pfoten festgeschnallt wurde.
//Pfoten?!// sie sah die Farbe. //ICH BIN EIN PSIANA!!//, dann vielen ihr die Worte ein die Jördis gesprochen hatten, sie solle das Leid, erfahren das Sie ihren Pokemon zugefügt hatte. Sie sah zu den beiden Wissenschaftlern, die eine Spritze mit einer Substanz füllten. Dann näherten sie diese ihren rechten Vorderlauf. "IANAAAAA!", schrie sie aber keiner hörte sie. Die zwei Wissenschaftler lachten und eine neue Spritze wurde ihr verabreicht, ehe sie in den Käfig zurück geschmissen wurde, wo sie benommen liegen blieb. Nun wusste sie wie sich Schatten gefühlt haben, musste, wenn Sie diese im Trainingsparcours trainiert hatte. Einen Augenblick sah sie verschwommen aus dem Gitter und auf die Umgebung dann fielen ihre Augen zu und sie sackte zusammen, während die Flüssigkeiten begannen zu wirken.

__________________________
"Reden"/ Denken Code #000066
Pokemon meines Teams Code #330033
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Rachel Rohde

avatar

Anzahl der Beiträge : 144
Anmeldedatum : 28.04.14
Steckbrief : Steckbrief

BeitragThema: Re: Alte Feinde Neue Abenteur   Mo 2 Jun - 11:46

Kapitel 30 Alte bekannte

„Ich kann es nicht glauben Jördis ausgerechnet die Trainerin, die uns so einen ärger gemacht hat“, murmelte er und packte die Unterlagen von Chell in einen Schnellhefter. „Musste das sein?“, Kalle sah leicht vorwurfsvoll zu Jördis, welche inzwischen wieder bei Bewusstsein war. „Ja musste sein reg dich nicht so auf. Wenn sie erst mal bei uns ist, dürfte es für uns um ein Vielfaches leichter sein, an das Ei aus der Pension zu kommen“. Kalle seufzte, dann ging er zu ihr. „Sag mal, wir haben noch Zeit, was meinst du wollen wir uns noch etwas Spaß gönnen?“ er grinste sie vielsagend an, dann hielt er sich die Wange, auf der ein roter Handabdruck langsam sichtbar wurde.
„Das soll wohl nein heißen“, murmelte er und ging wieder an seinen Platz. „Kalle jetzt ist die Zeit ungünstig das heißt nicht, dass ich dein Angebot ablehne, nur jetzt kann ich es eben nicht, wegen, unserem Auftrag.“ Kalle seufzte und nickte. „Ja schon klar“, sicher er hatte sie das ein oder andere Mal schon rumgekriegt und mit ihr das Bett geteilt, aber leider nicht so oft, wie er gern hätte, denn wenn sie nicht gerade ihre Uniform trug, war sie wirklich anziehend, erst war es für ihn nur ein Ersatz da er Shelly nicht mehr sah oder selten, aber aus dem anfänglichen Eigennutz, war inzwischen ein Verlangen geworden, welches ihn immer öfter rief. Er dachte kurz an den 23.Juni vergangenen Jahres, da hatte er ganz schön mit sich zu kämpfen gehabt, nicht über sie herzufallen, es war aber auch zu verlockend gewesen, wie sie an dem Tag nur in ihrem Schwarzen Top und ihrem Rock, der sie als Commander von Team Magma auszeichnete, durch die Gänge lief, die Schlitze an beiden Seiten des Rockes, die kurz vor ihrem Höschen aufhörten, es war unglaublich gewesen.
Nach fast 10 endlos langen Minuten hatten sie alle Ordner vorbereitet Wollen wir?“, kam es von Jördis und sie ging zur Tür. „Klar einen Moment noch“, meinte er und stand schon kurze Zeit später neben hier.

Irgendwo im Himmelsturm

Eine Frau lief durch die Gänge des Turms. Ihr Ziel war das Labor, wo die Forschungspokemon lagen. Sie wollte das Psiana sehen, welches heute Morgen von einem Jäger namens Hunt gebracht wurde. Sicher es hatte eine Brandwunde am rechten Vorderlauf aber was soll`s, umso besser konnten sie schauen, wie die Mittel wirkten.
„Fasa Fasasnob“ rief das Pokemon, während es seiner Trainerin folgte. „Ja Fasasnob bald ist es so weit. Sobald Celbi in unsrem besitz ist, können wir die rote und die blaue Kugel holen und sie vor der Zerstörung retten. Die Frau lachte auf und einige der anderen Personen die vereinzelt in den Gängen entlang liefen, machten einen großen Bogen um sie.
Keiner wollte sie reizen die Strafen fielen in der Regel sehr streng aus. Wenn man Glück hatte, bekam man einen Tag lang nichts zu essen. Wenn man Pech hatte, durfte man die Nacht an ein Seil festgebunden, welches auf der Spitze des Turms in einer Metallöse steckte, schlafen, während man über den Rand baumelte.
Ein extrem fieses Grinsen breitete sich auf dem Gesicht der Frau aus und sie lachte unvermittelt auf, die welches ihr Lachen hörten, suchten das weite. „Moment du nicht“; sie griff einen am Kragen und zerrte ihn zu sich. „Du hol Dussel rein, ich denke er dürfte genug geschlafen haben.“ Die Person nickte. „Ja Ma`am“, kam es von ihm und er rannte los, den besagten zu erlösen. Die Frau unterdessen setzte ihren Weg fort.

In Sonnewik

Chell und Adrian unterhielten sich noch kurz über die Dinge, welche diese in der Pension hatte rausfinden können. „Victini sagst du also das ist wirklich klasse, auch wenn es ein Feuer/Psychopokémon ist, seine Fähigkeit ist Ideal damit könnten wir Team Magma auf jeden Fall einen Schritt voraus sein. O. k. sobald wir wieder in unserer Basis, sind, berufe ich eine Konferenz ein und werde die nächsten Ziele bekannt geben“, während dessen war Chell schon dabei Tarek, welcher sichtlich angefressen war, zu helfen, die Ausrüstung zurück auf das Schnellboot zu verfrachten. „Alles in Ordnung?“, wollte sie wissen und sah ihn an, während dieser einen Moment brauchte, um die Umgebung zu realisieren. „ja nur ich … ach es ist nur ...
erst musst du Kyle und mir helfen eine Trainerin zu verjagen, dann verrate ich dich fast … ach mir will einfach nichts gelingen und Wolfgang, macht alles nur noch schlimmer mit seiner miesen Laune“, meinte er und die Kiste wurde abgestellt, dann begaben sie sich an Bord, während Chell und Tarek sich an die Reling des Schiffes lehnten, und dieses die Küste Sinnoh`s hinter sich lassend in Richtung Hoenn fuhr.
„He Chell was ist los, du siehst aus wie 7 Tage Regenwetter und das will was heißen“, meinte Tarek und sah zu Chell welche auf das Wasser starrte. „Wie würdest du dich fühlen, wenn du weißt, dass deine Schwester eine Strafe bekommt und du nicht dabei sein darfst?“, wollte sie wissen. „Na ja bestimmt beschissen aber es ist nun mal eine Angelegenheit von Team Magma, auch wenn wir dann durch dich ihre Basis hätten finden können.“

__________________________
"Reden"/ Denken Code #000066
Pokemon meines Teams Code #330033
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Rachel Rohde

avatar

Anzahl der Beiträge : 144
Anmeldedatum : 28.04.14
Steckbrief : Steckbrief

BeitragThema: Re: Alte Feinde Neue Abenteur   Mo 2 Jun - 12:36

Kapitel 31 Der neue Plan

Ja vermutlich“, war ihr einziger Kommentar auf Tareks Aussage und sie schaute weiter auf das Wasser. Sich drehend und mit dem Rücken an die Reling lehnend, seufzte sie und schaute in den Himmel über den die Wolken zogen.
„He jetzt sag schon was ist los?“, kam es von ihm. Seit sie Team Magma und Vivien begegnet waren, war Chell abwesend, traurig und schlecht gelaunt. „Ach nichts, es ist nur meine Schwester irgendwo tut sie mir Leid und hast du gesehen wie mich der Chef von denen angestarrt hat?“, wollte sie wissen. „Wie ein Motorrad das gleich von nem LKW überfahren wird“, sie musste lachen lies aber dann den Kopf wieder hängen. „Bescheuerter Wortwitz ich weiß aber er passte so gut. //Ob er mich erkannt hat? Denkbar wäre es und wenn ja weiß er das ich zu Team Aqua gehöre? Wollte er mich deshalb nicht mitnehmen?//, Tarek sah sie an, „Chell bitte sag schon was ist los? Seit wir auf die Clowns von Team Magma getroffen sind bist du so deprimiert, das passt nicht zu dir“, Chell sah auf und knurrte wütend als sie hörte was Tarek sagte, denn das Treffen mit Team Magma und dem Boss von ihnen, in Trostu hatte etwas in ihr wach gerüttelt. Schnell packte sie Tarek am Kragen, zog ihn zu sich und begann ihn zu schütteln und zu würgen.
Adrian rannte zu Chell und zog sie weg. „Bitte Chell jetzt beruhige dich doch“, gerade so konnte er sie von Tareks Kragen lösen und etwas zur Seite ziehen. Seufzend sah er sie an. „Shelly Wolfgang ihr habt das Kommando ich muss mit Chell reden“, er nahm Chell bei der Hand und führte sie ins Innere des Bootes, die kleine Gruppe aus 5 Rüpeln die sich dort gerade aufhielt verschwand direkt aus dem Raum als sie ihren Boss sah. Kaum das beide alleine waren fixierte er sie. „Was ist nur in dich gefahren, du kannst Tarek doch nicht einfach anfangen zu erwürgen“, begann er und sah sie an. „Es tut mir Leid Adrian es ist im Moment einfach alles zu viel. Ich meine da sehe ich nach Jahren meine Schwester wieder und dann kann ich nicht dabei sein, wen sie ihre gerechte Strafe bekommt, Es macht mich einfach so fertig und dann noch Team Plasma ich weiß wirklich nicht, wo mir langsam der Kopf steht die Einall Liga fängt auch in 2 Monaten an, da muss ich hin ich muss das Planen ich …“ Adrian unterbrach ihren Redeschwall und legte ihr eine Hand auf den Mund. Dann meinte er nur: „Pscht ganz ruhig beruhige dich du hast zu viel Stress das tut dir nicht gut“, Chell zog ihren Kopf von seiner Hand weg. „Was zu viel Stress? Ich gebe dir zu viel Stress. Dann hast du aber zu viel Stress“, kam es gereizt und provozierend von Chell. Adrian stemmte die Hände in die Hüften und sah die wütend fauchende junge Frau an. Dann packte er sie und zog sie in einer schnellen Bewegung zu sich, ihre Handgelenke festhalten, sah er auf sie runter, während sie an ihn gelehnt da stand, den Kopf im Nacken und zu ihm hoch schaute.
Beide verharrten so einen Moment, in dem sie die Farbe von überreifen Tomaten annahmen. Die Nähe des jeweils anderen, schien die Zeit still stehen zu lassen. Wie in Zeitlupe, näherten sich ihre Gesichter, einander, waren Schluss endlich nur noch wenige Zentimeter voneinander entfernt. Doch gerade als sie den letzten Zwischenraum überbrücken wollten, schlug die Tür krachend auf und Tarek rannte aufgeregt hinein. Wie von einem Voltula gestochen schossen Adrian und Chell auseinander und sahen Tarek an. Die röte über das fast geschehene stand beiden ins Gesicht geschrieben. „Sir Adrian Die Commander Shelly und Wolfgang prügeln sich auf dem Deck“; rief er und sah beide an. „Hab ich bei irgendwas gestört?“, war seine Frage, als er die Gesichter der beiden sah, welche immer noch knallrot waren. „Ja hast du“, war Adrians Kommentar und alle 3 liefen hoch nur um die beiden Commander in einem wütenden Knäul auf dem Boden raufen zu sehen, wobei man von raufen schon gar nicht mehr sprechen konnte, denn Shelly biss Wolfgang gerade in den rechten Arm.
Dieser jaulte auf und trat nach Shelly, welche gerade so ausweichen konnte. Diese wollte gerade zu einem Tritt ihrer Seits ausholen als sie Adrian und Chell bemerkte. „Was zur Hölle macht ihr da!?“, wollte Adrian wissen und sah beide mit einer Mischung aus Unglauben und Zorn an, dann brach ein Donnerwetter über beide herein.
Sowohl Shelly als auch Wolfgang sahen, Adrian an, und hörten sofort auf. „Ihr beide sobald wir in unsrem Versteck sind, führe wir ein ernstes Gespräch. Ich glaub ich bin im falschen Film. Ihr seid Erwachsene Menschen keine kleinen Kinder“.

Shelly und Wolfgang sahen zu Boden, „Entschuldigen sie Sir, es kommt nie wieder vor“, murmelte Shelly und schaute gar nicht erst zu Adrian. Heimlich fragte sie sich, wie sie sich nur so hatte gehen lassen können und so was Irrsinniges wie Wolfgang verprügeln hatte tun können.
Adrian wollte gerade Antworten, als das Boot auch schon in das Versteck hinein fuhr und alle von Bord strömten, die Ausrüstung gerade eben mal Links liegen lassend. Chell begab sich Direkt in das Büro von Adrian wo sie die wichtigsten Daten über ihre Heimat Region in einen Overhead bzw. eine Power Point Präsentation verwandelte. Während Adrian Shelly und Wolfgang noch auf dem Schnellboot zu Schnecken machte. Ehe eine Durchsage seitens Shelly ertönte

"Alle Teammitglieder sammeln sich im Konferenzraum 3, es geht um die nächsten Schritte, wegen Team Magma und wie wir ihnen Herr werden können", verkündete sie. " Alles weitere erfahrt ihr da. Sir Adrian hat eine wichtige Ankündigung zu machen"
Shelly wollte gerade selber losgehen, wurde aber von Wolfgang gestoppt. "Was ist denn?", wollte sie wissen als dieser ihr den Weg versperrte. "Du bekommst immer die guten Missionen, das ist nicht fair", beschwerte sich dieser. "Dann tu mal was für deine Figur und hör auf mich zu provozieren", kam die knappe Antwort. "Wenn ich deine Figur hätte, würde ich schleunigst eine Diät machen", dann rannte sie in den Konferenzraum.


20 Minuten später hatten sich auch schon alle im Konferenzraum 3 versammelt, das Licht wurde ausgeschaltet und die Besprechung begann.
Adrian trat zu den Vorständen und Chell. „Ich habe eine Gute und eine Schlechte Nachricht. Die Schlechte, Team Magma ist wie einige von euch schon Wissen, ebenfalls hinter dem Ei des Legendären Pokemon, aus der Trostu-Pension her", fing er an und zeigte die Karte, einer Region. „Die gute ist, wir werden uns die Mutter des Ei`s schnappen“, kam es von ihm und die Ansicht der Karte wurde gewechselt. "Das meine Lieben ist die Einall Region" er deutete auf das Bild. Es war eine Luftaufnahme auf welcher man die Vegetation und alles sehen konnte. "Das hier ist Stratos-City", verkündete er und zeigte auf eine große Stadt. "In dieser Stadt befindet sich der Freiheitsgarten. Allerdings nicht wie ihr jetzt denkt in der Stadt, sondern hier", die Karte von Stratos-City wurde angezeigt und er deutete auf den Freiheitsgarten, welcher eigentlich ein großer Turm war, und vor den einzelnen Pieren im Meer lag.
Chell sah zur Karte. Ok Einall, war jetzt nicht so der Wahnsinn, wenn man sich da auskannte, aber interessant war es, schon zu wissen. Zumal sie dieses Mal nicht mit dabei war, das hatte sie mit Adrian abgemacht, bevor sie Nach Sonnewik aufgebrochen waren.
Chells Blick blieb am Wüsten-Resort hängen, diese Wüste war einfach unglaublich. Sie hatte auch schon ausgemacht, wer Pachirisu Kamilla übergeben sollte. Aber dafür musste, sie erst mal mit dieser in Kontakt treten.
"Es werden gleich die Teammitglieder und der Vorstand bekannt gegeben, der diese Operation Leitet", Shelly sah zu Wolfgang und ein kurzes kaum merkliches Zittern durch lief sie." Also folgende Mitglieder brechen nach Einall auf", Shelly machte eine Pause. "Tarek, Kathrin, Misao, Nova, Roy und Conrado. Leiten wird die Operation Wolfgang".
Sie schaut kurz zu Chell und fügte hinu: "Chell, wärst du so nett und leihst Tarek deinen Gartenpass? Du bekommst ihn auch sicher wieder", sie sah zu Chell und dann zu Tarek. "Ja mach ich. Und eine Frage, darf Tarek auch Pachirisu mitnehmen, ich möchte es gerne Kamilla der Leiterin von Rayono schenken für ihre Kämpfe", Chell sah zu Shelly. "Von mir aus mach es, denke ich ist auch ganz gut so. Es ist nämlich etwas arg Lebhaft und Energiegeladen". Shellys Blick ging zu Tarek, "Vermassele es nicht wieder, ich fürchte, 3 wird dann nicht deine Glückszahl sein". Der Anflug eines Lächelns lag auf dem Gesicht des weiblichen Commanders. "Chell du bist während dieser Mission vorerst von allen anderen Aktivitäten des Teams freigestellt, wenn ich mich nicht irre, warst du doch am Arenaorden sammeln, nun ich denke während die anderen in Einall sind, sammelst du weiter die Orden."
„Ja Ma`am“, antwortete Chell. Adrian unterbrach das leise summen, wegen der Mission mit den Worten: "Also Chell und ich werden euch noch kurz einige Infos über Einall geben, welche euch helfen werden. Wer will kann sich auch noch einige Pokemon fangen. Eine Liste wird an euch alle ausgeteilt, die ihr nach Einall geht". Chell trat in die Gruppe der anderen und reichte die Liste der Pokemon herum, die man fangen konnte, aufgelistet waren alle bekannten Einall-Pokemon. "Also Traek, wenn du willst, kannst du im Wüsten Resort, den alten Palast, durch suchen, vielleicht findest du ein Fossil. Wiederbeleben kannst du es im Museum von Septerna City und ich hoffe du bist Achterbahn tauglich, da sich Kamilla meistens in der Arena aufhält". Erklärte Chell und sah zu den anderen. "Selbst mit dem Schnellboot, dauert es etwa 20 Tage bis ihr in Einall seid, deswegen, denke ich ist es besser ihr nehmt den Flieger und beginnt von Avenitia aus" sie reichte Wolfgang die Karte, auf welcher die Reiseroute eingezeichnet war.

Tarek verfolgte Aufmerksam die Ausführungen seines Vorgesetzten und vollzog sie auf der gezeigten Karte nach. Ein paar neue Pokemon zu fangen klang vielversprechend. Nicht, dass er seine jetzigen Pokemon nicht mehr mocht oder sie ihm nicht mehr genügten, nein, es reizte ihn einfach auch ein oder zwei der Pokemon in seinem Team zu haben, die es nur in der Einall-Region gab. Wer wusste schon, wann sich ihm solch eine Gelegenheit noch einmal bieten würde? "Ein antikes Pokémon? Das wäre wirklich fantastisch. Ein Fossilpokemon wollte ich schon immer gern haben", sagte er begeistert auf diesen Vorschlag. "Ich bin Seemann. Eine Achterbahn kann mich ebenso wenig schocken wie ein Sturm", meinte er entschlossen.
Nach dieser genaueren Besprechung verließen er, Wolfgang und die anderen Auserwählten den Konferenzraum. "Bis dann Chell und nochmal viel Glück für deine Arenakämpfe", verabschiedete Tarek sich von ihr und umarmte sie kurz. "Los! Beeilt euch! Packt eure Sachen und macht euch bereit. In einer halben Stunde geht´s los. Seid also in zwanzig Minuten an Startplatz 7!", trieb Wolfgang sie dann zur Eile an. Tarek tat lieber schnell, was er sagte. Mit dem stämmigen Kommandanten war nicht gut Kirschen essen.
Zwanzig Minuten später waren sie an dem genannten Startplatz. Alle Anwesenden, außer Wolfgang, waren schon eifrig dabei den Jet mit der nötigen Ausrüstung zu beladen. Wolfgang hatte es sich wie immer zur Aufgabe gemacht das alles mit kritischem Blick zu verfolgen und bei jedem kleinen Patzer gleich loszubrüllen wie ein Sklaventreiber aus einer alten Kultur. //Mann, wie der Typ mich nervt!//, dachte Tarek sich verärgert. Er schleppte gerade allein eine schwere Kiste. Der Schweiß rann ihm bereits jetzt von der Stirn.

"He Wolfgang wie wäre es, wenn du auch mal mit anpackst und nicht immer nur die anderen Arbeiten lässt?", fragte er den Vorstand und sah ihn an. Konnte ja wohl nicht wahr sein, dass sich einer alleine mit ner Kiste abmühte. Kurzerhand half er Tarek die Kiste zu verstauen.
//Wenn die wieder da sind, bekommt Wolfgang ne Standpauke, das weiß ich jetzt schon//, dachte er als alle Dinge verstaut waren. Er reichte Tarek noch etwas. "Hier den wirst du brauchen, da du die Pokemon nicht unbedingt kennst, die dir begegnen". Es war sein Pokedex, den er von Prof. Esche erhalten hatte. Wieso wusste er nicht, aber sie hatte ihm diesen gegeben.

"Danke Tarek und viel spaß. Vielleicht hast du bald ein Galapaflos oder auch ein Flapteryx, mal sehen welche dir begegnen. Danke das werde ich brauchen das Glück. Vielleicht fang ich mir auch noch ein paar Pokemon". Sie beobachtete, wie der Helikopter beladen wurde.
Sie sah zu Shelyl die abseits stand und zitterte. Der Umgangston von Wolfgang war aber auch heftig. "Commander alles ok?", wollte sie wissen, als sie diese erreicht hatte. Die rothaarige, sah auf. "Ja alles bestens, bereiten sie sich auf die Arenen vor", am die Antwort. "Nein ich sehe doch das sie sich unwohl fühlen, also was ist los? Hat es etwas mit Commander Wolfgang zu tun?".

Shelly sah zu Chell und seufzte. "Da du ja eh keine Ruhe geben wirst, kann ich es dir auch erzählen". Sie stützte sich mit einem Fuß an einer Kiste, ab schloss die Augen und fing dann an zu erzählen

"Es war vor knapp 4 Jahren, meine Mutter schied auf Grund ihres Alters als Vorstand aus und ich rückte nach. Dann schied auch mein Vater aus aber lange fanden wir keinen Ersatz, weswegen ich fast, alles alleine machte. Dann kam Wolfgang, aber leider wurde er nach Kanto geschickt, ne besondere Mission zu erledigen und ich hab mich alleine um alles gekümmert", dann sah sie zur Decke. "Jedenfalls, bin ich mit Wolfgang eine Beziehung eingegangen. Ich war mit ihm ein Jahr lang zusammen und es war die Hölle". Ihr Blick blieb Mitleidig an Tarek und den anderen hängen. "So wie Tarek und die anderen, hat er auch mich behandelt. Egal was es war, er hat sich bedienen lassen, ich war eine Sklavin. Du kannst dir sicher vorstellen, wie es war wenn wir, Sex hatten. Einfach nur Ekelhaft. Jedes Mal hab ich mir gewünscht, einfach zu sterben, es nicht mehr ertragen zu müssen". sie sah Chell an und seufzte. "Ich drehte irgendwann den Kopf weg, während Tränen über mein Gesicht rannen, aber es störte ihn nicht. Er machte weiter".
"Sie ärmste", meinte sie und streichelte den Commander. "Wenn sie wollen, können sie mit kommen, ich denke etwas Abwechslung wird ihnen gut tun, und Adrian hat nichts dagegen, er hält sehr viel auf sie, das hat er mir selber gesagt, sie müssen sich wirklich keine Sorgen machen". Es stimmte das hatte er ihr oft am Lagerfeuer in Einall gesagt, als er ihr seine Vergangenheit erzählt hatte.
Sie sah Chell an und nickte. "Das ist nett, aber einer muss hier die Dinge am Laufen halten, während Wolfgang in Einall ist und das werde ich sein, dass ist das Schicksal eines Vorstandes, wenn du fertig bist mit Packen komm in mein Büro ich muss dir noch einige Dinge erklären, die Wichtig sind", sie Steiß sich ab und ging, gerne hätte sie das Angebot angenommen, aber es ging leider wirklich nicht.

1 Stunde später

„Sie wollten mich sprechen“, Chell trat etwas erschöpft in das Büro -sie hatte noch ein kleines Gespräch mit Adrian gehabt, welches sehr hitzig begann und an dessen Ende beide extrem erschöpft waren- ein und sah den Commader an. Die Gruppe um Wolfgang hatte inzwischen die Basis verlassen und somit waren bis auf die Rüpel. Shelly, Adrian und Chell sonst keiner mehr im Versteck. „Ich hab über ihr Angebot nach Gedacht und noch mal Sir Adrian gefragt. Und er hat gesagt, es geht in Ordnung, ich werde sie begleiten“. Chell strahlte richtig als sie das hörte. Ein Glück war sie im Bad von Adrians Zimmer gewesen, so das Shelly sie nicht bemerkt hatte „Das wird super. Ach ja ich hoffe sie haben nichts dagegen, wenn wir uns in 4 Tagen mit meinem Vater treffen. Er arbeitet in Bad Lavastadt und da dort sowieso eine Arena ist, wollte ich da als nächstes hin. „Nein alles in Ordnung, ich muss nur noch meinen Rucksack packen“.

__________________________
"Reden"/ Denken Code #000066
Pokemon meines Teams Code #330033
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Rachel Rohde

avatar

Anzahl der Beiträge : 144
Anmeldedatum : 28.04.14
Steckbrief : Steckbrief

BeitragThema: Re: Alte Feinde Neue Abenteur   Mo 2 Jun - 12:39

Kapitel 32: Neue Rekruten (Hier sind wir erneut bei TM)

Kaum das sie aus ihrem Büro draußen waren, trafen sie sich kurz mit ihrem Boss, welcher weitere Instruktionen gab und verkündete das Chell doch nicht bei den Kandidaten dabei war. Auch diese Trixie nicht, da sie ihm nicht geheuer war. Das Ei des Legendären duldete keinen Aufschub. Wenn Vivien mal wieder nicht quergeschossen hätte, hätten sie es schon längst. Sein Herz schmerzte kurz als er an das Schauspiel dachte, "Kalle veranlasse alles Nötige, sämtliche Mitglieder bis auf Kieran sollen sich im Speisesaal treffen, dort denke ich wird es am besten sein, da es sicherlich eine Jubelfeier gibt, wenn sie die Nachricht hören", er sah zu Jördis. "Bereite einen der Hubschrauber für die Mission vor, nach der Ankündigung, brichst du sofort auf. Nimm so viele Rüpel wie du benötigst, lass aber die welche bei der Trostu-Mission dabei waren, außen vor, sie sollen sich erholen Trostu war anstrengend genug". Sein Blick ging zu Kalle. "Sobald Jördis alle 3 Kandidaten, gefunden und im Hubschrauber hat, lässt, du die Prüfungen, vorbereiten".
"Sofort Boss!", bestätigte Kalle. Mit seinem Funkgerät konnte er auch über die basisinternen Lautsprecher Ankündigungen machen. Also schaltete er es um und verkündete in der gesamten Basis: "Eine Vollversammlung des Teams im Speisesaal wird einberufen. Es besteht Anwesenheitspflicht für jeden. Eine wichtige Verkündung wird dort bekannt gegeben."
Danach folgte er selbst Marcs weiteren Anweisungen. Die Prüfungen würden nicht einfach werden. Die Vorbereitungen würden etwas Zeit in Anspruch nehmen. Vor allem aber die für die letzte Prüfung, die in freiem Gelände stattfinden sollte. Es war schwierig diese vorzubereiten und stattfinden zu lassen, ohne dass Zivilisten ihnen dazwischen funkten, aber bis jetzt hatten sie es immer irgendwie geschafft.
Nachdem Marc geendet hatte liefen sie in den Speisesaal, wo sich bereits die Team Magma Rüpel einfanden.
"Meine Lieben, einige haben es schon mit bekommen, da sie dabei waren, die anderen nicht. Ich hab eine gute Nachricht für euch alle, Vivien ist ab sofort nicht mehr im Team Magma, sie wurde bestraft und ich denke ihre Pokemon, können nun ein friedliches Leben führen. Ihre Strafe war die gefürchtetste aller Strafen, der Legendäre Fluch von Vulnona". Er sah die Rüpel an. "Einige waren bei dem Schauspiel dabei, andere nicht. "Kyukon, hat Vivien bestraft und ich denke die Strafe hat sie mehr als nur verdient. Tatsächlich wird sie von heute an, alle Qualen, die sie ihren Pokmeon zugefügt hatte, selber erfahren, da sie in ein Pokemon verwandelt wurde und an einen Ort gebracht wurde, wo er ist, wissen wir nicht es hat uns auch nicht zu interessieren. Keine Angst, es wird bald Ersatz geben, aber der wird auf Jeden Fall, netter und geeigneter für ein Team sein, als Vivien".
Lauter Jubel unter den Rüpeln brach aus. Scheinbar konnte niemand sie so richtig leiden. Das war auch nicht sonderlich verwunderlich. So ähnlich, wie sie mit ihren Pokemon umgegangen war, war sie auch mit ihren Mitmenschen verfahren. Kalle konnte sich beim besten Willen nicht daran erinnern, dass sie je richtige Freunde gehabt hatte, weder im Team noch sonst wo. Sie war mehr eine Einzelgängerin. Bestimmt auch deswegen, damit sie ihre wahre Grausamkeit besser verbergen konnte.
Kalle musste die Rüpel zur Ruhe auffordern, damit die Nachricht über die neuen Rekruten, die sie gerade aussuchten, nicht in dem Gejubel unter ging. Als alles gesagt war, erlaubte Marc den Rüpeln ein wenig zu feiern. Allerdings nur unter der Bedingung, dass sie sich jederzeit bereithielten, um zu einer Mission aufzubrechen. Dagegen hatten die Rüpel ganz und gar nichts einzuwenden. Ganz im Gegenteil, es war ein sehr guter Deal, also waren sie einverstanden. Kalle hätte zwar auch Lust zum Feiern gehabt, aber auf ihn, Marc und Jördis warteten die neuen Rekruten. Geschlossen verließen sie den Saal.
"Ich gehe die Rekruten holen", meinte sie und gesellte sich erst mal unter die Rüpel, die auf dem Grillgitter, das sie um den Schlot des Vulkans angebracht hatten, Grillgut gelegt hatten. Gezielt, suchte sie zwei Leute. "He hört mal Jungs ich störe euch nur ungern, bei der Feier, aber helft ihr mir die 3 neuen Kandidaten, zu holen?". Die beiden Rüpel sahen, ihre Vorgesetzte an. "Ja einen Moment Ma`am sie erlauben uns doch etwas Proviant mit zu nehmen?", wollten sie wissen. "klar ich nehme auch was mit", damit gingen sie zum Landeplatz und machten, den Helikopter startklar, ehe sie los flogen. Als erstes ging es nach Sinnoh, wo sich Alina und Sepah gerade aufhielten.
„Also wir landen, versteckt, von Herzhofen, da zwei unsere Kandidaten, hier sind und eine davon nicht gerade ungefährlich ist“. Sie hatte alles bis auf ihre graues Kleid ausgezogen, und sich eine Tasche geschnappt. "Jungs ich bin bald wieder da. Macht keinen Scheiß ja", mit diesen Worten ließ sie Kyukon raus, und betrat Herzhofen. Als erstes steuerte sie die Arena an, welche Alina soeben verlies. Nach einem kurzen Gespräch, begab sich Alina zum Helikopter. //Offenbar, war sie so abgefuckt und angeödet, das ihr dieses Angebot gelegen kam//.
Sie sah zur Wettbewerbshalle und betrat diese. Kurz schwelgte sie in Erinnerungen. Der Kurs war vorbei und in einem Abschluss Wettbewerb der in vollem Gange war, zeigten die Teilnehmer was sie gelernt hatten. //Sie ist gut//, dachte sie als es zum Finalkampf des Wettbewerbes kam. Leider verlor, die angehende Rekrutin, den Kampf.
"He entschuldige eine Frage", Jördis rannte auf Sepah zu, als diese die Halle verlies. Kyukon stand neben ihr und beobachtete das Vulpix, das neben Sepah lief. "Ja was ist?", fragte sie diese. "Geht dir das nicht langsam auf die Nerven? Mich würde es richtig nerven, ständig nur so was zu machen, hast du nicht Lust auf etwas Action und so?"
Sepah sah zu Jördis. "Was sind sie, Touristenführerin?", "Oh nein ich bin Jördis und wollte dich etwas fragen, du hast doch heute einen Überfall von Team Magma mit vereitelt oder?", Sepah nickte und sah sie an. "Nun und genau deswegen, ich bin auf der Suche nach Jungen Trainern und Koordinatoren, mit guten Kampfstil und viel Teamgeist", sie führte sie Richtung Ausgang. "Weißt du ich war mal wie du, hab an Wettbewerben Teil genommen, Pokeriegel gemixt und viele Wettbewerbe gewonnen, aber es wird auf die Dauer langweilig und deswegen hab ich mir was anderes Gesucht und bin nun auf der Suche nach Jungen, Trainern, die so ähnlich denken. Zumal uns heute ein Mitglied verlassen hat. Also willst du bei uns Mitmachen?". Sepah trat 3 Schritte zurück, denn nun wusste sie wen sie vor sich hatte. "Sie spinnen ja wohl, bei so einem Haufen von Verbrecher mit zu machen?" zischte sie. "Sie haben Nerven". Jördis tat traurig. "Sei froh, dass wir dir das Angebot machen, normalerweise, würden wir dich dafür töten. Du hast nämlich Richtig Talent, das hat sogar K(n)all(e)Kopf gesagt".
Beide Frauen starten sich an. "Und wenn ich mich weigere?", Jördis grinste breit. "Werfen wir dich in den Schlotberg und du stirbst, jämmerlich, wer würde dich schon in ‘nem Vulkan suchen?". Sepah wurde Kreide bleich. "War ein Witz, wenn du mir nicht glaubst, das ich mal Koordinatorin war, hier", sie reichte der jungen Trainerin, ihre Wettbewerbskarte von Hoenn. Sepah sah sie an. "Sie sind die Marge?", ungläubig starrte sie auf die Karte. "Sie sind mein Vorbild warum haben sie das nicht gleich gesagt". Sie folgte Jördis zu Helikopter.
Pikachu sah zu den Pensionsleitern. Der Kampf musste ja echt heftig gewesen sein.
es sah sich um und wackelte mit den Ohren, schien etwas zu hören, dann stellte es sie auf und rannte los.
Es rannte in Richtung Süden, gen Herzhofen.
Ein Geräusch war von dort gekommen, und es wollte wissen, was dieses Geräusch war.
Sofort rannte es weiter, bis es das Geräusch eines sich bewegenden Rotors hörte. Es folgte dem Geräusch und sah einen Feuerroten Helikopter. Es sah wie zwei Magm-Rüpel zurück blieben und eine Frau raus rannte und in Herzhofen verschwand. Kurz darauf stieg ein Mädchen ein und setzte sich auf einen der hinteren Sitze. Die Ladeluke war auf und es huschte schnell rein. Immer wieder sah es sich nach seinem Trainer um. Als es ihn sah, rannte es die Rampe hoch und verschwand im Laderaum.
Es hoffte dass sein Trainer bald kam. Alleine mit Team Magma wollte es nicht unbedingt sein. Da trat auch schon die Frau und eine weitere Trainerin an den Heli und stiegen ein.
Ash beobachtete den Tumult um die Pension noch eine Weile, bis Pikachu ihm von der Schulter sprang und gen Süden lief. "He, Pikachu!", rief er, doch Pikachu war schon außerhörweite. //man, irgendwann nervt so was auch// dachte er sich und rannte ihm hinter her. den Heli bemerkte er und versteckte sich kurz hinter einem Busch, bis er Pikachu auf der Ladeluke sah, scheinbar wartete er auf ihn. Als dann Personen in den Helikopter einstiegen, rannte er los, und konnte noch Rechtzeitgig auf die Ladeluke springen. Pikachu nahm er erst mal in den Arm und sah ihn leicht besorgt an. Schließlich hätte sonst was passieren können.
Jördis freute sich als Sepah nun doch einwilligte. Schon kurz darauf stieg sie mit Sepah ein. "Ok Jungs fehlt nur noch Michael, dann haben wir alle. Schließt, bitte die Ladeluk", meinte sie und zog sich den Rest ihrer Uniform an. Dann brachen sie auf nach Jotho wo sie nach langem hin und her schließlich auch Michael aufgabelten.
Dann ging es zurück nach Hoenn. "Kalle hier Jördis, wie weit bist du mit den Prüfungen? Ich hab die Kandidaten, schon, wir dürften, in etwa 20 Minuten, da sein". Sie wartete auf die Bestätigung und reichte den 3 Trainerin Schlafmasken, tut mir Leid, keiner darf wissen, wo unser Versteck ist, zieht sie bitte auf". Die 3 Trainer, nahmen die Masken und zogen sie über die Augen. Pikachu wurde kurz von seinem, Trainer gedrückt, ehe sich die Luke schloss und sie in den Laderaum purzelten. Über das laute Dröhnen, der Rotoren, wurden sie jedoch nicht gehört. Vorsichtig befreite es sich und sah ihn an. Dann rannte es zu den Kisten und sah sich um. Wo es hin ging. Dann sah es, wie die Frau im Kleid, ihre Uniform anzog. Sie gehörte zu Team Magma.
Erschrocken rannte es zu Ash und drückte sich sehr eng an ihn.
Dann deutete es nach vorne auf einen Stapel Kisten, wo sie sich verstecken konnten.
Vorsichtig kroch Ash zu der Stelle auf die Pikachu gedeutet hatte, was das ständige Schaukeln des Helis nicht grade einfach machte. Dann sah er es auch. Sie waren in einem Helikopter von Team Magma.
"Na das ist ja mal was ...", flüsterte er und beobachtete die ganze Szene noch eine Weile.
Die Frau mit dem Kaugummi, schien die Chefin der zwei Rüpel zu sein.
Pikachu sah zu Ash und verfolgte, weiter das geschehen. Scheinbar wurden, hier gerade neue Rekruten beigeschafft, denn es schnappte ein paar Gesprächsfetzen auf.
"Pika", murmelte es leise und verfolgte, weiter das Gespräch.

unter dessen

Schon als Jördis abgeflogen war, hatte Kalle sich an die Vorbereitung der Prüfungen gemacht. Zuerst wollte er es, wie all die Jahre zuvor in der Basis selbst aufbauen. Doch sie hatten damals immer Probleme gehabt, dass die Kandidaten dann eine Ahnung bekamen, wo das Versteck sein könnte, trotz Vorsichtsmaßnahmen wie Schlafmasken. Außerdem könnte rein theoretisch ein Spion unter den Kandidaten sein, der, wenn gerade keiner aufpasste, munter im Versteck hätte rumspazieren können. Immerhin trugen die Rekruten bei den Prüfungen auch eine offizielle Uniform, um schon einmal ein Gefühl dafür zu bekommen und um ihnen sogar noch vor der eigentlichen Auswahl ein Gefühl von Zugehörigkeit zu vermitteln.
Diesmal baute Kalle alle Prüfungen, mit Hilfe einiger Rüpel, im Außengelände auf. Also praktisch über dem Versteck, das sich unter dem mit Bäumen bewachsenen Hang des Schlotberges befand. Zu den Prüfungen gehörte selbstverständlich ein Hindernisparcours um die Fitness der Rekruten zu testen. Außerdem wurde ein Kampffeld hergerichtet, auf dem Pokémonkämpfe ausgetragen werden sollten, um auch zu überprüfen, wie gut sie darin waren. Des Weiteren gab es eine Aufgabe, in der, etwas spielerisch zwar, die Teamfähigkeit getestet werden sollte. Ein Allgemeinwissenstest und ein Test, was den Umgang mit Fahrzeugen und anderen technischen Hilfsmitteln betraf gehörte ebenso dazu.
Als er Jördis Funkspruch erhielt, war Kalle fast fertig. Er legte gerade noch die drei nagelneuen Uniformen für die Rekruten bereit. Jede davon war extra auf die Größe des jeweiligen Trägers abgestimmt. In improvisierten Umkleidekabinen würden sie sich umziehen können. "Wir warten nur auf euch", gab Kalle über Funk zurück. Danach informierte er seinen Boss ebenfalls darüber, dass die Prüfungen vorbereitet waren und die Rekruten so gut wie hier waren. Sicher würde Marc sich selbst auch die Rekruten in Aktion ansehen wollen.
"Ich komme Kalle einen Moment", er verlies sein Büro, in welchem er gerade die Personal-Akte von Viven, durch den Reißwolf gejagt hatte. Sie war weg und damit brauchte man sie auch nicht mehr.
Von den 3 Kandidaten, hatte er Jeweils den Lebenslauf und alles ausgedruckt und diesen Samt Bild in einen leeren Ordner geheftet. Sollte einer von ihnen genommen werden, würde er alles Wichtige noch hinzufügen.
Er begab sich zum Prüfungsbereich und wartete. "Was glaubst du Kalle, wer wird es schaffen?"
„Das weiß ich leider nicht Sir. Aber ich denke unsre Favoritin, wird einiges aufbieten“, kam Kalles Antwort und er sah wie in der Ferne ein Hubschrauber landete und kurz darauf in der Basis verschwand. Dann waren auch schon Schritte zuhören, und Jördis kam mit den 3 Trainern, zurück, wobei das Ponita von Sepah, ganz so aussah als wolle es Kalle gleich eine mit seinen Hufen verpassen, denn es scharrte mit dem Rechten und legte die Ohren nach hinten an.
"Also das ist mein Kollege Kalle, und das ist unser Boss Marc" stellte sie den Team Chef vor.
"Warum ihr hier seit, eine Aufnahmeprüfung, als Rekrut, ein Mitglied hat uns heute verlassen auf eigenen Wunsch. Aber ich denke ich über gebe mal das Wort an Kalle". Damit stellte sie sich neben ihren Boss und sah zu den 3 Personen.
"Wir sind uns ja schon mal begegnetheute", kam es von der Ponita-Trainerin.
"Oh ja und es ist keinen halben Tag her", antwortete Kalle Sepah. Doch dann schwieg er schon wieder, bis Jördis ihm das Wort übergab. Er ging einen Schritt auf die Rekruten zu. "Wie meine Kollegin bereits sagte suchen wir ein neues Teammitglied. Unter vielen Trainern und Koordinatoren wurdet ihr in die engere Auswahl genommen. Bevor wir uns jedoch für einen von euch entscheiden können, stehen euch einige Prüfungen bevor. Wir beginnen hiermit", von dem Tisch, auf dem auch die Uniformen lagen, nahm Kalle drei Papierbögen. Zusammen mit einem Stift für jeden teilte er sie an die Rekruten aus. "Dies ist ein Prüfungsbogen, in dem ihr zunächst euer Allgemeinwissen zu verschiedenen Themen unter Beweis stellt. Kleiner Tipp, ein besonderer Schwerpunkt liegt hierbei in der Mythologie. Außerdem wird darin euer Wissensstand über Team Magma abgefragt. Ihr habt 45 Minuten Zeit für die Beantwortung", erklärte er dabei. Danach wies er ihnen verschiedene Plätze zu. Extra für diesen Test hatten sie drei kleine Tische mit zugehörigen Stühlen hier im Gelände aufgestellt. Sie waren weit verteilt, damit niemand vom anderen etwas abschreiben konnte. Nachdem alle Fragebögen verteilt waren und die Kandidaten ihre Plätze eingenommen hatten, gesellte Kalle sich wieder zu Jördis und Marc. "Ich bin gespannt, wie sie sich schlagen, in dieser ersten Prüfung."
"Wenn deine Kolligen nicht mein größtes Vorbild wäre, wäre ich gar nicht erst hier", meitne sie und setzte sich an einen der Tische.
Dann sah sie sich den Fragebogen an und begann ihn aus zufüllen.
Welches Pokemon wird als Bote des Frühlings benannt?
sie schrieb die Antwort hin. Welches Pokemon hat die Typkombination Feuer/Psycho?.So machte sie weiter, bis die Zeit um war.
Dann gab sie ihren Bogen ab. "Bitte schön, meinte sie und gesellte sich zu den anderen zwei zurück. Nach dem sie sic h umgezogen hatte, ging sie an die Startline wobei Andromeda Kalle am liebsten auf den Fuß getrampelt währe.

__________________________
"Reden"/ Denken Code #000066
Pokemon meines Teams Code #330033
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Rachel Rohde

avatar

Anzahl der Beiträge : 144
Anmeldedatum : 28.04.14
Steckbrief : Steckbrief

BeitragThema: Re: Alte Feinde Neue Abenteur   Mo 2 Jun - 12:42

Kapitel 33: Neue Rekruten Part 2

Kalle sah zu dem Ponita und zog schnellstens seinen Fuß weg. Das Feuerpferd, schaute auch schon so als wolle es ihm eine verpassen. „Die Pokemon braucht ihr eh erst am Ende des Hindernisparcours, da dort ein Kampffeld auf euch wartet. Ihr könnt sie also vorerst zurück in ihre Bälle holen“. Wieder strebend und absolut bockig sprang Andromeda 10 Minuten vor Sepah hin und her. „Kommst du wohl. Ich weiß du willst nicht hier sein aber nun mach schon“. Langsam legte sich Wut in Sepahs Stimme und der Magma Boss konnte sein Grinsen nicht verbergen. „Versuch es mal mit etwas zu Essen“, rief dieser und sah zu wie das Pokemon, sich kurz darauf dem Futter näherte, es aber nicht anrührte. Stattdessen sprang es weiter bockig hin und her. //hätte nicht gedacht, das ich das je mals machen muss//, waren die Gedanken des Team Bosses und er ging zu dem Pokemon, das seine Trainerin gerade vorführte, wie eine Versagerin. Sepah schluckte und wich zurück, das würde nicht gut gehen, nicht mit Andromeda. Doch der Magmaboss schien sich von dem Gebärden des Pokemon wenig beeindruckt zu zeigen. Das Ponita sah ihn an, stellte sich auf die Hinterbeine und schlug mit ihren Hufen nach ihm in der Luft um ihn zu verscheuchen. „Was ist dein Problem? Dieses Aufspielen kannst du bei jemanden anderen versuchen bei dem es eher klappt, aber nicht bei mir“. Das Ponita stoppte und kam runter. Kurz darauf Packte der Magma Boss es mit Beiden Händen an den Nüstern und drückte sie zusammen, so dass es nicht wirklich raus kam. „Es sind nur einfache Tests, es ist nicht gesagt, dass ihr beide du und Sepah hier bleibt. Sieh es einfach als eine Art Spezialtraining an“. Das Ponita beruhigte sich und lies sich zurück in den Ball holen. „Ganz einfach man darf nur keine Angst zeigen, das merken sie genau und dann nutzen sie das Schamlos aus um ihren Trainern auf der Nase rumzutanzen. Ganz ehrlich trainierst du dein Ponita oder dein Ponita dich?“ wollte er wissen. Sepah schwieg erst mal und murmelte nur ein „Danke“ raus.
Der Hindernislauf startete und schon bald begann der Kampf, der 3 Anwärter gegeneinander und dann einzeln gegen die beiden Commander und den Boss des Teams. Ehe es zu dem Fahrzeug Test kam, welcher für Sepah wohl am schlechtesten lief.

Zwar Schrottete sie kein Fahrzeug aber würgte die Motoren ein ums andere Mal ab. Was Kalle wohl nicht zu gefallen schien, aber er konnte Wenig machen, die Entscheidung traf Schluss endlich nur ihr Boss.

8 Stunden später ….

„So nun kommen wir zur Auswertung der Fragebögen und damit zur Wahl unseres neuen Teammitglieds.“ Marc machte eine Pause, während Kieran raus kam, die beiden ausgeschiedenen würden mittels der Hypnose Attacke erst in Trance und dann an ihre alten Aufenthaltsorte gebracht, wo sie erst wieder erwachen würden.
Als Kieran die Trainerin und das Ponita sah, knurrte er und hätte sie am liebsten gleich weg geschickt. Jeder war ihm recht nur nicht diese Trainerin. Ok Vivien nicht unbedingt aber die Trainerin die ihnen in Trostu so Probleme gemacht hatte? Nein also das grenzte ja an Hochverrat.

Marc trat nach Auswertung der Fragebögen hinaus und sah die Trainer so wie die Pokemon an. „Wenn ich eure Namen aufrufe trete ihr vor zu mir“, er machte eine Pause und nickte dann Kieren zu, welcher sein Alpollo Ghost aus dem Ball holte. „Ok Michael und Alina kommt bitte zu mir“, beide traten vor, grinsten Sieges sicher während Kieran auf ein nicken seines Chefs zu ihnen trat. Er wusste was es bedeutete und meinte: „Ghost los Hypnose“, das Alpollo öffnete seine Augen und schickte die Attacke los, welche die beiden ausgeschiedenen nebst ihren Pokemon traf und sie sofort einschlafen lies. Dann wurden sie von Jördis Weg gebracht zurück nach Kanto und Sinnoh.
Kieran immer noch sichtlich angesäuert begann zu diskutieren und zu argumentieren warum Sepah nicht ins Team solle. Doch er hatte keine Chance, die Entscheidung war gefallen. Grummelnd wandte er sich ab und ging zurück ins Versteck, während Sepah einen Moment fragend schauend da stand, ehe sie dem Boss und Kalle in das Versteck folgte. Ihr Ponita allerdings spielte erneut Stur bevor sie rein konnten und weigerte sich auch nur einen Schritt weiter zu gehen. „Ach komm schon Andromeda, da kann ich doch nichts führ. Ich hab auch mit einem anderen Ergebnis gerechnet, aber es ist nun mal so“, entnervt sah sie zu dem Feuerpferd und stand kurz vor dem Beginn einer Migräne. Der Boss von Team Magma drehte sich um und sah zu dem Pokemon, das sich mit aller Kraft gegen seine Trainerin wehrte und keinen Schritt weiter ging.
Seufzend sah er zu der Trainerin. „Kalle, sobald Jördis da ist, suchst du dir einige Leute und versuchst an das EI aus Trostu zu kommen. Nimm Sepah mit, sie wird vermutlich eher aus der Angestellten was raus bekommen, als ihr.“ Kieran sah seinen Boss verwirrt an und fragte sich wie ihnen eine Trainerin helfen konnte, welche sie doch gestoppt hatte und wieso er glaubte dass diese Sakura der neuen eher was erzählen würde. Dann traf ihn die Erkenntnis wie ein Donnerschock. Gerade weil sie Sakura geholfen hatte, wurde sie ins Team aufgenommen. Ihr vertraute Sakura vermutlich blind. Gar nicht mal so blöde.
Die Geheime Eingangstür glitt zur Seite und der Boss, so wie sein Vorstand Kalle und die beiden Rüpel betraten das Geheimversteck. „Ist das heiß“, kam es von Sepah, als sich die Tür hinter ihnen schloss und sie den steinernen Gang entlang liefen. „Daran gewöhnt man sich, nach einer Woche merkt man es schon gar nicht mehr. Außerdem betreiben wir mittels der Wärmeenergie des Vulkans ein Kühlsystem, da wir so Stromkosten sparen können.“ Damit war das Thema wohl auch erledigt und sie wurde direkt zu ihrem neuen Zimmer gebracht. Seufzend sah sie sich um, dann betrat sie es und drehte sich einmal um sich selbst. „Pack deine Sachen aus, dann bring ich dich zum Hangar, wir brechen gleich nach Torstu auf. Sepah nickte nur schwach, und machte sich ans einräumen.

20 Minuten später

Der Jet flog aus Richtung der Kampfzone an, Sepah hatte darum gebeten, da sie Sakura gesagt hatte, sie wolle nach dem Stylisten Kurs ins Überlebensareal. So konnte sie auch den leichten Brandgeruch an ihrer Kleidung erklären, welche durch den Schlotberg an ihr und ihren Klamotten hing.
„Ok Sepah mach dich bereit in wenigen Augenblicken überfliegen wir die Absprung Zone. „Verstanden“, sie hatte nun Heat in die Box verfrachtet und stattdessen Sora ihr Schwalboss ins Team genommen. Die brünette Trainerin ging an die Tür, holte das Pokemon hervor, welches sich an ihren Schultern festhielt. „Bereit für den Absprung?“, Kalle sah zu Sepah und sie nickte. „Ok dann los du hast 30 Minuten, dann brichst du die Mission ab. Egal ob mit oder ohne dem Ei“, Kalle war es nicht gerade recht eine neue direkt so einzuspannen, aber in dem Fall war es am einfachsten.
Sepah holte tief Luft, dann lies sie sich mit klopfenden Herz aus der offenen Tür fallen. Sora hatte die Flügel noch geschlossen doch nach 100 Metern freiem Fall breitete es seine Schwingen aus, schlug 2 mal kräftig mit diesen, gewann an höhe und flog direkt zur Pension vor welcher es landete.

__________________________
"Reden"/ Denken Code #000066
Pokemon meines Teams Code #330033
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Alte Feinde Neue Abenteur   

Nach oben Nach unten
 
Alte Feinde Neue Abenteur
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 2Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
 Ähnliche Themen
-
» [IA] Kampagnenszenario "Alte Feinde" Bedrohungsgrad
» "Nicht bereit für eine neue Beziehung"
» Neue Grundbox für Episode 7!
» Betriebkostennachzahlung alte Wohnung Auch für frühere Wohnungen müssen Hartz IV -Behörden die Betriebskostennachzahlung für ALG II Bezieher übernehmen
» Verlassen worden.. Neue Stadt, neuer Typ

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Pokémon Infinity :: Offtopic :: Galerie-
Gehe zu: