Ein Pokémon-RPG-Forum, das sich an den Spielen und Pokémon Origins orientiert.
 
StartseiteStartseite  Pokémon LigaPokémon Liga  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Teilen | 
 

 Rachel Rohde

Nach unten 
AutorNachricht
Rachel Rohde

avatar

Anzahl der Beiträge : 144
Anmeldedatum : 28.04.14
Steckbrief : Steckbrief

BeitragThema: Rachel Rohde   Mo 28 Apr - 9:55



Rachel Rohde


⁂ Allgemeines

Name: Mein Name ist Rachel Rohde aber meine Freunde nennen mich Rachi bzw. Rache
Geburtstag: Mein Geburtstag ist der 31.November also an Thanksgiving. Wirklich toller Geburtstag muss ich sagen. Das Essen ist besonders lecker.
Alter: Ich bin 23 Jahre alt also drei Jahre Jünger als Daimon mein Bruder
Herkunft: Wie auch mein Bruder komme ich aus Portaportus in der Orre Region
Beruf: Also ausgebildet wurde ich zur Polizistin und auch meine Pokémon wurden während meiner Ausbildung zu Polizeipokemon ausgebildet. Mein Team besteht hauptsächlich aus Pokemon die von der Polizei eingesetzt werden, allerdings ist noch ein Crypto-Pokemon dabei, da sich sein Herz bis her nur bis zur Hälfte hat öffnen lassen und ohne die komplett geöffnete Tür zum Herzen kann es nicht aus dem Crypto-status erlöst werden. Allerdings bin ich auch der Kopfgeldjagd nicht abgeneigt. Das mach ich, aber nur wenn es sich wirklich lohnt. Also das Kopfgeld hoch genug ist.


⁂ Äußeres

Aussehen: Tja also ich habe lange blonde Haare die ich in einem Kunstvoll befestigten Pferdeschwanz trage. Den ich immer mit einer schönen Haarnadel in Form eines Essstäbchens befestige. Der Pferdeschwanz selber ist mit einem geflochtenen Zopf umrundet, in welchem diese Nadel steckt. Die Nadel ist weis mit rotem Blattmuster, das eine kleine Kette hat, an der zwei weiße kleine Porzellanfächer eingearbeitet sind. Meine Augen sind wie bei meinem Bruder blau haben aber einen eher lapisblauen Farbton. Ich selber bin zwar nicht superschlank aber auch nicht vollschlank etwa 1,73 m groß und wiege etwa um die 80 Kilogramm. Genau kann ich es nicht sagen ich muss mich mal wieder wiegen. Das mach ich nämlich selten. Jedenfalls, wenn ich vor dem Spiegel stehe, kann man einen kleinen Bauchansatz sehen, der aber nicht super ausgeprägt ist. Meine Haut ist leicht gebräunt, da ich viel draußen unterwegs bin und nur selten ein Pokemoncenter aufsuche. Wenn ich das aber mache, na ja ernähre ich mich nicht so gesund wie sonst, was wohl auch den leichten bzw. kleinen Bauchansatz erklärt.
Kleidung: Als ausgebildete Polizistin hab ich immer die Polizei Uniform in meiner Tasche dabei, trag sie, aber nur wenn es absolut notwendig ist, also etwa einem superwichtigen Ereignis. Da ich ja auch als Kopfgeldjägerin, wenn auch nur teilweise unterwegs bin, trag ich eher bequeme Sachen, wie T-Shirts und Hosen und flache Sportschuhe in denen man gut rennen kann. Aber auch ab und zu mal elegante Dinge wie etwa ein Kleid. Wobei ich da am liebsten Kleider trage, die im Nacken festgebunden werden. Solche Kleidung eher elegante ziehe ich vor allem bei Familienfesten wie Weihnachten, Ostern und wie sie alle heißen an.


⁂ Persönliches

Charakter: Tja also wie kann ich mich am besten Beschreiben. Ah ja ich hab es. Also ich bin absolut Pokémon und Kinder lieb und kann es nicht leiden wenn jemand seine Pokemon oder Kinder quält, misshandelt oder ähnliche Dinge anstellt. Wenn jemand das vor meinen Augen macht, der kann sich sicher sein das Er schneller im Gefängnis landet wie er Pokeball sagen kann. Was die Pokémon betrifft die über gebe ich dann Schwester Joy oder meinen Kollegen von der Polizei damit diese für die Pokémon liebevolle zu Hause finden. Dieses Verhalten geht auf zwei einschneidende Ereignisse meiner Kindheit zurück die mich doch sehr geprägt haben. Dazu erfahrt ihr mehr in meiner Vergangenheit. Ansonsten bin ich ein richtiger Familien Mensch und kann es nicht ertragen nicht wenigstens an Ostern, Pfingsten, Weihnachten, Muttertag, Vatertag, Thanksgiving und wie die Feiertage alle heißen bei meinen Eltern in Portaportus zu sein. Weswegen ich zumindest jeden dritten Tag mit ihnen telefoniere. Also seht ihr mich am Telefon bin ich zu 99% am Telefonieren mit meinen Eltern. Ich hab den Sinn für Humor von meinem Bruder Daimon etwas angenommen und versuche andere trotz meiner strengen Art aufzumuntern. Besonders oft mach ich das, wenn Kinder traurig sind. Ich bin wie gesagt ein Familienmensch und kann es nicht ertragen Kinder traurig zu sehen. Neben meinem wie ihr seht starken Sinn für Gerechtigkeit und auch meinem Sinn für Humor und die Familie liebe ich Pizza, Burger und Co. Ich esse es zwar nicht regelmäßig aber oft genug und deswegen hab ich einen leichten Bauch Ansatz der unter meinen bequemen Klamotten nicht auffällt unter den eleganteren oder der Polizei Uniform aber schon. Wehe jemand sagt jetzt ich sei Fett das stimmt nicht ich hab nur einen leichten Ansatz. Wenn wer was anderes behauptet den nehme ich fest wegen Beamtenbeleidigung.
Vorlieben:
• Ich liebe wie schon gesagt Pizza, Burger und Co
• Bin absolut Kinder und Pokemon lieb
• meine Familie die geht mir über alles und wehe jemand krümmt einem aus meiner Familie ein Haar
• Den Frühling und den Sommer da kann man wunderbar die Natur erleben und entspannen.
• Wenn die Gerechtigkeit gewinnt und die Verbrecher ihrer gerechte Strafe bekommen
Abneigungen:
• Menschen die Pokemon und Kinder quälen, misshandeln oder ähnliches
• Regenwetter aber das mögen ja eh die wenigsten
• dunkle Höhlen sie sind feucht und es riecht oft muffig vor allem sieht man da nix da es in den meisten Fällen zappen duster ist.
• wenn ich mit meiner Kleidung oder meinen Haaren irgendwo hängen bleibe
• Rüpel und andere Personen die sich aufführen wie die Kings
• Crypto-Pokemon (diese erlöst sie so schnell es geht auch wenn die Vorbereitungen dafür langwierig sind)

Stärken:
• einschätzen und beurteilen von Situationen wie Gefährlich sie sind
• Pokémon zu Polizei Pokémon auszubilden
• Ihr Humor
• Ihr Gerechtigkeitssinn
• Vertritt ihre Meinung eisern
Schwächen:
• ihre Vorliebe für Pizza, Burger und Co
• Kinder und Pokémon die in Not sind oder leiden
• Katzen und Hundeartige Pokemon
• Null Orientierungssinn wenn sie anfangs irgendwo in einer Fremden Region ist (Kartenlesen Fehlanzeige kann sie nicht)
• Ihr Gerechtigkeitssinn da kann sie auf stur schalten also ist es nicht nur eine Stärke sondern auch eine Schwäche


Ziel: Warum ich Reise? Zum einem um endlich meinen großen Bruder Daimon wieder zu sehen und zum anderen um den zu helfen die Hilfe benötigen sei es nun Mensch oder Pokemon. Außerdem kann nur er mir bei dem Problem mit dem Crypto-Pokemon helfen, das ich nicht erlösen kann, da seine Tür zum Herzen sich nicht komplett öffnet.

⁂ Vergangenes

Familie:
Vater: Neil Rohde, 61, Seemann
Mutter: Bertha Rohde, 58, Krankenschwester
Ihre Eltern Neil und Bertha waren schon immer sehr streng liebten ihre Tochter aber sehr, achteten aber nach dem ersten Crypto-Vorfall sehr darauf Rachel nicht zu sehr zu verwöhnen, damit sie nicht auch noch auf die schiefe Bahn gerät. Darüber mussten sie sich aber keine Sorgen machen, denn Rachel von ihrem Bruder zu tiefst enttäuscht schlug die Laufbahn einer Polizistin ein, was ihre Eltern unheimlich stolz machte. Über Daimon das "schwarze Schaf" der Familie wurde, seit er von ihrem Vater aus dem Haus gejagt wurde, nie wieder von ihm geredet. Sie haben weiter gelebt als habe er nie existiert. Ihre Rachel war ja nun das vorzeige Kind schlecht hin.
Großer Bruder: Daimon Rohde, 26, ehemaliges Team Krall Mitglied und Krimineller
Ihr großer Bruder Daimon ist ein Thema für sich bis zu ihrem 13. Lebensjahr war die Welt für beide noch in Ordnung aber dennoch spürte sie das mit ihrem Bruder, was nicht stimmte, was genau das sollte sie schon bald erfahren denn schon zwei Monate nach seinem eintritt bei Team Krall geriet er in Schwierigkeiten und es kam heraus das er zu Team Krall gehörte und bekannte sich auch dazu. Ihr großer Bruder Daimon den Rachel, bis daher immer geachtet und verehrt hatte, dem sie nach Eifern wollte war für sie gestorben. Sie sagte ihm als er aus dem Haus geschmissen wurde, sie wolle nie wieder etwas mit ihm zu tun haben und er solle sich auch nie wieder bei ihr melden. Im Inneren hat sie sich aber immer gefragt, wo er ist und wie es ihm geht. Nun hat sie sich aufgemacht, ihn zu suchen.
Freunde: Welche Freunde denn dank Daimon hatte sie keine Freunde mehr. Denn wer will schon mit einer Person zu tun haben, deren Bruder freiwillig zu einer kriminellen Gruppierung wie Team Krall geht? Genau NIEMAND
Rivalen: Ihr Bruder Daimon gegen ihn will sie einmal kämpfen und auf keinen Fall kommt für sie bei diesem Kampf das verlieren infrage. Das währe doch noch schöner, egal ob er ihr großer Bruder ist oder nicht gegen ihn verlieren. That will NEVER happen.

Geschichte:
Also geboren wurde ich am 31. November in Portaportus bei einer Hausgeburt und meine ersten 13 Lebensjahre waren das was man im Allgemeinen als eine glückliche Kindheit bezeichnet. Mein Vater ist ein Seemann und konnte die tollsten Geschichten von seinen Reisen erzählen. Meine Mutter eine gelernte Krankenschwester kennt sich super im medizinischen Bereich aus und so musste ich nur einmal wirklich ins Krankenhaus. Mein Bruder Daimon war der coolste Bruder, den es gab. Aber so denken wohl alle kleinen Geschwister. Jedenfalls merkte ich das er sich veränderte o. k. er war drei Jahre älter und dem entsprechend war er voll in der Pubertät und ich dachte es würde an eben dieser liegen und der Tatsache, dass er ja schon Pokemon hatte. Aber das war ein Irrtum, wie ich zwei Monate später erfahren sollte, denn mein Bruder, geriet in Schwierigkeiten und es kam heraus, das Daimon ein Mitglied von Team Krall war. Dem entsprechend war bei uns zu Hause die Hölle los. Mein Vater jagte ihm regelrecht aus dem Haus und Daimon ging nur zu bereitwillig. Aber auch ich wollte nichts mehr mit ihm zu tun haben und sagte ihm er solle sich nie wieder bei mir melden. Auch wenn ich einen tiefen Stich in meinem Herzen spürte. Ich war einfach nur zu tiefst enttäuscht. Allerdings fanden es meine Klassenkameraden zufällig raus und damit war ich unten durch. Ich hatte keine Freunde mehr denn keiner wollte mehr etwas mit mir zu tun haben. Auch meinen Eltern ging es nicht besser, aber wir lebten weiter als währe nichts gewesen und dem entsprechend hörte das geredet nach etwa 1 1/2 Jahren auf. Meine Schullaufbahn endete, als ich 16 Jahre alt war und sofort begann ich mit einer Ausbildung zur Polizistin. Durch den Vorfall mit meinem Bruder wurde ich vermutlich härter und länger ausgebildet ebenso mein von Startpokémon Miracle das Vulnona damals noch ein Vulpix. Auch wenn es anfangs hart war, schafften wir es, und als der erste Crypto-Vorfall geschah, etwa 2 Jahr nach Beginn meiner Ausbildung zur Polizistin. Sofort machten wir uns daran das Versteck von Team Krall zu lokalisieren aber das war schwer denn es war gut versteckt und die immer öfter auftauchenden, Crypto-Pokémon die Brutal kämpfen und sogar als 1. Preis bei verschiedenen Turnieren vergeben wurden. Das war allerdings extrem gefährlich denn die Crypto-Pokemon neigten dazu, wenn sie im Kampf waren, nur dann zu hören, wenn es Crypto-Attacken wie Cryptobann oder Cryptoknall waren. Bei Attacken wie Tackle oder Heuler griffen sie die Trainer an. Zu dem war der Furyo-bzw. Kontra-Modus extrem gefährlich. Die Pokemon waren wie von Sinnen und konnten nur durch Rufen geweckt werden wollte man verhindern, dass sie einen selber angreifen. Was durch aus passieren konnte, wenn man versehentlich eine normale Attacke wie Tackle befahl anstatt eine Crypto-Attacke wie Cryptobann. Wes einem ehemaligen Team Krall Mitglied gelang es die Crypto-Pokémon mithilfe seiner Partnerin zu finden, zu fangen und zu erlösen. Wenige Monate später konnten die verbliebenen Team Krall Mitglieder festgenommen werden. Damit schien das Problem Crypto-Pokémon erledigt gewesen zu sein. Typischer Fall von denkst du. Denn die eigentlichen Drahtzieher Team Crypto tauchten unter und hielt die Füße still bis Gras über die Sache gewachsen war und sich keiner mehr an den Crypto Vorfall erinnerte. Unterdessen ging meine Ausbildung die durch den Crypto Vorfall mehr oder weniger Unterbrochen wurde weiter. Inzwischen hatte ich auch ein Eneco in meinem Team das ich verletzt im strömenden Regen liegend fand. Was genau vorgefallen war, konnte ich nicht sagen aber Janice mein Eneco war auf jeden Fall verängstigt. Das merkte ich vor allem in den Kämpfen bei denen sie absolut gelähmt war und nicht angriff bzw. nur dann, wenn sie wollte. Das war schon anstrengend aber was auch immer der kleinen Janice wieder fahren war, es musste sie geängstigt haben. Dem entsprechend verbrachte ich viel Zeit damit Janice aufzupäppeln aber leider war sie so verängstigt das ich an kämpfen mit ihr nicht denken konnte. Im Rahmen meiner Polizei Ausbildung wurden auch drei Austausch Programme durchgeführt bei dem ich für jeweils ein Jahr meine Zeit in zwei verschiedene Regionen außerhalb von Orre verbracht habe um die Arbeit der Polizei dort kennen zu lernen. Die Regionen die ich kennen lernte waren Einall und Kanto.

Das Jahr in Einall

Mein Jahr in Einall verbrachte ich hauptsächlich das bedeutet 9 Monate in Stratos City wo ich auch mein Efoserp Syabi traf. Die Arbeit in Stratos City als Großstadt war absolut hart. Nicht zuletzt wegen der ungewohnten Umgebung und der für mich eher ungewohnten Nachtschichten. Natürlich war ich auch Tagsüber im Einsatz um zu verhindern das ich Tagblind werde. Nein das bedeutet nicht ich erblinde nicht in dem Sinne das ich plötzlich nichts mehr sehen kann. Ich glaube ich erkläre das mal eben. Wenn man für ein Jahr bei der Polizei nur Nachtschichten macht, ist man die Tageinsätze am Ende nicht mehr gewohnt und es passieren einem die typischen Anfängerfehler da man es einfach nicht mehr gewohnt ist. Deswegen wechselten meine Schichten alle 14 Tage von Tag auf Nachtschicht und Sonntags war mein Freier Tag an dem ich dann die nähere Umgebung wie etwa Die Kanalisation erforschte und einmal auch den weißen Wald, wo ich dann auch auf den kleinen Hitzkopf Inori traf. Wie gesagt wir unternahmen Sonntags immer Ausflüge wie etwa eine abendliche fahrt mit der MS Einall Royal oder auch mal in den Freiheitsgarten, wenn nicht gerade der Notfall ein trat und alle Einsatzkräfte sofort zur Stelle sein mussten. Ist natürlich schon blöd wenn man gerade dann im Ewigenwald der zwischen Stratos City und Septerna City liegt ist und sich die dortige Faune und Flora genauer anschaut und mit seinen Pokemon einen kleinen selbst erdachten Hindernisparcours absolviert oder das Museum von Septerna City nebst der dortigen Bibliothek besucht. Nach den 9 Monaten im Großstadt-Dschungel von Stratos City verbrachte ich noch 3 Monate in Rayono City wo ich ganze 2 Monate im Vergnügungspark eingesetzt war und im letzten Monat für 14 Tage in der Kampfmetro als Fahrkartenkontrolleur von den meisten abschätzig als Trollo bezeichnet eingesetzt wurde. Achtung sagt das ja nicht wenn ein Kontrolleur in eurer nähe ist das ist Beamten Beleidigung. Nach dem ich die Kampfmetro kennen gelernt hatte wurde ich noch für die Sicherheit bei den Sportstadien eingesetzt und auch bei der Musical Halle wenn dort eines vorgeführt wurde. Alles im allen kann ich also sagen, dass das Jahr in Einall ziemlich gut war, wenn man von der Tatsache absieht das ich nicht einmal nach Hause konnte um mit meinen Eltern zusammen Ostern oder Weihnachten zu feiern. Über die Souvenirs und die täglichen Anrufe haben sie sich aber sehr gefreut wobei ich wohl das Stratos-Eis am meisten vermissen würde. Denn auch meinen Pokemon schmeckt das Eis super. Jedenfalls war dieses Jahr der absolute Hammer gewesen denn mit mehr Selbstbewusstsein und um einige interessante Erfahrungen reicher kehrte ich zurück nach Orre. Wo ich erst mal ein Jahr wieder mit meiner Ausbildung in meiner Heimat-Region verbrachte, bei denen keine nennenswerten Ereignisse vorkamen außer den üblichen Dingen wie illegale Pokemon kämpfe. Dann endlich kam der zweite Austausch der mich nach Kanto führen würde.

Das Jahr in Kanto
Das Austauschjahr in Kanto war auch super und fast noch besser als das Jahr in Einall, jedenfalls kam es mir so vor.  
Ich erreichte Orania City wo ich von Officer Rocky aus Prismania City abgeholt wurde und es direkt in die Stadt ging. Dort lernte ich nicht nur die Polizeistation kennen, sondern auch die Orte die, wie besonders beaufsichtigen mussten. Wie etwa die Spielhalle, da dort ein Versteck von Team Rocket vermutet wird es aber bis her noch nicht nachgewiesen werden konnte. So oder so war das für mich uninteressant, da ich zu dem Zeitpunkt unter 18 Jahren war und damit zu Jung, um die überhaupt zu betreten. Nach einem Monat in Prismania City wurde ich nach Saffronia City versetzt, wo ich vor allem auf dem Bahnhof des Magnetzugs für Ordnung sorgte und dort auch ein Zugticket für den Magnetzug erhielt. Dabei fing ich auf Route 8 auch Lionblaze. Von Saffronia aus war ich auch bei einigen Einsätzen in Lavandia dabei, wobei es sich da meistens um Fälle von Grabschändung handelte, in dem ein paar Gräber von Pokemon mit Graffitis beschmiert wurden. Dass es immer solche Vandalen gab. Danach wurde ich nach Fuchsania City versetzt, wo ich vor allem für die Sicherheit der Safari Zone zuständig war. Einen Monat später ging es dann für mich zur Zinnober Insel, wo ich dafür sorgen sollte, dass keiner ohne Erlaubnis in das runtergebrannte Pokemon Haus ging, aber auch für den Vulkan war ich zuständig, da von diesem schwache seismische Aktivität gemeldet wurde. Aber alles im allem war es auf der Zinnoberinsel vergleichsweise ruhig. Generell schien es in Kanto nur selten zu ernsthaften Konflikten mit der Polizei zu kommen. Selbst in den Städten Alabastia, Mamoria City, Azuria City und Orania City war es ruhig und die letzten 3 Monate meines Austausches verbrachte ich dann in Vertania City, wo ich im nahen Vertania Wald Taubenschwinge mein Taubsi fing. Taubenschwinge ist sehr hilfreich da ihre ruhige Art bei Janice, wenn sie nervös ist, wahre Wunder wirkt. Nach erfolgreichem Kanto Jahr ging es zurück nach Orre wo dann auch mein letztes Ausbildungsjahr und vor allem meine Abschlussprüfung anstanden.

Der zweite Crypto Vorfall

Mit 22 Jahren beendete ich meine polizeiliche Ausbildung mit meinem Pokemon und es kam, wie es kommen musste. In Orre tauchten auf einmal wieder vermehrt Crypto-Pokémon auf und immer mehr Trainer meldeten, das ihnen die Pokemon aus den Kämpfen heraus geklaut wurden. Alamiert von den Neuigkeiten sahen wir uns die alten Akten, an die wir während des ersten Crypto-Vorfalls vor fünf Jahren angelegt hatten, an und tatsächlich. Die Parallelen waren nicht zu übersehen. Team Crypto war zurück und offenbar hatten sie ihre Maschine vor allem für das "Krallen" der Pokemon und auch die Versiegelung verbessert. Doch dieser Vorfall, war anders als der Erste, denn dieser stellte das Leben von mir und meinen Pokemon auf den Kopf. Denn diesmal war ich persönlich betroffen. Kurz nach der Entführung der Libra wurde Prof. Klein von Team Crypto entführt. Er konnte dank Michael zwar gerettet werden war aber so vorsichtig das ein Polizei Beamter das Labor bewachen sollte. Nach längerer Diskussion viel die Wahl auf mich. Sofort machte ich mich auf den Weg, geriet dabei aber in einen Kampf mit einem Cryptoknecht und dieser krallte sich im Kampf Lionblaze und verschwand mit ihm.
Noch total geschockt über das eben geschehene setzte ich den Weg zum Hauptlabor von Prof. Klein fort und erreichte es dann nach zwei weiteren Tagen. Meine Kollegen hatte ich bereits per Funk über den Diebstahl von Lionblaze informiert aber wir alle hatten keine allzu große Hoffnung ihn je wieder zu sehen. Doch Prof. Klein sagte mir ich solle seinem Schützling Michael vertrauen und auch Sina seine kleine Schwester machte mir Mut. Das Erste was der Professor machte, war mich durch das Labor zu führen und alles zu zeigen und erklären. Am meisten fasziniert war ich ja vom Cryptorbis bei dem das Pokemon dessen Seele versiegelt war mit Hilfe bereits erlöster oder wilder Pokemon die nie ihre Seele versiegelt bekamen erlöst wurde. Dazu wurde das zu erlösende Pokemon in eines der Foren gegeben und um es herum vier Pokemon die dem Crypto-Pokémon vom Typ her unterlegen waren. Das war zwar alles doch Recht kompliziert aber denn noch schöpfte ich etwas Hoffnung, Lionblaze eines Tages wieder zu sehen und das vielleicht nicht als ein Crypto-Pokémon. Doch meine Hoffnung war vergebens. 6 Monate nach dem Ich zum Schutz des Labors abgestellt wurde, kam Michael eines Tages mit einem Crypto-Pokémon aus der Crypto-Fabrik. Gerade als ich ihn begrüßt hatte, wackelte ein Ball und Lionblaze kam aus dem selbigen gesprungen. Überglücklich nahm ich mein Fukano in die Arme, bis es mich anfing zu attackieren. Darauf erklärte mir Michael, dass seine Seele bereits versiegelt worden war und er nun in den Cryptorbis musste. Mit gemischten Gefühlen trat ich vor den Orbis als Lionblaze darin war. Prof. Klein merkte an das Es ebenfalls Helfen könnte wenn ich mich täglich mit meinem Fukano beschäftigen würde und es abends in den Orbis bringen würde. Michael übergab mir nach einem Monat den Ball mit dem er sich Lionblaze damals in der Fabrik gekrallt hatte. Auf Anraten des Professors aber wurde der Krall-Ball, der von Michael benutzt wurde, zerstört und ich musste ihn erneut bekämpfen, worauf ich ihn dann mit dem ursprünglichen Ball fing. Gebracht hat das leider auch nicht viel. Zwar hat sich sein Herz also die Tür zu seinem Herzen geöffnet aber leider nur bis zur Hälfte dann hat es aufgehört und die Befreiung seiner Seele und die damit verbundene Erlösung konnte nicht durchgeführt werden. Dafür gelang es Michael Team Crypto vollständig zu zerschlagen und wir erfuhren auch um welches Pokemon es sich bei XD-01 handelte. XD-01 war ein Lugia und seine Erlösung dauert lange länger als bei so manchem anderen Crypto-Pokemon.

Nach dem zweiten Crypto-Vorfall  und die Suche nach Daimon

Jedenfalls wurde ich nach dem Vorfall von meinem Polizeidienst erst mal freigestellt um mich intensiv um Lionblaze zu kümmern. Doch zu aller erst ging ich Heim nach Portaportus und verbrachte ein paar Monate mit meinen Eltern um ihnen ausgiebig von meinen Abenteuern in Einall und Kanto zu erzählen. Es dauerte fast zwei Monate, bis ich meinen Eltern alles erzählt hatte und auch von meinem Plan Daimon zu finden. Natürlich war Vater absolut dagegen aber er sah auch ein das Es um Lionblaze' willen sein muss. Denn das Fukano das merkte man litt noch immer unter der Versiegelung seiner Seele und so stimmte er dann doch zu dass, ich meinen Bruder suchen solle. Nach langer Recherche bei denen ich zu erst mit den Akten über ihn die hier in Orre angelegt wurden, führte mich meine Suche zurück nach Kanto und von dort aus dann weiter nach Johto wo er die meisten Anzeigen hatte. Dort erfuhr ich auch das Er weiter gereist währe in eine andere Region. Super mein Bruder spielte Fangen mit mir. Aber der Zufall wollte es das Ich mit bekam wie sich zwei Trainer über einen jungen Mann unterhielten der von der Beschreibung her Daimon sein könnte und der sich wohl in der Kalos Region rumtreiben würde. Damit war mein nächstes Reiseziel klar. Die Kalos Region.


⁂ Restliches

Avatarperson:Koshimizu Rei stammt aus Neko☆Koi
Zweitcharakter: ne Charakter  Nummer drei



Zuletzt von Rachel Rohde am Mi 9 Jul - 14:39 bearbeitet; insgesamt 74-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Rachel Rohde

avatar

Anzahl der Beiträge : 144
Anmeldedatum : 28.04.14
Steckbrief : Steckbrief

BeitragThema: Re: Rachel Rohde   Di 29 Apr - 12:15

Pokémon
  ⁂ Im Team:


Pokémon: Vulnona das Fuchs-Pokémon
Spitzname: Miracle
Level: 27
Geschlecht: weiblich
Wesen: anhänglich: Miracle ist sehr anhänglich und weicht ihrer Trainerin nicht von der Seite.  
Fähigkeit: Feuerfänger -Das Pokémon ist immun gegen Feuer-Attacken.
Wird es von einer Feuer-Attacke getroffen, werden seine eigenen Feuer-Attacken um 50% verstärkt. (Bei weiteren Treffern steigt die Stärke nicht weiter an.)
Attacken:

  1. Glut
  2. Brüller
  3. Funkenflug
  4. Finte
  5. Feuerwirbel
  6. Irrlicht
  7. Konfustral
  8. Begrenzer

Gefangen: Miracle war mein Starter, als ich mit der Ausbildung zur Polizistin begann. Sie war also von Anfang an bei mir im Team.


Pokémon: Eneco das Kätzchen-Pokemon
Spitzname: Janice
Level: 23
Geschlecht: weiblich
Wesen: ängstlich. Janice ist ein eher ängstliches Pokemon und traut sich kaum zu kämpfen. Wenn sie aber kämpft dann gibt sie alles.
Fähigkeit: Wunderhaut-Es besteht eine Chance von 50%, dass gegnerische Status-Attacken das Pokémon mit der Fähigkeit Wunderhaut verfehlen.
Attacken:

  1. Tackle
  2. Gesichte
  3. Mogelhieb
  4. Anziehung
  5. TM14-Blizzard
  6. Gesang
  7. Duplexhieb
  8. Zuschuss

Gefangen: Janice lag verletzt im strömenden Regen, nach dem sie wohl einen Kampf verloren hatte. Was genau vorgefallen war, da kann man nur Mutmaßungen anstellen. Jedenfalls war sie total verängstigt und scheut auch heute noch den Kampf. Wenn sie dann aber kämpft, gibt die Kleine alles.


Pokémon: Efoserp Das Grasschlange-Pokémon
Spitzname: Syabi
Level: 33
Geschlecht: männlich
Wesen: mutig: Syabi ist das genaue Gegenteil von Janice und immer zu bereit in Kämpfen ihr bestes zu geben und sich tapfer jedem Feind zu stellen.
Fähigkeit: Umkehrung-Attacken, die einen Statuswert erhöhen würden, senken ihn und umgekehrt. Wird Staffette oder Psycho-Plus eingesetzt, werden die Veränderungen nicht umgekehrt.  
Attacken:

  1. Tackle
  2. Grasmixer
  3. Megasauer
  4. Slam
  5. Laubklinge
  6. Silberblick
  7. Wickel
  8. Egelsamen

Gefangen: Syabi bekam ich als ich mein Austauschjahr in Einall begann. Anfangs kamen wir zwar nicht so gut zurecht in zwischen hat es sich aber gelegt und wir arbeiten als Team zusammen.


Pokémon: Nebulak das Gas-Pokémon
Spitzname: Inori
Level: 33
Geschlecht: männlich
Wesen: hitzig: Inori ist ein kleiner Hitzkopf und stürzt sich gerne Hals über Kopf in einen Kampf.
Fähigkeit: Schwebe- das Pokemon wehrt Bodenattacken ab
Attacken:

  1. Hypnose
  2. Traumfresser
  3. Horrorblick
  4. Spukball
  5. Schlecker
  6. Nachtnebel
  7. Tiefschlag
  8. Konfustrahl

Gefangen: Den kleinen Hitzkopf Inori erhielt ich als ich einmal den weißen Wald während meines Austausch Jahres in Einall besucht habe und leider habe ich bis heute Probleme den kleinen Hitzkopf bei Kämpfen zurückzuhalten.


Pokémon: Taubsi das Kleinvogel-Pokémon
Spitzname: Taubenschwinge
Level: 22
Geschlecht: weiblich
Wesen: ruhig: Taubenschwinge ist sehr ruhig und es braucht eine Menge um sie aus der Fassung zu bringen.
Fähigkeit: Adlerauge_ Der Gegner kann die Trefferchance der Angriffe des Pokémon mit Adlerauge nicht sinken lassen. Seit der 6. Generation werden auch Fluchtwert-Änderungen des Gegners ignoriert.
Zusatzeffekt ab Pokémon Smaragd
Ab Pokémon Smaragd sinkt die Chance, auf wilde Pokémon zu treffen um 10%.
Attacken:

  1. Tackle
  2. Sandwirbel
  3. Windstoß
  4. Ruckzuckhieb
  5. Windhose

Gefangen: Taubenschwinge fing sie sich im Vertania Wald während ihres Austauschs in Kanto als sie in Vertania City stationiert war.


Pokémon: Fukano Das Hunde-Pokémon
Spitzname: Lionblaze
Level: 34
Geschlecht: männlich
Wesen: wild: Lionblaze ist ein wilder Kerl der den ganzen Tag lang rumtoben möchte
Fähigkeit: Bedroher: Senkt Angriff des gegnerischen Pokémon um 1 Stufe (ca. 33,3%).
Zusatzeffekt ab Pokémon Smaragd
Die Chance auf wilde Pokémon zu treffen sinkt um 10%.
Attacken

  1. Biss
  2. Brüller
  3. Glut
  4. Flammenrad
  5. Cryptoschlag
  6. Cryptoknall
  7. Cryptobeben
  8. Cryptowelle

Gefangen: Lionblaze erhielt sie auf Route 8 in der Kanto Region welche zwischen Saffronia City und Lavandia liegt. Beide verstanden sich super aber leider machen beide gerade eine schwere Zeit durch. Da es Lionblaze während des zweiten Crypto Vorfall zu einem Crypto-Pokemon wurde.  

⁂ In der Box:
-


⁂ Freigelassen oder getauscht:
-
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Rachel Rohde
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Pokémon Infinity :: Bist du ein Junge? Oder ein Mädchen? :: Steckbriefe :: Weiblein-
Gehe zu: