Ein Pokémon-RPG-Forum, das sich an den Spielen und Pokémon Origins orientiert.
 
StartseiteStartseite  Pokémon LigaPokémon Liga  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Teilen | 
 

 Trixie Archer fertig v2

Nach unten 
AutorNachricht
Trixie

avatar

Anzahl der Beiträge : 150
Anmeldedatum : 08.04.14
Steckbrief : Das bin ich

BeitragThema: Trixie Archer fertig v2   Di 8 Apr - 20:43



Trixie "Trix" Archer (Miss Unsensibel)

Allgemeines


Name

Trixie "Trix" Archer

Geburtstag

24. Oktober 1997

Alter

16 Jahre

Herkunft

Geboren wurde sie in Teak City und lebte dort bis zu ihrem 5. Lebensjahr.  Mit 5 Jahren zog sie mit ihren Eltern um nach Alabastia in Kanto

Beruf

Trixie wollte einst Pokemon-Meisterin werden wie fast alle Kinder in dem Alter. Später nach dem sie die Kanto-Orden hatte, wollte sie Top-Koordinatorin werden und reiste durch Hoenn. Nach dem dritten Wettbewerb bei dem sie ihr erstes Band gewann, gab sie dies auch auf. Seit dem hat sie keinen festen Traum mehr, sondern reist einfach so zum Vergnügen durch die Pokemon-Welt. Sie hält es wie die Waumboll, und die Hoppspross Entwicklungs Reihe. Sie lässt sich mit dem Wind treiben, da sie irgendwie die Komplette Lust auf Kämpfe mit Pokemon verloren hat und man findet sie nun öfters über Verschiedenen Prospekte mit diversen Berufen brüten.

Äußeres


Aussehen

Trixie ist 1,69 m groß und wieg 46 Kg sie hat hellbraune Pupillen lose Augen die wie das Fell eines Kronjuwild aussehen und dunkel-violette Haare, die sie hinten zu einem Pferdeschwanz zusammengebunden hat. Ihre Haarfarbe erinnert trotz des Violett Tons an Holzkohle und wer nicht weiß dass sie eigentlich dunkel-violette Haare hat, glaubt sie hätte schwarze. Ihre Haut ist leicht gebräunt, aber nicht extrem braun als wenn sie Stunden in der Sonne verbringen würde.

Kleidung

Als Kleidung trägt sie einen hellbraunen Mantel, der auf beiden Seiten Taschen besitzt. Darunter trägt ein kurzärmliges hellbraunes T-Shirt und ein Netz darüber, dass von ihrem Hals bis zu ihren Oberschenkeln reicht. Dazu trägt sie um ihre Taille einen dunkelorange-farbenen Mini-Rock und einen dunkelblauen Gürtel. Außerdem trägt eine Kette mit einem silbernen Ginko-Blatt um ihren Hals, ihre Schuhe sind Sandalen, über denen sie Schienbeinschoner trägt.

Persönliches


Charakter

Trixie von ihren Freunden Trix gerufen wirkt Meistens heiter und unbekümmert, zeigt aber ab und zu ein mysteriöses Lächeln, das etwas Gefährliches an sich hat. Sie ist eine eher kindliche, lockere und draufgängerisch Person. So liebt sie es besondere Auftritte zu haben die sie immer mit dem Satz "Hier bin ich" kommentiert. Sie kann aber auch ziemlich stur und hart erscheinen und andere einschüchtern. Ihr Spitzname ist wegen ihrem oft mals harten auftreten Miss Unsensibel. Außerdem ist sie eine Spielerin und sieht es meistens als schlechtes Omen, sollte sie mal in einer Spielhalle oder einem Turnier gewinnen. Sie ist sich zur Zeit nicht sicher wie ihr Leben, weiter gehen soll und so liest sie verstärkt Stellenanzeigen und verschiedene Prospekte, Flyer in denen Jobs beschreiben werden. Welchen sie dann ergreift, weiß sie noch nicht, da er wirklich zu ihr Passen muss. Sie will nicht einfach was machen, das ihr am Ende nicht liegt.

Vorlieben

1. Dangos (süße Klöße, meist auf einem Spieß)
2. Oshiruko (eine dicke, süße Suppe aus Bohnen)
3. besondere Auftritte
4. pünktlich sein
5. zocken
6. Winter

Abneigungen

1. scharfes Essen
2. zu spät kommen
3. beim zocken Gewinnen (schlechts Omen)
4. Sommer
5. schlechte Laune

Stärken

1. hartes auftreten ist nicht nur eine ihrer Sträken sondern auch eine ihrer Schwächen
2. eine hohe Treffsicher heit.
3. bedachtes handeln
4. Trickreiche kämpfe
5. unkompliziert
6. mutig
7. Pünktlich

Schwächen

1. Zocken sie tut es für ihr Leben gerne
2. Ihr hartes auftreten
3. kann manchmal ziemlich Unsensibel sein
4. Dangos und Oshiruke (dafür lässt sie alles stehen und liegen)
5. Pokemon die in not sind (ihnen muss sie einfach helfen)
6. kein Taktgefühl (unsensibel)

Ziel

Sie hat kein Besonderes Ziel. Sie wollte zwar mal Champion werden, bzw. Top-Koorrdinatorin, hat es aber inzwischen aufgegeben und reist nur noch so zum spass mit ihren Pokemon durch die Welt.

Vergangenes



Familie

Mutter:
Ihre Mutter Charlene Archer ist eine sture und starrköpfige Frau, die ihre Tochter nie auf reise lassen gehen wollte, da sie es als Zeit Verschwendung, zu riskant und gefährlich ansah. In ihren Augen vergeuden Pokemon Trainer und Koordinatoren nur ihre Zeit, anstatt sinnvollen Berufen wie Verkäufer nachzugehen.

Vater:
Ihr Vater Markus Archer ist das genaue Gegenstück zu seiner Frau, und wenn man ihn sieht, dann seht er total unter dem Pantoffel seiner Gattin. Denn noch weis er, was wichtig ist und als seine Frau für längere Zeit ins Krankenhaus musste, nutzte er diese Gelegenheit und schickte sie an ihrem 11. Geburtstag zu Prof. Eich wo sie ein Jurob überreicht bekam.

Freunde

Finnien "Finn" Syrano (tot)
Finn ist bzw. war Trixies bester Freund aus ihrer Kindheit und beide wuchsen zusammen in Teak City auf Da Finn ein Jahr Jünger war, als Trixie startete er etwas später als diese. Finns Eltern schenkten ihm ein Karnimani und er begann drei Monate nach Trixie seine Reise. Leider hatte er nicht so viel Erfolg. Als er die Dunkelhöhle bei Neuborkia erforschte um Pokemon zu fangen, löste sich ein Erdrutsch und er wurde dabei verschüttet. Zwar konnte er geborgen werden. Doch Leider war er da schon tot. Trixie erfuhr nur durch Zufall davon, als sie ein Gespräch ihrer Eltern belauschte.

Rivalen

Da sie weder in den Arenen kämpfen noch an den Pokemon Wettbewerben teilnimmt, hat sie keine wirklichen Rivalen. Denn wem sollte sie schon im Weg stehen? Genau niemanden!

Geschichte

Trixie wurde in Teak City geboren wo sie mit ihrem besten Freund Finn Syrano aufwuchs. Sie wollten zusammen auf Reisen gehen, leider machte das Schicksal diesem Plan ein Strich durch die Rechnung, denn Trixies Eltern zogen mit ihrer Tochter als diese im alter von fünf Jahren war um nach Alabastia in Kanto. Sie konnte Finn nie wirklich tschüss sagen, da ihre Eltern ziemlich unerwartet umzogen. Das letzte Bild, das sie von ihm hatte, war als er dem Auto hinter her rannte. Seit jenem Tag vermisst sie ihren besten Freund Finn und war zu tiefst traurig. Selbst die neue Schule halfen ihr nicht wirklich. Denn noch fing sie sich und machte irgendwie das beste aus der Situation. Bald hatte sie die Trauer überwunden und konnte das Leben in Kanto und war fest entschlossen so wie sie die Kanto Orden hatte, nach Johto zu gehen und dort ebenfalls die Orden zu erkämpfen und wie versprochen einen Kampf mit Finn auszutragen. Doch auch das sollte ihr nicht vergönnt sein, denn durch ein zufällig belauschtes Gespräch ihrer Eltern, hörte sie das Finn bei einem Erdrutsch in der Dunkelhöhle verstorben war kurz nachdem er seine Reise angetreten hatte. Diese Nachricht nahm sie sehr mit aber wie schon bei dem Umzug fing sie sich ebenfalls wieder und hielt die Erinnerung an ihn am Leben in dem sie ihren Starter nach ihm benannte.

1. Reise durch Kanto
Zusammen mit ihrem Starter Finn dem Jugong startete sie ihre Reise in Alabastia. Dies war nur möglich, da ihre Mutter, die ein Leben als Trainer oder Koordinator für Zeitverschwendung hielt, für längere Zeit ins Krankenhaus musste.  
Trixie durch ihren Vater bestärkt, machte sich auf direktem Weg nach Mamoria City wo. Auf Route 1 traf sie auf ein männliches Hornliu das sie Sting taufte und ein männliches Raupy welches den Namen Falterflug erhielt, nachdem Trixie beide gefangen hatte. Nach einer Nacht im Pokemon Center von Vertania City reiste sie weiter auf Route 2, wo sie nicht wirklich Pokemon traf, sondern erst durch Zufall im Vertania Wald ein weibliches Raupy antraf und es mit Sting auch besiegen und fangen konnte. Leider kam sie mit dem weiblichen Raupy absolut nicht zurecht und auch das besagte Raupy war nicht gerade begeistert. Zwar konnten nach einem schier ausweglosen Kampf, gegen den damaligen Arenaleiter Rocko diesen besiegen und den Steinorden erringen. Aber wirklich harmonieren taten sie und das Raupy Weibchen noch immer nicht. Seufzend und deprimiert überlegte sie, was sie nun tun sollte? In ihren Gedanken versunken sah sie ein Plakat das eine Tauschbörse in Azuria City hinter dem Mondberg bewarb. Das war die Lösung und sie machte sich auf nach Azuria City. Wie schon bei der Reise nach Mamoria City machte sie beim Pokemon-Center am Mondberg rast, um sich für die Reise zu wappnen. Allerdings musste sie im Pokemon Center vom Mondberg 1000 PD Strafe zahlen, da sie nämlich aus Langeweile angefangen hatte mit den Zahnstochern im Speisesaal ein Kunstwerk zu schaffen und eher neben bei fast den gesamten Zahnstocher Vorrat aufgebraucht. Jedenfalls erreichte sie nach etwa 4 Tagen herum irren durch den Mondberg ihr Ziel Azuria City und gerade rechtzeitig zur Tauschbörse. Dort angekommen, lies sie ihr weibliches Smettbo aus seinem Ball und beide wanderten zusammen über die Tauschbörse. Wo sie einen Jungen traf, der sich mit seinem Voltilamm nicht sonderlich gut zu verstehen schien und klar machte, dass er viel lieber ein Smettbo für Wettbewerbe hätte, aber keiner mit ihm tauschen wollte. Sie bot ihm den Tausch an aber er bestand auf einen Kampf, da alle bisherigen Trainer/Koordinatoren veralbert hatten oder kurz vor dem Tausch Vorgang abgesprungen waren. Der Kampf passte ihr zwar nun nicht wirklich in den Kram aber gut, sie wollte ihr weibliches Smettbo einfach los werden, da es sie wieder holt blamiert hatte.
Tatsächlich war das die beste Entscheidung ihres Lebens, denn in dem Probekampf, bei dem der Voltilamm Trainer Trix Smettbo einsetzte und sie das Voltilamm wolle, bestätigte sich was beide fühlten, der tausch währe für alle beteiligten am besten.
Mit ihrem neuen Team Pokemon Wolle den auch die anderen Pokemon mochten, machte sie sich auf zum trainieren damit sie gegen Misty eine reelle Chance hat. Leider ging die Rechnung nicht ganz auf, denn Finn und auch Wolle unterlagen Mistys Sterndu und ihr Smettbo Flaterflug unterlag am Ende Mistys Starmie. Insgesamt musste sie noch zwei Rückkämpfe austragen, ehe sie beim 4. Versuch endlich den Quell-Orden erhielt. Ein Gutes hatte es allerdings, denn ihre Pokemon waren allesamt stärker geworden und Sting hatte sich zu Kokuna entwickelt.
Dem entsprechend war ihr nächster Stopp in Orania City, welches sie leider nur durch das Unterirdische Durchgang erreichte. Wie sie später erfuhr, war Saffronia City aus noch unbekannter Ursache abgeriegelt gewesen. Nun ja in Orania City angekommen, war ihr erster Gang der zum Pokemon  Center und dann der zum Pokemon-Markt, wo sie ihre Vorräte aufstockte. Dann machte sie sich auf zur Arena um Major Bob herauszufordern. Der erwies sich allerdings als noch härtere Nuss wie Misty oder Rocko und so war sie nicht überrascht, dass sie den ersten Kampf verlor. Wolle, Sting, Falterflug und auch Finn angestachelt durch diese Niederlage, trainierten noch härter als sonst mit ihrer Trainerin und forderten einen Rückkampf, den sie gewinnen konnte. Mit nun drei Kanto-Orden, beschloss sie weiter zu Reisen zum Felstunnel, an dessen anderem Ende Lavandia war.
Diese Stadt erreichte sie nach 7 Tagen Wanderung im Felstunnel. Dabei traf sie kurz vor Lavandia auf eine Pfadfinderin, die ihr Plätzchen verkaufen wollte. Was sie aber dankend ablehnte. Als die Pfadfinderin nicht locker lassen wollte, endete es in einem Kampf, den Trixie mit Sting und Wolle nach einer kleinen Startschwierigkeit gewinnen konnte. Die Pfadfinderin jedenfalls war nicht gerade begeistert über die Niederlage, lies Trixie danach aber auch in Ruhe. Trixie jedenfalls reiste weiter nach Lavandia wo sie ihre Pokemon, erst mal heilen lies, ehe sie sich beim Quiz im Radioturm das Radio-Modul mit den Kanto-Sendern holte.
Nach dem sie ein paar Tage Pause in Lavandia versuchte sie erneut über Route 8 nach Saffronia City zu gelangen. Aber die Stadt war immer noch gesperrt. Deswegen nutzte sie den Untergrundpfad der Lavandia mit Prismania City verbindet und der einem den Weg durch Saffronia erspart.
Bei einem nächtlichen Training auf Route 7 traf sie auf Devil, welchen sie sich mit Finns Hilfe leicht fing. Devil machte lange Zeit seinem Namen alle ehre, denn seiner Trainerin gegenüber benahm er sich wie der Teufel persönlich. Trixie war nach drei Tagen, fertig mit den Nerven und der Welt. Schon wieder ein Pokemon, mit dem sie scheinbar nicht klarkam. Als ob das Ganze nicht schon schlimm genug war, so erfuhr sie durch einen Anruf ihres Vaters, dass ihre Mutter, ihr auf den Fersen war und sie zurückholen wollte. Trixie willigte in den Kampf ein und machte daraus aus spaß eine Wette, wobei sie schwor, wenn sie verlieren sollte, würde sie das Trainerleben aufgeben und einen vernünftigen Beruf, wie (Verkäuferin, Krankenschwester etc.) erlernen. Devil und die anderen Pokemon die auf der Grasfläche bei Route 7 spaßeshalber rauften, sahen zu ihrer Trainerin und konnten, das nicht glauben. Das änderte sich aber, als Devil auf Trixies Mutter traf und diese in die Alte Debatte über den Lebensweg ihrer Tochter verfiel. Auch wenn Devil ein Teufel war, so fühlte er sich seiner Trainerin gegenüber schon verbunden und so beschloss er doch für sie zu kämpfen, als ihre Mutter sich mit einem geliehenen Pokemon ihrer Tochter in den Weg stellte.
Der Kampf endete damit, dass sich das Jurob Finn am Ende zu Jugong entwickelte und mit Ampelleuchte das Magnayen in die Schranken wies. Seit jenem Tag, an dem Charlene erkannte, dass es Trixie ernst mit dem Trainerweg war, unterstützt sie ihre Tochter und spart für diese Geld und kauft ihr auch ab und zu Items, die sie ihr zuschickt.
Nach dem Sie den unterschwelligen Konflikt mit ihrer Mutter geklärt hatte, errang sie erstaunlicherweise beim ersten Versuch den Farborden. Nach dem Sie noch etwas die Ruhe in Prismania City genossen hatte, reiste sie über den Untergrund Weg zurück nach Lavandia und über den Schweigeweg nach Fuchsania City. Dort angekommen stand erst einmal Training extrem an, da ihre Pokemon gegen Koga fit sein mussten.
Als sie nach fast einem Monat an Versuchen endlich den Seelenorden hatte, reiste sie erneut nach Saffronia City, die nun endlich wieder auf normalen Wege betretbar war. In Saffronia angekommen, stattete sie der Silph Co einen Besuch ab. Leider waren Führungen nicht möglich aber gut konnte man nichts machen. Dafür wurde eine Schnitzel-Jagd veranstaltet, bei der der Gewinner en seltenes SilphScope bekommen konnte. Aus purer Langeweile heraus machte sie mit und hatte Glück, denn sie schaffte es das SilphScope zu gewinnen.
Kurz darauf wettete sie mit einem anderen Trainer sie würde den Sumpforden beim ersten Versuch erringen. Falls nicht würde sie eine Runde auf einem Bein um Saffronia City herumhüpfen. Sie hat verloren und musste sich zum Affen machen.  Den Sumpforden gewann sie dann beim zweiten Match gegen Sabrina. Devil erwies sich dabei als besonders hilfreich war er doch den Psycho-Pokemon gegenüber im Vorteil.

Mit nun dem 6. Orden in der Tasche machte sie sich auf zur Zinnober Insel. Der Weg zu dieser Insel dauerte wie schon der Aufenthalt einst in Fuchsania City fast einen Monat
da sie nur Finn ihr Jugong hatte und sonst kein anderes Pokemon mit dem Typ Wasser welches Surfer einsetzen konnte. Deswegen schwamm sie einen Großteil der Strecke selber und lies ihr Jugong auf den Seeschaum Insel verschnaufen. Ziemlich erschöpft erreichte sie am Ende die Zinnober Insel und machte erst mal ausgiebig Pause, ehe sie ihr Training aufnahm um sich Pyro in seiner Arena zu stellen.
Die Rätselautomaten waren für sie nicht sonderlich schwer der Kampf erwies sich als Hart, denn die Sprungfeder, von seinem Galoppa hatte es in sich und ganze sieben Anläufe brauchte sie, ehe sie den Vulkanorden bekam. Der Traum Pokemonmeisterin zu werden wurde immer schwächer und nur die Erinnerung an Finn hielt sie davon ab, aufzugeben.
Sie reiste zurück nach Alabastia wo sie im Haus ihrer für 2 Monate Pause einlegte um sich von den Strapazen zu erholen. Dann reiste sie erneut nach Vertania City, wo sie den Erdorden erkämpfte. Der damalige Arenaleiter Blue der Nachfolger von Giovanni erwies sich als die härteste Herausforderung von allen, die sie sich gestellt hatte und die sie nur knapp gewinnen konnte.
Sie ist vermutlich eine der wenigen die noch gegen Rocko und die anderen ehemaligen Arenaleiter von Kanto gekämpft hat und somit die ursprünglichen Kanto-Orden besitzt.

1. Reise durch Hoenn
Nach dem Trixie die Kanto Orden hatte, wollte sie eigentlich über den Magnetzug von Saffronia City aus nach Dukatia City fahren. Da der Magnetzug nicht fertig war, beschloss sie nach Hoenn zu gehen und sich in den Wettbewerben zu versuchen. Mit dem Schiff fuhr sie von Orania City nach Graphitport City, wo sie sich direkt auf den Weg nach Wiesenflur machte, wo sie wie sie wusste, eine Wettbewerbshalle stand und in der man sich die Wettbewerbs-Karte holen konnte. Sie nahm auch direkt am ersten Wettbewerb in der Kategorie Schönheit mit Finn teil, verlor jedoch, da sie noch keine Pokeriegel hatte. Also reiste sie zurück nach Graphitport City wo sie in der dortigen Wettbewerbshalle eine Pokeriegel-Box und begann auch Pokeriegel herzustellen. Als sie diese bei ihrem Jugong aus und tatsächlich bei einem erneuten Versuch in Wiesenflug gewannen sie das Band in der Normalklasse Schönheit.
Nach dem Sie es auch in der Super-Klasse Schönheit versucht hatte, merkte sie, dass die Koordinatoren Laufbahn auch nicht wirklich das war, was ihr zusagte. Also reiste sie zurück nach Kanto um sich über ihre Zukunft klar zu werden.

1. Reise durch Johto

Nachdem sich Trixie in Saffronia City einen Fahrschein für den Magnetzug geholt hatte, mit dem sie unbegrenzt fahren konnte, fuhr sie nach Dukatia City, wo sie sich als Erstes aufmachte, in den Radio-Turm wo sie bei einem weiteren Quiz die Radio Erweiterung für die Radio-Sender von Johto erhielt so wie die Blauekarte für das Radio Quiz. Danach machte sie sich auf ihre alte Heimatstadt Teak City und damit Finns Grab zu besuchen. Auf Route 35 traf sie auf ein Yanma das sie sich mit Devil fing und welches den Namen Dragonfly trägt.
Nach Durchquerung des Nationalparks, reiste sie über Route 36 weiter nach Teak City wo sie als Erstes das Café von Finn's Eltern besuchte. Diese waren erkannte die Kindheitsfreundin ihres Sohnes zu erst nicht. Doch als sie ihre Bestellung aufgab, erkannten sie Trixie doch. Sie unter hielten sich ziemlich lange und Trixie erfuhr, das Finn bei der Dunkelhöhle wo er verunglückte begraben wurde. So war es recht spät als Trixie in die Turmruine aufbrach. Aber das war ihr nur recht, denn die Geist-Pokemon tauchten eh nur des Nachts auf. Also schickte sie ihr Bibor Sting in die Box und holte dafür Dragonfly ins Team, welches mit Gesichte einen klaren Vorteil hatte. Lange wartete sie in der Ruine, dass ein Geist-Pokemon auftauchte. Das war die wohl längste Zeit des Wartens für sie, da erst kurz vor Sonnenaufgang ein Nebulak auftauchte, das sie hatte bekämpfen und fangen können. Das Nebulak bekam den schönen Namen Haze. Nachdem sie dann drei Tage später an der Dunkelhöhle war, wo sie sich von ihm verabschieden konnte. Danach wollte sie eigentlich gar nichts mehr tun und nur noch so durch die Welt. Sie reiste nach Oliviana City, wo sie dann die MS Aqua betrat, um nach Sinnoh zu reisen.

1. Reise durch Sinnoh
Trixies Reise durch Sinnoh war so ziemlich die Kürzeste, die sie je gemacht hat.
Als sie in Fleetburg ankam, machte sie sich direkt auf zur Route 218 wo sie ein weibliches Charmian traf. Dieses fing sie nach einem längeren kampf mit Dragonfly das Charmian und gab ihm den Namen Doyle. Doyle macht der Art, der sie angehört nämlich fies alle ehre, denn wenn sie keine Laune hat, kann sie fies werden. Nach diesem Fang reiste sie nur noch so durch die Welt ohne irgendein Ziel vor Augen.

Restliches


Avatarperson

Anko Matarashi aus Naruto

Zweitcharakter

ja
EA: Jane Summers


Zuletzt von Trixie am Mo 14 Apr - 16:14 bearbeitet; insgesamt 37-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Trixie

avatar

Anzahl der Beiträge : 150
Anmeldedatum : 08.04.14
Steckbrief : Das bin ich

BeitragThema: Re: Trixie Archer fertig v2   Di 8 Apr - 21:56






Name: Jugong||Seehund
Spitzname: Finn
Level: 34
Geschlecht:Männlich
Typ:
Wesen:Ernst
Fähigkeit:Speckschicht: Halbiert den Basisschaden von Eis- und Feuer-Attacken. Speckschicht schützt nicht vor Vereisung oder Verbrennungen und Schaden, der aus einer Verbrennung resultiert, wird nicht reduziert.
Gefangen:Finn ist der Starter den sie von Prof. Eich bekommen hat. Entwickelt hat es sich nach dem Kampf mit Trixies Mutter als diese ihrer Tochter dazu zwingen wollte, einen anstädnigen Beruf nach zu gehen.
Attacken:
•Ampelleuchte
•Eiseskälte
•Aurorastrahl
•VM02-Surfer

• Kopfnuss
• Eissturm
• Zugabe
• Eissplitter
Code by Predawn







Name: Voltilamm||Wolle
Spitzname: Wolle
Level: 43
Geschlecht: weiblich
Typ:
Wesen:freundlich
Fähigkeit:Statik: Stellt der Gegner mit seiner Attacke Kontakt her, besteht eine 30%-ige Wahrscheinlichkeit, dass er sich dabei eine Paralyse zuzieht. Seit Smaragd ziehen Pokémon mit dieser Fähigkeit Elektro-Pokémon an, d.h. wenn es auf einer Route möglich ist, trifft man mit 50%-iger Chance auf ein Elektro-Pokémon.
Gefangen:sie tauschte es auf einer Tauschbörse gegen ihr Smettbo
Attacken:
•Tackle
•Donnerschock
•Aurorastrahl
•Bodycheck

•Elektroball
•Konfustrahl
•Lichtschild
Code by Predawn







Name: Hundemon||Hades
Spitzname: Devil
Level: 56
Geschlecht:
Typ: /
Wesen:Pfiffig
Fähigkeit:Frühwecker: Schläft das Pokémon ein, so bewirkt Frühwecker, dass es bereits nach der Hälfte der zuvor festgelegten Runden wieder aufwacht, wobei immer abgerundet wird. Sollte es sich also nur um eine Runde handeln, wacht es sofort wieder auf. Der Effekt gilt auch für Erholung, weshalb das Pokémon stets nach einer Runde aus seinem Schlaf erwacht.
Gefangen:Gefangen hat sie Devil auf der Route 7 zwischen Saffronia City und Prismania City
Attacken:
•Glut
• Silberblick
• Biss
• Feuerzahn

• Finte
• Flammenwurf
• Knirscher
• Inferon
Code by Predawn








Name: Smettbo||Falter
Spitzname: Falterflug
Level: 17
Geschlecht:
Typ: /
Wesen:Ernst
Fähigkeit:Facettenauge: Facettenauge erhöht die Attackengenauigkeit um 30% des originalen Wertes. Bei Donner etwa ergibt sich die Genauigkeit 70% + (70 × 1,3)% = 91%. Würde die Wahrscheinlichkeit über 100% steigen, was ab 77% originaler Genauigkeit der Fall wäre, so wird die neue Prozentangabe bei 100 festgesetzt.

K.O.-Attacken wie Geofissur werden nicht von Facettenauge beeinflusst, da sie sich in der Bestimmung der Genauigkeit allein nach den Levelunterschieden richten.
Außerhalb des Kampfes

Seit Pokémon Smaragd-Edition erhöht ein Pokémon mit Facettenauge an der Spitze des Teams die Wahrscheinlichkeit, dass ein wildes Pokémon ein Item bei sich trägt. Ab der fünften Generation gilt: liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Item bei 50%, erhöht sie sich auf 60%, bei ursprünglichen 5% auf 20% und von 1% auf 5%. Davor wurde die Wahrscheinlichkeit jeweils um 50% erhöht. In den neuen Generationen ist es also einfacher, seltene Items zu finden.

In allen Generationen zeigt Facettenauge auch dann seine Wirkung, wenn das Pokémon besiegt ist, solange es sich nur an erster Stelle im Team befindet.

Gefangen:Wie auch schon ihr weibliches Smettbo fing sie es auf Route 1 zwischen Alabastia und Vertania City
Attacken:
• Fadenschuss
• Härtner
• Tackle
• Konfusion

• Schlafpuder
• Giftpuder
• Stachelspore
• Windstoß
Code by Predawn







Name: Bibor||Giftbiene
Spitzname: Sting
Level: 37
Geschlecht:
Typ: /
Wesen:Stur
Fähigkeit:Hexaplaga: Besitzt ein Pokémon mit Hexaplaga nur noch ⅓ oder weniger seiner maximalen KP, erhöht sich die Stärke von Käfer-Attacken um 50 Prozent. Werden KP regeneriert, normalisiert sich die Stärke wieder.
Außerhalb des Kampfes

In Pokémon Smaragd hört man außerhalb des Kampfes öfter die Rufe von Pokémon als sonst. Außerdem erhöht sich seit dieser Generation die Wahrscheinlichkeit, im Hohen Gras auf ein Pokémon zu treffen, wenn sich ein Pokémon mit dieser Fähigkeit an der Spitze des eigenen Teams befindet.

Gefangen:Als Hornliu im Vertania Wald
Attacken:
• Giftstachel
• Fadenschuss
• Duonadel
• Furienschlag

• Verfolgung
• Giftspitzen
• Nadelrakete
• Gifthieb
Code by Predawn







Name: Sleimok||Schlamm
Spitzname: Slimer
Level:
Geschlecht:
Typ:
Wesen:Ernst
Fähigkeit:Wertehalter: Wertehalter verhindert das gewaltsame Entfernen eines Items, das der Besitzer der Fähigkeit bei sich trägt. Somit richten Raub, Bezirzer, Käferbiss, Pflücker und Abschlag lediglich Schaden an und die Attacken Wechseldich und Trickbetrug schlagen fehl, wenn sie vom Gegner eingesetzt werden. Das Pokémon mit Wertehalter kann diese Attacken und Offerte erfolgreich ausführen. Wertehalter verhindert nicht den Einsatz von Beerenkräfte oder Schleuder.

Außerhalb des Kampfes
Wie auch die Fähigkeit Saugnapf erhöht Wertehalter seit Pokémon Smaragd die Wahrscheinlichkeit, wilde Pokémon zu angeln, wenn das erste Pokémon im Team diese Fähigkeit besitzt.

Gefangen:In der Stratos City Kanalistion mit einem Finsterball
Attacken:
• Schlammbombe
• Lehmschelle
• Schlammbad




Code by Predawn


Box





Name: Charmian||Fies
Spitzname: Doyle
Level: 44
Geschlecht:
Typ:
Wesen:Fies
Fähigkeit:Tempomacher: Pokémon mit dieser Fähigkeit können nicht verwirrt werden, weder vom Gegner, noch vom Pokémon selbst. Besteht die Verwirrung bereits oder wird sie per Staffette an das Pokémon weitergegeben, so wird sie von Tempomacher geheilt.
Gefangen:Gefangen hat sie Doyle auf Route 218 in Sinnoh
Attacken:
•Mogelhieb
•Kratzer
•Zuschuss
•TM65Sinnoh-Dunkelklaue

•Schlitzer
•Tiefschlag
•Hypnose
•Anziehung
Code by Predawn







Name: Nebulak||Gas
Spitzname: Haze
Level: 43
Geschlecht:
Typ: /
Wesen:Kauzig
Fähigkeit:Schwebe: Pokémon mit dieser Fähigkeit werden, mit Ausnahme von Sandwirbel, nicht von Boden-Attacken getroffen. Weiter ist es immun gegenüber Stachler, Giftspitzen, Klebenetz und Ausweglos, die Attacken Nebelfeld, Grasfeld und Elektrofeld haben ebenfalls keinen Effekt auf das Pokémon. Wird ein Pokémon mit Schwebe mit Freier Fall angegriffen, kann es in die Luft gehoben werden, erleidet aber keinen Schaden.

Die Wirksamkeit von Schwebe wird durch Ruheort nicht aufgehoben. Trägt das Pokémon allerdings eine Eisenkugel, verliert es seine Immunität. Das selbe gilt beim Einsatz von Verwurzler, wenn es von Katapult getroffen oder Erdanziehung eingesetzt wurde. Gegner mit Überbrückung, Turbobrand oder Teravolt ignorieren ignorieren Schwebe ebenfalls.

Diese Fähigkeit erlaubt einigen Pokémon die Teilnahme an Himmelskämpfen.

Gefangen:Haze fing sie als sie abends in der Turm Ruine von Teak City herum streifte.
Attacken:
• Schlecker
• Horrorblick
• Nachtnebel
• Konfustrahl

• Spukball
• Traumresser
• Finsteraura
• Bürde
Code by Predawn








Name: Yanma||Libelle
Spitzname: Dragonfly
Level: 54
Geschlecht:
Typ: /
Wesen:hitzig
Fähigkeit:Temposchub: Temposchub erhöht die Initiative des Pokémon nach jeder Runde um eine Stufe. Die Initiative kann nicht weiter steigen, wenn bereits der Maximalwert erreicht wurde. Temposchub wirkt nicht in der Runde, in der das Pokémon eingewechselt wird.
Gefangen:Route 35 in Johto die Dukatia City und den Nationalpark verbindet.
Attacken:
• Gesichte
• Tackle
• Ruckzuckhieb
• Ultraschall

• Antik-Kraft
• Kehrtwende
• Flügelschlag
• Luftschnitt
Code by Predawn


Freigelassen oder getauscht






Name: Smettbo||Falter
Spitzname: /
Level: 17
Geschlecht:
Typ: /
Wesen:sanft
Fähigkeit:Facettenauge: Facettenauge erhöht die Attackengenauigkeit um 30% des originalen Wertes. Bei Donner etwa ergibt sich die Genauigkeit 70% + (70 × 1,3)% = 91%. Würde die Wahrscheinlichkeit über 100% steigen, was ab 77% originaler Genauigkeit der Fall wäre, so wird die neue Prozentangabe bei 100 festgesetzt.

K.O.-Attacken wie Geofissur werden nicht von Facettenauge beeinflusst, da sie sich in der Bestimmung der Genauigkeit allein nach den Levelunterschieden richten.
Außerhalb des Kampfes

Seit Pokémon Smaragd-Edition erhöht ein Pokémon mit Facettenauge an der Spitze des Teams die Wahrscheinlichkeit, dass ein wildes Pokémon ein Item bei sich trägt. Ab der fünften Generation gilt: liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Item bei 50%, erhöht sie sich auf 60%, bei ursprünglichen 5% auf 20% und von 1% auf 5%. Davor wurde die Wahrscheinlichkeit jeweils um 50% erhöht. In den neuen Generationen ist es also einfacher, seltene Items zu finden.

In allen Generationen zeigt Facettenauge auch dann seine Wirkung, wenn das Pokémon besiegt ist, solange es sich nur an erster Stelle im Team befindet.

Gefangen:Wie auch schon ihr männliches Smettbo fing sie es auf Route 1 zwischen Alabastia und Vertania City. Sie vertauschte es aber auf einer Tauschbörse, bei der sie das Voltilamm Wolle bekam da war es auf Level 17. Welches es nun hat ist unbekannt
Attacken:
• Fadenschuss
• Härtner
• Tackle
• Konfusion

• Schlafpuder
• Giftpuder
• Stachelspore
• Windstoß
Code by Predawn
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Trixie Archer fertig v2
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» man will mich fertig machen...
» Keinen Ausweg mehr..
» Milla jovovich (ich noch nicht fertig )
» Naomi Sasuno [Fertig]
» Neue Modulbilder - fertig!

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Pokémon Infinity :: Bist du ein Junge? Oder ein Mädchen? :: Steckbriefe :: Weiblein-
Gehe zu: